Dienstag, 3. März 2015

Ex Hex, Köln, 21.02.15

0 Kommentare

Konzert: Ex Hex
Ort: King Georg, Köln
Datum: 21.02.2015
Dauer. Ex Hex knapp 40 min, Prinzess 24 min
Zuschauer: ca. 160 (ausverkauft)


Daß beim Sport vieles Kopfsache ist, ist unbestritten. Stürmer, denen Zeitungen vorrechnen, wie viele Minuten sie ohne Tore sind, treffen nach einem "erlösenden" Tor anschließend oft in Serie. Weniger bekannt ist, daß auch Konzerterlebnisse Kopfsache sein können - obwohl sie es nicht sein dürften. Ganz schnell passiert es mir, daß ein kleines Signal reicht, um mir ein Konzert zu versauen. Dabei meine ich nicht mal Ekligkeiten wie etwa das Animieren von Musikern zu rhythmischem Klatschen. Auch das versaut natürlich Konzerte. Allerdings ist dies per se widerlich, nervt mich also immer. Nein, es sind Kleinigkeiten, die falschen Assoziationen, die die Wippe in die falsche Richtung rutschen lassen können.

Ex Hex haben mir die späten Long Blondes versaut.

Samstag hatte ich mich für zwei Konzerte nacheinander entschieden (das ist außerhalb von Festivals meist unklug. Reizüberflutung und so). Zunächst stellten Locas In Love ihr neues Album bei Parallel-Schallplatten vor, anschließend wollte ich ins offenbar knallvoll werdende King Georg hetzen. Mit Locas In Love konnte ich nichts falsch machen. Die Band ist toll, die neue Platte erst recht. Und da der Plattenladen schön groß war, war es auch nicht so prallvoll, daß das Konzert unangenehm gewesen wäre, obwohl sicher 100 Zuschauer da waren. Nach dem gut einstündigen Konzert und der schnellen Weiterreise zum King Georg, warteten dort 30 min vor Einlaß bereits Scharen vor der Tür.

Nach zig Besuchen im King Georg habe ich zwar vor ein paar Monaten endlich verstanden, wie man in dem kleinen, engen (und sehr schönen) Laden gut sieht (man muß ganz am Ende kommen und keinerlei Hemmungen haben, sich in die 30 cm breite Lücke zwischen der Band und der ersten Zuschauerreihe stellen), mir fehlte aber wieder einmal die Skrupellosigkeit, dies auch umzusetzen. Also stand ich schräg und sichtbehindert.

Um zwanzig nach acht begann eine irische Vorgruppe. Princess sind fünfköpfig - vier Männer und eine Frau - und (viel wichtiger) irre gut! Das  dauerte zwar nicht mal eine halbe Stunde, es reichte aber, um sich vollkommen in meine Gunst zu spielen! Sängerin Aoife hatte eine barocke Stimme. Der Begriff ist vollkommen falsch, mir fällt aber kein besserer ein. Sie sang meist mit Liam gemeinsam; die beiden sind auch die Köpfe hinter Princess, Liam sang ab und zu in ein zweites Mikro, das aber wohl stumm oder zumindest extrem leise war. Es war das einzig leise des kurzen Konzerts, die Iren gingen scheinbar davon aus, eine gewisse Dezibel-Zahl für den Auftritt zur Verfügung zu haben und erhöhten wegen des kurzen Slots die Lautstärke kräftig.

Mich erinnerte der Auftritt an die Babies aus Brooklyn, die ich sehr liebe und die ich auch einmal im King Georg gesehen habe. Alle der sechs gespielten Lieder der Dubliner waren toll, die letzten beiden (Sandbox und Spitting in your sleep) sehr viel mehr als toll!

Setlist Princess, King Georg, Köln:

01: Schmitt (Intro)
02: And leaving
03: Imaginary orange cabinet
04: Black window
05: Sandbox
06: Spitting in your sleep 

Ex Hex ließen sich Zeit. Die Bühne war schnell umgebaut, die drei Amerikanerinnen kamen aber nicht sofort. Mary Timony, Laura Harris und Betsy Wright traten schließlich um zwanzig nach neun auf. Zumindest Mary (die anderen konnte ich durch den Hinterkopf-Wald nicht erkennen) hatte die Zeit genutzt, sich dem Club-Ambiente entsprechend anzuziehen. Sie trug einen weißen Pelz, ein glitzerndes Kleid und knallrote Leggins. Ein Hingucker, wenn man etwas gesehen hätte.

Das Trio aus Washington (D.C. - es könnte aber stilistisch natürlich auch Washington State sein) spielte alle Songs des im Oktober erschienenen Debütalbums, und es machte dies furios. Alleine, daß es bei mir an diesem Tag wenig Wirkung zeigte. Ich hatte mich irre auf das Konzert gefreut, fast soviel wie auf die von Sleater-Kinney in den kommenden Wochen (naja fast). Mary Timonys vermutlich letzten Auftritt in Köln mit Wild Flag hatte ich begeistert erlebt. Es konnte also nichts schief gehen. Mich ließ das Konzert aber erstaunlich kalt. Vermutlich - ich kenne mich ja mittlerweile seit einigen hundert Konzerten - lag das an mir, meiner Überspieltheit an diesem Abend und dem doofen Platz im 90° Winkel zur Band. Vor allem lag es aber an dieser dämlichen Long Blondes Assoziation mit den ersten Takten von Don't wanna lose. "Klingt wie die Long Blondes" und meine Laune war versaut. Die englische Band hatte ich anfangs geliebt. Mit einer zweiten Platte und langweiligsten Konzerten begann schnell der Abstieg in die Belanglosigkeit. Heute sind Long Blondes Assoziationen bei mir nichts Gutes. Daß ich beim ersten Ex Hex Stück an Kate Jackson denken musste, ist hochgradig unfair (den Amerikanerinnen gegenüber), versaute mir aber den Abend. 

Im Mai sehe ich sie wieder. Beim Primavera sind Ex Hex jetzt für mich gesetzt. Gottseidank sind all diese Poesiealbum-Weisheiten, die einem Tag für Tag um die Ohren gehauen werden und die ich hasse wie die Pest (die wir ja dank all der fortschrittlichen Impfgegner wieder haben werden) Unsinn. "Man sieht sich im Leben immer zweimal" - Schwachsinn (Get Well Soon können da ein Lied von singen)! "Man hat keine zweite Chance für einen ersten Eindruck" - Quatsch! Habe ich im Mai.

Setlist Ex Hex, King Georg, Köln:

01: Don't wanna lose
02: Waste your time
03: How you got that girl
04: New kid
05: Hot and cold
06: Beast
07: Radio on
08: You fell apart
09: War paint
10: Outro
11: Everywhere

12: Waterfall (Z)



Montag, 2. März 2015

Les concerts de la semaine à Paris du 2 au 8 mars 2015

0 Kommentare

Les concerts de la semaine à Paris du 2 au 8 mars 2015


Semaine des concerts encore très chargée, surtout en ce qui concerne les artistes de Paris. A noter aussi que le disquaire Ground Zéro va organiser quatre showcases gratuits dans ces locaux avec entre autre The Rodeo et Black Yaya (Yaya Herman Dune), c'est chouette ! J'attends avec impatience le concert de ce soir aux Trois Baudets avec Céline Tolosa (photo par Oliver Peel ©) et Van Gogh Superstar !

02.03.2015: Monterosso, L'International
02.03.2015: Ariel Pink, Trabendo
02.03.2015: Pauline Drand et Nesles, Connétables
02.03.2015: Céline Tolosa, Amalia Casado et Van Gogh Superstar, Les Trois Baudets
03.03.2015: Father John Misty, La Maroquinerie, complet
03.03.2015: K! & Lilimarche, La Scène du Canal
03.03.2015: Marina Celeste, Le Réservoir
03.03.2015: Krill et Gandi Lake, Espace B 
03.03.2015: Elsa Kopf, Les Cariatides
04.03.2015: Champs, La Boule Noire
04.03.2015: Joseph d'Anvers, Showcase gratuit Fnac Forum des Halles, 17h30
04.03.2015: Van Gogh Superstar, Pop In
04.03.2015: Meatbodies, Point Ephémère
04.03.2015: Manuel Bienvenu et O Ohm Music, Ground Zéro, 18:30
05.03.2015: Guster, International
05.03.2015: Metz, Point Ephémère 
05.03.2015: This Is Avalanche, Le Buzz
05.03.2015: Luciole at La Nouvelle Seine, Sur Berges, Face au 3 quai de Montebello, 75005 Paris
05.03.2015: The Rodeo, Shocase chez ground Zéro, 18h30
05.02.2015: Michel Cloup (solo) et Olivier Depardon, Petit Bain
05.03.2015: Two Gallants, La Maroquinerie
06.03.2015: Christine & The Queens, Olympia
06.03.2015: Tahiti Boy & The Palmtree Family, Showcase chez Ground Zéro 18:30 
06.03.2015: Alexis & The Rainbow et Presque L'Amour, Espace B
06.03.2015: Panda Bear, La Gaité Lyrique 
06.03.2015: Odds et A Light Goes Out, le 114
06.03.2015: Marble Arch et Venera 4 at Confluences
07.03.2015: Lena Deluxe (solo), La Bellevilloise, gratuit
07.03.2015: Black Yaya et Thousand, Showcase chez Ground Zéro, 18h
07.03.2015: Traditional Monsters, La Féline
07.03.2015: Huit Femmes (Dawn, Nadéah et plein d'autres), Nuba
07.03.2015: Eskelina, La Loge
07.03.2015: Minors at Espace B
07.03.2015: Walter's Carabine, Grand Bouillon, Aubervilliers
07.03.2015: Gatha at Bus Palladium
07.03.2015: Mark Lanegan, Alhambra, complet
08.03.2015: La Mirastrella/Julien Gasc, 59 Rivoli, 18h



Samstag, 28. Februar 2015

Konzerte in München - März 2015

1 Kommentare
die livepräsenz von bands bzw. künstlern hat an bedeutung gewonnen. dem wollen wir gern rechnung tragen, indem wir immer mal wieder etwas deutlicher hinweise auf entsprechende veranstaltungen geben. das können tourdaten einzelner künstler sein, aber auch wie heute übersichten nur für eine stadt. dass uns münchen dabei am herzen liegt, dürfte auf der hand liegen. gleichsam bemühen wir uns nicht um einen kompletten überblick, sondern picken uns die perlen heraus. wenn Ihr etwas ergänzt haben wollt, gebt bescheid oder nutzt die kommentarfunktion. (und bitte, verlasst Euch nicht auf die angaben hier, sondern lasst sie Euch vom veranstalter vorab bestätigen, danke!)



Wir danken Eike, der diese Liste mit Liebe zusammengestellt und hier veröffentlicht hat (dort gibt es auch viel zu hören).

01.03. the spencer davis group, ampere
01.03. embryo, kafe kult
01.03. tonic train u.a., mug im einstein
01.03. brns, milla
01.03. james taylor, philharmonie
02.03. charlie cunningham, ampere
02.03. the subways, backstage werk
03.03. tim berne's snakeoil, unterfahrt
04.03. julia biel, unterfahrt
05.03. troyka, unterfahrt
05.03. bartmes, import export
05.03. greenleaf u.a., kranhalle
05.03. mobile ethnic minority, substanz
05.03. m185, cord club
05.03. cruisers, strom 
05.03. somewhere underwater, milla
06.03. the brad leali / claus raible quartet, unterfahrt
06.03. mick flannery, milla
06.03. subnotes/sigi pop u.a., sunny red
06.03. council of rats u.a., kafe marat
06.03. jose gonzales, muffathalle 
06.03. tom lüneburger, strom
07.03. dr. lonnie smith trio, unterfahrt
07.03. the charles u.a., cord club
07.03. ike and the capers, milla
07.03. imapala ray / the marble man u.a., kranhalle
07.03. monolord / salem's pot, kafe kult
07.03. phillip boa, strom
08.03. leszek zadlo european art ensemble, unterfahrt
08.03. lemur, milla
08.03. simple minds, tonhalle
08.03. spidergawd, strom
08.03. two gallants, theaterfabrik
08.03. the sun and the wolf, backstage club
09.03. team me, ampere
09.03. the durango riot, strom
09.03. radio moscow u.a., hansa 39
09.03. tom appel & häns czernik, heppel und ettlich
09.03. the uptown jazz orchestra, unterfahrt
10.03. evan dando, ampere
10.03. james hersey, strom
11.03. pentatones, milla
11.03. alex amsterdam, cord club
11.03. hoodie allen, freiheizhalle
12.03. american songbirds and friends, ampere
12.03. funny van dann, muffathalle
12.03. florian hoefner group, milla
12.03. lola colt, kranhalle
12.03. shakull, import export
12.03. frameworks festival (u.a. gut und irmler), mug im einstein
13.03. frameworks festival (u.a. colleen), mug im einstein
13.03. mark forster, muffathalle
13.03. tec roc, import export
13.03. sidsel endresen & stian westerhus, unterfahrt
13.03. champs, milla
14.03. frameworks festival (u.a. raz ohara), mug im einstein
14.03. ritournelle/laurel halo, kong
14.03. nguyen le fire and water trio, unterfahrt
14.03. rumer, technikum
14.03. guster, orangehouse
14.03. hotandmad feat. di farykte kapelle, import export
14.04. stu larsen, strom
14.03. berndsen, cord club
14.03. günter baby sommer / j. enders duo, milla
15.03. the moulettes, strom
16.03. alcoholic faith mission, ampere
16.03. black tusk, sunny red
16.03. satellite stories, kranhalle
16.03. class u.a., kafe kult
17.03. lyambiko, unterfahrt
17.03. landlergschwister, import export
17.03. art garfunkel, muffathalle
19.03. django 3000, muffathalle
19.03. bilderbuch, strom
19.03. akere, import export
19.03. oozing wound u.a., kafe kult
19.03. worried man & worried boy, milla
19.03. kraftklub, zenith
20.03. katzenjammer, tonhalle
20.03. lilabungalow, milla
20.03. feine sahne fischfilet u.a., hansa 39
20.03. onom agemo & the disco jumpers, import export
20.03. picastro u.a., kafe kult
20.03. kink, rote sonne
20.03. of mice and men, backstage werk
20.03. liedfett, backstage club
21.03. die meschpoke und support, milla
21.03. up-wärts, kafe kult
21.03. jj grey and mofro, tonhalle
21.03. wir aus ton, import export
21.03. donots, backstage werk
22.03. archive, muffathalle
22.03. eivor, mug im einstein
22.03. and the golden choir u.a., milla
22.03. to kill a king, strom
23.03. olli schulz, muffathalle
23.03. mister and mississippi. kranhalle
23.03. alex dezen u.a., orangehouse
23.03. kafka tamura, milla
24.03. pilgrim, unterfahrt
24.03. the scenes, strom
24.03. exclusive, milla
25.03. ancst u.a., kafe marat
25.03. sun trio, unterfahrt
25.03. dobré, cord club
25.03. monobo son, substanz
25.03. matthew austin u.a., import export
25.03. attwenger, milla
25.03. john coffey u.a., backstage club
26.03. mean jeans u.a., kafe kult
26.03. a. rissanen & j. lehtonen quartet, unterfahrt
26.03. john illsley, ampere
26.03. hi fly orchestra, import export
26.03. a tale of golden keys, glockenbachwerkstatt
27.03. kari ikonen trio, unterfahrt
27.03. prag, strom
27.03. the wombats, tonhalle
28.03. elifantree, unterfahrt
28.03. kris karsai, import export
28.03. django s., strom
28.03. sherwood and pinch, rote sinne
28.03. frenzy u.a., orangehouse
28.03. paul simon and sting, olympiahalle
28.03. sonata erronea, mug im einstein
29.03. honningbarna u.a., orangehouse
30.03. lucie mackert, heppel und ettlich
30.03. chuck ragan, backstage werk
30.03. we are the ocean u.a., kranhalle
31.03. nneka, muffathalle
31.03. larkin poe u.a., kranhalle
31.03. san cisco, strom


Freitag, 27. Februar 2015

David Simard, Paris, 15.02.15

0 Kommentare

Konzert: David Simard
Ort: Les Étoiles in Paris
Datum: 15. Februar 2015
Dauer: 30 min
Zuschauer: etwa 200


Ganz kurzfristig erhielt ich die Information, dass David Simard als Support für (1ère partie de) Grant Nicholas (Feeder) auftritt. Und das in einem richtig hübschen kleinen Theater, das nur etwa 20 min von meinem Quartier entfernt lag. So wurden unsere Pläne fix etwas justiert und ich nahm mir die 30 min Zeit für ein kurzes Konzert mit David. Das hat sich wirklich gelohnt. Das Theater zu sehen war schon toll.


Schön war, dass ich viele Leute vom Vortag wieder traf und auch, dass ich vor dem geplanten Aufenthalt von David in Kanada noch einmal die Möglichkeit bekam, ihn mit seinen Liedern auf der Bühne zu erleben. Das Programm war ein bisschen sein "best of" mit Cats Cradle und dem komplexen The knife als Klammern. Das Publikum, das den Raum schon recht gut füllte, feierte mit und war mit Applaus nicht sparsam. Er versprühte aber auch ordentlich Charme von der Bühne und ich erlebte ihn ein erstes Mal ganz auf Französisch. Mein geheimer Hit des Sets war Be mine, das unten als Video eingebunden ist.



Setlist:
01: Cats Cradle
02: Said too much
03: Good clean water
04: My Shoes
05: Be Mine
06: The guitar player
07: The Knife


Professionelle uns stimmungsvolle Bilder von Laurent Besson 

 

Aus unserem Archiv:
Feral & Stray, Paris, 17.06.14
David Simard, Karlsruhe, 05.11.14
David Simard, Karlsruhe, 04.11.14 


Tourdaten Grant Nicholas
Feb 09 - Paradiso, Amsterdam
Feb 10 - Brotfabrik, Frankfurt
Feb 12 - PrivatClub, Berlin
Feb 13 - Haus 73, Hamburg
Feb 15 - Les Etoiles, Paris
Feb 20 - Bodega, Nottingham
Feb 24 - Fibbers, York
Feb 25 - Waterfront Studios, Norwich
Feb 26 - Bush Hall, London
Feb 28 - Whelans, Dublin
Mar 01 - Limelight, Belfast
Mar 03 - Guildhall, Gloucester
Mar 04 - Portland Arms, Cambridge
Mar 06 - Arc, Stockton-on-Tees
Mar 07 - Slade Rooms, Wolverhampton



Cajita, Karlsruhe, 16.02.15

0 Kommentare

Wohnzimmerkonzert #62 mit Cajita
Datum: 16. Februar 2015
Dauer: 60 min
Zuschauer: 10


Aus Leipzig kam das Angebot für dieses Konzert. Das war im Oktober kurz vor dem Abend mit She makes war (*) im Kohi. Cajita aka Jay Chakravorty würde im Februar ein paar Solotermine in Deutschland buchen bevor er als Mitglied einer Band kurz hier unterwegs zu sein plante. Das Songmaterial klang sehr interessant - ein wenig experimentell mit Loops und viel Atmosphäre. Musiziert hatte er schon mit She makes war aber auch mit Tina Dico und war im Umfeld von Thom Yorke, Massive Attack, Björk und Ulrich Schnauss aufgetreten. Es würde bestimmt ein ganz besonderer Abend werden!


Dann holte ich ihn in unserer Nachbarschaft ab und es war erst einmal einfach nur ein netter und warmherziger Kerl. Auf die Frage, wie lang er zum vorbereiten bräuchte, kam ein lächelndes - ach, ich muss eigentlich nur meine Gitarre stimmen. Damit war klar, dass der Abend ein wenig anders werden würde als nach den produzierten Songs von mir ursprünglich erwartet. Es wurde ganz klassisch: Ein Mann, seine Gitarre, eine Handvoll solide Lieder, die ohne Politur schillern und das Publikum andächtig machen. Er machte den Eindruck, dass er an dem Abend diese zurückgenommene und direkte Variante des musizierens sehr genoss. Das Publikum auch.

Die Lieder waren zum großen Teil sehr melancholisch und nachdenklich. Umso mehr wurde zwischendurch gelacht und auch ein bisschen geplänkelt. Z.B. als er nach dem traurigsten Leonhard Cohen Song fragte.  Seiner Meinung nach ist das Famous blue Raincoat, mit dessen Cover er das Konzert beendete.


Ganz nebenbei hat er mich noch durch ein Cover von A seated craft auf  eine die tolle Künstlerin Alexia Peniguel aufmerksam gemacht, die ich nun gerade versuche, in mein Wohnzimmer zu locken. Sie hat dem aktuellen Album Tiny Ghosts auch ihre Stimme geliehen.



Tourdaten:
11.02. Lübeck - Tonfink
12.02. Hannover - Feinkost Lampe
13.02. Berlin - Kugelbahn
15.02. Offenbach - Hafen 2
16.02. Karlsruhe - Wohnzimmer
17.02. München - Kulturjurte
19.02. Leipzig - Noch Besser Leben
20.02. Dortmund - Konzerthaus (Gabby Young and Other Animals)
21.02. Bremen - Die Glocke (Gabby Young and Other Animals)


 (*) ihr aktuellstes Album kann man noch ein paar Tage direkt unterstützen!

 
Berichte + Vorschau Wohnzimmerkonzerte in der Waldstadt 
 
 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates