Donnerstag, 5. Mai 2016

Laura Gibson, Leipzig, 03.05.16

0 Kommentare

Konzert: Laura Gibson
Ort: Werk 2, Leipzig
Datum: 03.05.2016
Dauer: 80 min
Zuschauer: ca. 80


Ich kenne Laura Gibson seit ihrem Album "Beast of Seasons" (2009), habe es aber bisher nie geschafft, ein Konzert zu besuchen. Auf der Suche nach Gelegenheiten in dieser Woche habe ich dieses hier erst recht kurzfristig gefunden und auf der Anfahrt noch in das aktuelle Album hineingehört, um mich auf den Abend vorzubereiten.



Als ich den Saal betrete, spielt die Vorband mit 4 jungen Herren gerade ihren ersten Titel und klingt wie eine 1970er US-Band aus dem mittleren Westen. Die Überraschung ist groß, als die Ansage nach dem Titel in deutsch herüberkommt. Leon Francis Farrow kommen aus Berlin und promoten gerade ihr Debütalbum. Die Songs geben sich erdig und mit ziemlich glaubwürdigem amerikanischen Akzent. Die halbe Stunde mit ihnen ist recht kurzweilig. Schon alleine Sänger und Gitarrist/Keyboarder Phil Nemeth ist eine Augen- und Ohrenweide, erinnert er mich doch in Statur und Bühnenpräsenz ab und zu an Prince.

Als Laura Gibson mit ihrer Band die Bühne betritt, hat sich der Saal dann doch halbwegs ordentlich gefüllt. Laura begrüßt das Publikum mit den neuen Songs. Das Album "Empire Builder" wird ausgiebig vorgestellt und die Band überzeugt mit sehr variablem Instrumenteneinsatz und wohlgesetzten musikalischen Leckerbissen: wenn man Schlagzeug mit Schneebesen und anderem Küchengerät oder einen Song mit 2 Violinen spielt, zeugt das für mich von Souveränität.



Zwischen den Liedern kämpft Laura Gibson immer wieder mit ihrem Husten, dem Gesang merke ich aber nichts an. Ihre Stimme klingt zerbrechlich und vermittelt oft eine Einsamkeit, die Körpersprache jedoch zeigt Präsenz und Bodenhaftung. Ich nehme ihr ab, dass sie die Geschichten ihrer Songs durchlebt hat, obwohl sie dazu in ihren Ansagen bis auf wenige Ausnahmen keinen Bezug nimmt. "Empire Builder" zum Beispiel. In dem Song thematisiert sie ihre Zugfahrt von der West- zur Ostküste und gleicht Aufbruch, Reise und Ankommen mit ihren Lebenserfahrungen ab. "Damn Sure" ist eine Reihung sicher geglaubter Fixpunkte im Leben, die sich im Rückblick dann doch als nicht sicher zeigten. Diese Songs lässt sie wirken und für sich stehen, erzählt dagegen von der Geschichte um "Dark Lake", eine Gegend in Oregon, wo sie für eine gewisse Zeit artist in residence war, um dort zu schreiben. Den Dark Lake selbst hat sie dabei nicht besucht und in dem Song ihre eigene Vorstellung von ihm in Verse und Melodie gebracht. 


Nach dem Akustikset mit "The Longest Day" von ihrer allerersten EP und als erstem von ihr je geschriebenen Lied kehrt die Band zurück auf die Bühne. Das Set endet nach einer überraschend schnellen Stunde mit "The Last One" vom aktuellen Album. Die Zugaben bauen dann noch einmal Spannung auf für das große Finale mit "La Grande".



Es war ein Abend mit einer zurückhaltenden, sehr sympatischen Künstlerin, die eine ganz große ihrer Zunft ist - nur dass das offenbar nicht so viele wahrnehmen. Ich wünsche ihr viele Besucher auf den ausstehenden Konzerten und jede Menge Abnehmer für die CDs und Schallplatten.

Setlist:
01. Damn Sure
02. The Cause
03. Empire
04. The Search For Dark Lake
05. Not Harmless
06. Five And Thirty
07. Louis
08. The Longest Day
09. ???
10. Two Kids
11. Caldera, Oregon
12. The Last One

13. Milk-Heavy, Pollen-Eyed (Z)
14. La Grande (Z)


nächste Konzerte:
05.05.2016 Pecs (H)
06.05.2016 Wien (AT)
07.05.2016 Dornbirn (AT)


Aus unserem Archiv:
Reza & Laura Gibson, Paris, 12.12.2009
Laura Gibson, Paris, 10.05.2012
Laura Gibson & Calexico, Paris, 16.11.2012


Montag, 2. Mai 2016

Les concerts à Paris du 02 au 8 mai 2016

0 Kommentare

Les concerts à Paris du 02 au 8 mai 2016

Après les concerts du mois de mai je vous présente mon agenda des concerts de cette semaine ! Des belles choses nous attendant, je pense notamment au showcase de Super Bravo avec Armelle, la chanteuse de Holden au Carreau du Temple demain à 18 h, mais aussi à Kevin Morby à la Maroquinerie le 6 mai !

 

02.05.2016: Holy Moly And The Crackers, Le Pop In
03.05.2016: Super Bravo, Carreau du Temple, 18 h, showcase
03.05.2016: The Kills, La Cigale, complet
03.05.2016: Jake Bugg, La Flèche d'or, complet
03.05.2016: Lockhart, Terre Neuve, Canari, Les Trois Baudets
03.05.2016: King Khan And The BBQ Show, La Mécanique Ondulatoire, complet
04.05.2016: Charlotte & Magon, Carreau du Temple
04.05.2016: Rosie Low, Le Pop-Up du Label 
04.05.2016: Pashmak et Little Animal, Le Pop In
04.05.2016: Calypsodelia, Les Bains
05.05.2016: Radiation City, Espace B
05.05.2016: King Khan And The BBQ Show, La Méca, complet
05.05.2016: Prince Rama, Point FMR 
06 et 07.05.2016: Inès Désorages et Lise Martin, Le Limonaire
06.05.2016: Kevin Morby, La Maroquinerie
06.05.2016: Gisèle Pape et Clio, ACP, La Manufacture Chanson
07.05.2016: This Will Destroy You et This Quiet Army, Petit Bain
07.05.2016: Ariel Ariel, Le Pop-Up du Label 
07.05.2016: Volage, Point Ephémère

Mary may love, Karlsruhe, 08.11.15

0 Kommentare

Konzert mit Mary may love 
     in Karlsruhe-Waldstadt
Datum: 8. November 2015
Dauer: 70 min
Zuschauer: 10


Der Vermittler des Abends war Jesper Madsen aka Echo Me aus Dänemark. Er war schon bei uns zu Gast gewesen, nachdem wir uns in Köln im Weltempfänger kennengelernt hatten. Er kennt seine Landsmännin Annemarie Jensen und ihr musikalisches Projekt Mary may love und hatte bei mir für sie angeklopft. Da ich sowieso gern Musikerinnen einlade, musste ich nicht lange überlegen. Schließlich kamen Mary may love als Duo mit Lukas an der Gitarre und Annemarie an den Tasten und singend auf Tour nach Deutschland. Damit jeder Gast weiß, woran er ist, hatten sie eine lustige Raupe dabei (eine Gabe der Schwester).


Mit dem ersten Song Wasting water kullerten wir ins Set wie auf einem Esel eingeritten, aber mit dem gewinnendstem Lächeln der Welt sofort um den kleinen Finger gewickelt. Annemaries Lieder sind recht poppig und eigentlich extrem Radio-tauglich. Meist singt sie auf Englisch, aber Kærlighed & Pusse war das Ergebnis einer Zusammenarbeit auf dänisch und erhielt vom Publikum ganz viele Sympthie-Pluspunkte, auch wenn wir vom dänischen Text natürlich nichts verstanden.
 

Ganz großes Ausrufezeichen in meinem Herzen erhielt das Lied Two hearts, das so herrlich innig und wahr war mit ganz viel understatement gemischt. Auch Won't give up war so ein Popsong wie für eine amerikanische Erfolgsserie gemacht. Das machte es mir an so einem dunklen Novemberabend schön warm ums Herz. 


Als Ende des Set war Universe Alone geplant mit dem I will sing and I will dance - I know I don't stand a chance. I will jump and I will fall auf einem vorsichtig optimistischen Refrain. Das kam an und machte allen gute Laune, auch wenn der Text ja eher realistisch bis vorsichtig pessimistisch ist. Aber vielleicht auch gerade deshalb! Da fand jede/r ein Stück Lebenserfahrung gespiegelt. Offensichtlich musste anschließend noch eine Zugabe her und das wurde ein träumerisch positiver Abschluss für den Abend mit  Mystery


Ich bin wirklich froh, dass Jesper seine Landsmännin auf die Reise geschickt hat, die uns so einen dunklen Novemberabend mal eben aufgehellt hat.

Setlist:
01: Wasting water
02: Always Always
03: Kærlighed & Pusser
04: Two hearts
05: We're Walking forever
06: I don't wanna 
07: Cold Cold heart
08: Won't give up
09: As simple as that
10: One day I will be feeling fine again
11: Universe alone

12: Mystery (Z)


Tour Mary may love
05.11. Lübeck
06.11. Frankfurt
07.11. Stuttgart
08.11. Karlsruhe
10.11. Kiel
11.11. Berlin
12.11. Düsseldorf 
13.11. Hamburg
14.11. Hannover 
15.11. Hildesheim
 

Les concerts à Paris en mai

0 Kommentare

Les concerts à Paris en mai 2016

En mai fait blablabla...va au concert ! Pour ceux qui ne vont pas profiter des beaux jours qui arrivent en terrasse, je conseille les concerts suivants. Un des temps forts: le gig de la jeune néo-zélandaise Nadia Reid, le 9 mai à L'Espace B!



01.05.2016: Daniel Bachman en concert en appart à Paris 8e
02.05.2016: Holy Moly And The Crackers, Le Pop In
03.05.2016: Superbravo, Carreau du Temple, 18 h, showcase
03.05.2016: The Kills, La Cigale, complet
03.05.2016: Jake Bugg, La Flèche d'or, complet
03.05.2016: Lockhart, Terre Neuve, Canari, Les Trois Baudets
03.05.2016: King Khan And The BBQ Show, La Mécanique Ondulatoire, complet
04.05.2016: Charlotte & Magon, Carreau du Temple
04.05.2016: Rosie Low, Le Pop-Up du Label 
04.05.2016: Pashmak et Little Animal, Le Pop In
04.05.2016: Calypsodelia, Les Bains
05.05.2016: Radiation City, Espace B
05.05.2016: King Khan And The BBQ Show, La Méca, complet
05.05.2016: Prince Rama, Point FMR 
06 et 07.05.2016: Inès Désorages et Lise Martin, Le Limonaire
06.05.2016: Kevin Morby, La Maroquinerie
06.05.2016: Gisèle Pape et Clio, ACP, La Manufacture Chanson
07.05.2016: This Will Destroy You et This Quiet Army, Petit Bain
07.05.2016: Ariel Ariel, Le Pop-Up du Label 
07.05.2016: Volage, Point Ephémère
09.05.2016: Mark Lanegan, Alhambra
09.05.2016: Andrew Bird, Le Trianon
09.05.2016: Chat, Le Pop-Up du Label 
09.05.2016: Nadia Reid, Espace B
09.05.2016: Ry-X, Divan Du Monde 
09.05.2016: Pharaon de Winter, les Trois Baudets
10.05.2016: The Dandy Warhols, Le Trianon, complet
10.05.2016: Juan Wauters, Point Ephémère
10.05.2016: Katel et Lou, Café de la Danse
10.05.2016: Marc Desse et Ricky Hollywood, Supersonic
10.05.2016: Kate Voegele et Tyler Hilton, Trabendo
11.05.2016; Hein Coper et Pomme, Point Ephémère
11.05.2016: The Blank Tapes et White Vine, Espace B
11.05.2016: Sarah Maison et Pépite, Les Bains
11.05.2016: Conner Youngblood, Pop-Up du Label
12.05.2016: Papier Tigre et Hyperculte, Petit Bain
12.05.2016: Nesles et Robi, ACP
12.05.2016: Fête Soutérraine: Requin Chagrin, Corridor, Halo Maud, Gaité Lyrique
12.05.2016: Troy von Balthazar et Miles Oliver au Supersonic
13.05.2016: Soirée Walden: Christine Ott et Nesles, ACP
13.05.2016: Toood, Supersonic 
13.05.2016: Vallis Alps, Pop-Up du Label
14.05.2016: Aloha Aloha, Pauline Drand et Guillaume Stankiewicz, Olympic Café
14.05.2016: Soirée Walden, Nesles et Naim Amor, ACP
14.05.2016: Be Forest, La Flèche d'or
15.05.2016: Iggy Pop, Le Grand Rex, complet
17.05.2016: This Is The Kit et Rozi Plain, Badaboum
17.05.2016 SWMRS, La Mécanique Ondulatoire
17.05.et 18.05.2016: Grand Zebrock: avec Pagan Poetry, Face à la mer et d'autres, FGO Barbara
17.05.2016 Vanessa Carlton, La Flèche d'or
17.05.2016: David Simard, l'Etablisienne
18.05.2016: Emilie Jane White et Foxtails Brigade, Le Klub
19.05.2016: Sarah Blasko, Les Etoiles 
19.05.2016: She Dreams In Vedas, L'Etage
19.05.2016: Baptiste W Hamon, Café de la Danse
20.05.2016: Fair Party avec In The Canopy, Cléa Vincent, Juniore, Café de la Danse
20.05.2016: Duo Ephémères, Thurston Moore et Irmin Schmidt, Auditorium du Louvre
20.05.2016: Sophie Oz, International
21.05.2016: Home Collective, Tonair de Brest
21.05.2016: Good for Ears: avec Kid Wise et Hold Your Horses et La Mverte et Baston, Le Trianon
22.05.2016: Good For Ears avec Coming Soon et Gandi Lake et The Hunna et John and The Volta, Trabendo
23.05.2016: Father John Misty, Alhambra
23.05 et 24.05.2016: Radiohead au Zénith, complet les deux dates
24.05.2016: Black Lips et Blanche, Cafe de la Dans, complet
24.05.2016: Uniform Motion, Les Trois Baudets
24.05.2016: Sofia Bolt, Les Trois Baudets
24.05.2016: Julien Baker et Fiona Wald, Supersonic
24.05.2016: Band Of Skulls, Trabendo
24.05.2016: Bantam Lyons et You Said Strange, Le Klub
25.05.2016: Porches, Point Ephémère
25.05.2016: Jonathan Wilson solo acoustic, Divan du Monde
25.05.2016: Labo Pop, Petit Bain
25.05.2016; Little Green Cars, Pop-up
25.05.2016: Yules, les Trois Baudets
26.05.2016: Sourdure et Eric Chneaux, Olympic Café
26.05.2016: The Heavy, Trabendo
26.05.2016: Festival Folk You, Divan Du Monde
27.05.2016: Festival Folk You, Divan Du Monde
27.05.2016: Lili Ster, Mila Auguste et Verdée, FGO Barbara
27.05.2016: Sleaford Mods, Frustration, White Fence, Villette Sonique
27.05.2016: Laura Cahen, La Flèche d'or
30.05.2016: Suuns, Cabaret Sauvage
30.05.2016: Car Seat Headrest, Espace B
31.05.2016: Villette Sonique: Tortoise et Drame, Trabendo
31.05.2016: Tuxedomoon jouant l'album "Half Mute", La Maroquinerie


Sonntag, 1. Mai 2016

Flemming Borby, Karlsruhe, 15.11.15

0 Kommentare

Konzert mit Flemming Borby
 Karlsruhe Waldstadt
Datum: 15. November 2015
Dauer: 75 min
Zuschauer: 12


Es ist eine Frage, die mir immer wieder gestellt wird: Wie kommen die Künstler in Dein Wohnzimmer? Auf vielen Wegen. Flemming Borby hatte mich selbst gefragt, ob ich mein Wohnzimmer für ein Konzert mit ihm öffnen wollen würde. Er hatte den Ort von seiner Freundin empfohlen bekommen, die schon bei uns gespielt hat.


Wer wäre da nicht gebauchpinselt genug, um einfach ja zu sagen...?! Ja zu einem bescheidenen und bodenständigen Dänen, der sein  Glück nun in Berlin sucht und vielleicht auch findet. Das ist nicht schwer - also das mit dem ja sagen - das mit dem Glück ist ja immer so eine Sache.


Es ist auch so eine Sache, die Musik von Flemming in eine Schublade zu packen. Er hat in mehreren Bands ganz viel verschiedene Musik gemacht, arbeitet heut auch als Produzent. Hat viel gesehen, und sich seinen Reim darauf gemacht. Ist dabei ein netter Kerl geblieben. Die neuste Scheibe und erste auf seinen Namen ist z.B. in Texas aufgenommen und das ist ein wahrhaftiges Stück von ihm. In unserem Wohnzimmer war es eher spartanisch und so wie der Live-Mitschnitt im Funkhaus vielleicht? Aber das passt ja auch genau. Und es ist auch gerade recht für einen dunklen Abend im November.



Da ist die Gitarre, vielleicht eine Mundharmonika, ein stampfender Fuß und diese stets fast brechende Stimme. Etwas archaisch, aber mit wohlvertrauten Referenzen; Graubrot mit ordentlich Butter und einer Prise Salz. 










 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates