Sonntag, 20. Januar 2013

Tryo, Karlsruhe, 19.1.13


Konzert: Tryo
Ort: Tollhaus in Karlsruhe
Datum: 19.01.2013
Zuschauer: fast 600
Dauer: gut 90 min




Wir Tagbuchschreiber hier geben ja schon gern die Auskenner in Sachen Indie-Musik. Und dann kommt so ein Abend, wo es dem Tollhaus (mal wieder) gelingt, mich total aus den Socken zu hauen. Diesmal mit einer unglaublich fröhlichen Party franco-allemande. 

Im Vorfeld hatte ich ja abgeklopft, ob das Programm von Tryo etwas für mich sein könnte. Ich wusste, es ist eine Band aus Frankreich, deren Musik nicht ganz im Zentrum meines Musikgeschmacks liegt, die aber live bestimmt nett anzusehen sein würde. Zusammen mit einem Franzosenbonus und dem geringen Aufwand zum Tollhaus zu gelangen war das Grund genug, den Abend in meinen Kalender aufzunehmen. Sogar Grund genug, ihn einem Abend mit der schwedischen Sängerin im Kohi vorzuziehen. 


Im Tollhaus selbst wurde mir dann schnell klar: hier war eine solide französische Fanbasis extra angereist. Das Publikum war zahlreich erschienen und recht jung. In der Luft lag eine freudige Erwartung. 

Obwohl die vier Musiker der Band schon recht lange zusammen musizieren (erste Platte von 1997)  ist dies ihre erste Deutschlandtour. Sie führte die Band in den letzten Tagen über Freiburg, Saarbrücken, München und Marburg schließlich nach Karlsruhe. Nun war  aber der Karlsruher Abend fast so etwas wie ein Heimspiel. Sie mussten ihr Publikum nicht gewinnen. Die Deutschen wurden einfach mitgenommen und schnell war abgemacht, dass die Bühnensprache französisch sein würde mit einigen deutschen Einsprengseln. Die französischen Fans waren textsicher dabei und obwohl dicht an dicht stehend, wurde getanzt und gehüpft was das Zeug hielt. 

Und das in aller fröhlichen Freundlichkeit und mit Rücksicht aufeinander. 

Die Texte der Band legten nahe, dass sie politisch interessiert durch ihr Leben gehen und der Greenpeace Stand im Vestibül war wohl kein Zufall. Von der Musik her bot sich ein Vergleich mit Manu Chao an, oder mit einer verkleinerten Version der 17 Hippies.

Es war mir sehr angenehm, dass ich auf Ohrenschutz verzichten konnte. 

In der Nachbereitung des Abends wurde ich dann aber demütig. Die Band ist in Frankreich richtig groß - sie hat 1000 mal mehr Fans als das Konzerttagebuch - oder anders ausgedrückt - in Frankreich ist jeder 100ste Einwohner vom Baby bis zum Greis Facebook-Fan von Tryo!  Ich weiß natürlich nicht, wie hoch der Prozentsatz von Facebook-Nutzern in Frankreich ist, aber es scheint mir so, als ob ein großer Teil von ihnen Fan von Tryo ist, um auf so eine große Zahl zu kommen.



Und nach dem Konzertabend kann ich das verstehen und empfehle die beiden deutschen Konzertabende hiermit wärmstens weiter. Die französischen Termine sind wahrscheinlich so etwas wie Eulen nach Athen tragen...

Wirklich sympatisch finde ich dann auch so etwas (von Ihrer sehr professionellen webseite): "Depuis plusieurs années maintenant et après son bilan carbone, Tryo encourage toujours l'utilisation des transports en commun et le covoiturage pour se rendre à ses concerts. Cette année encore une plate forme de covoiturage est mise en place ainsi qu'un pack "covoiturage" en partenariat avec digitick.com pour l'ensemble des dates de concert de la tournée 2012/2013. Le principe ? Vous venez à 4 dans le même véhicule, on invite le chauffeur soit 4 places au prix de 3 !"


Deutsche Tourdaten:
 22.1. Bochum Bahnhof Langendreer
 23.1. Berlin Magnet

Frankreich:
13.03. Amiens
14.03. LeHavre
15.03. Tours
16.03. Limoges
20.03. Maxeville
21.03. Montbeliard
22.03. Grenoble
23.03. Genenve/Genf
26.03. Montpellier
27.03. Lyon
28.03. Paris 
05.04. Caen




0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates