Freitag, 19. Juli 2013

1. Tag beim Phono Pop, Rüsselsheim, 12.07.13


Konzert: Phono Pop Festival mit 
  Wyoming
  Dope
  Ewert and the two dragons
Ort: Altes Opelwerk in Rüsselsheim
Zuschauer:1500
Datum: 12. Juli 2013
Dauer: 30 min +30 min + 45 min 



Immer wieder einmal erwische ich mich bei dem Gedanken, es wäre diesmal echt lohnend einen Blogbeitrag darüber zu schreiben, wie es dazu kam, dass ich das Konzert NICHT besuchen konnte. Gemacht habe ich das aber noch nie.
Die Geschichte meines diesjährigen Phono-Pop Besuches wäre fast so eine unerzählte geworden. Und das obwohl nach dem tollen Vorjahres-Festival der Termin des Phono Pops im Jahr 2013 sofort als unumstößliches Datum in meinen Konzertkalender eingemeißelt war und ich wohl unter dem ersten Dutzend Ticketkäufern zu finden bin.


Dann hatte sich das Schlafdefizit in der Woche extrem summiert - durch drei wunderbare Konzertabende in vier Tagen, die mich nie vor ein Uhr ins Bett entließen. Damit war klar, dass ich am Samstag vernünftiger sein musste und zusammen mit dem Fahrplan der DB ergab sich daraus der Zwang einen frühen Schnitt in der Mitte von SUUNS zu legen. Dazu kam noch zweifacher unerwarteter aber zu seltener Besuch und schwupps, war auf einmal am Freitag Abend auch der Plan für Samstag (nämlich rings um Dear Reader dabei zu sein) perdü.


Aber was soll's. Ich war da und das war wunderbar. Den Rest musste ich mir dann anhand der Berichte von Christoph und der schönen Fotos vorstellen und zusammenreimen. Erste Besucherin auf dem Gelände und Beta-Testerin mit dem Festival-Bändchenverschluss hatte ich diesmal eine Stunde Zeit auf einer Bierzeltgarnitur auch mental beim Phono Pop anzukommen. 


Der Tag war bis dahin mit ziemlich viel wichtigen und dicht gepackten Terminen und Rennerei vollgestopft gewesen, den zum Bersten vollen Zug hatte ich gerade so erreicht. All die damit verbundenen Gedanken musste ich zur Seite schieben. Statt dessen lieber umschauen, wer noch alles der Einladung des Phono Pop gefolgt war und Hallo sagen oder auch nur ein Lächeln schicken. Flugzeugen im Landeanflug hinterherträumen, die Sonne genießen, die entspannte Stimmung in mir aufnehmen und der Bedroomdisco-Mannschaft beim kicken zuschauen.



Als es dann ziemlich pünktlich mit Wyoming losging, war alles bestens. Die Musik ganz mein Geschmack und sympathisch. Das Publikum dabei und die allgemeine Stimmung wie erhofft freudig erregt und doch entspannt. Die etwas verträumte Grundstimmung der Songs funktionierte dank der energetischen Beats sehr gut auf der großen  Bühne und im Sonnenschein.


Einziges Manko, ich kam nicht so fix in den Modus - ganz schnell die Bühnen zu tauschen zwischen Wyoming und The Dope. So verpasste ich bei The Dope den Anfang und verließ das Set dann lieber etwas vorzeitig, damit es mir mit Ewert and the two dragons nicht ähnlich ging. Im Vorhören schon waren mir The Dope recht interessant erschienen und das erwies sich auch live als zutreffend. Es war tanzbar, energetisch, interessant und ein echter Aufmerker, wenngleich es mir in Summe zu laut war. Die Kommunikation mit einer dort neben mir das Konzert genießenden Freundin war ein geschriebenes: Schöner Krach! Alles andere ging nur nonverbal.


Schönes live-Extra für mich zu verfolgen, wie die Haare des Drummers flogen... 
  
Mein im Vorfeld gewähltes persönliches Highlight des Tages in Rüsselsheim waren Ewert and the two dragons. Und tatsächlich waren allein schon die 45 Minuten mit den blonden Männern aus Estland es wert, dass ich mich gegen alle Vernunft entschieden hatte, wenigstens an einem Restprogramm Phono Pop für mich festzuhalten. Christoph hat es im Detail beschrieben. Mir war für die Zeit ein Dauergrinsen im Gesicht festgeklebt. Ringsum erlebte ich auch ein erstaunlich kundiges Publikum. Es wurde textsicher mitgesungen und bei Eingangsakkorden wissend losgejubelt. 



Meine persönlichen Highlights waren wohl Pictures mit dem lässig gespielten Xylophon (mir fielen schon beim hingucken die Arme ab) und Good man down, wo aus dem Publikum schon der geklatschte Takt kam, der erst später von der Band aufgenommen wurde. Die letzten beiden Songs waren schon fast so hymnisch, dass es kurz vor Kitsch war. War aber in dem Moment der schönste vorstellbare Zustand und gar nicht süßlich und damit Nummer 8 der Setlist vielleicht mein schönster persönlicher Moment auf dem diesjährigen Phono Pop.

01: Speechless
02: Jolene
03: Sailorman
04: The rabbit
05: Pictures
06: Good man down
07: Road to the hill
08: (In the end) There's only love

Ehrlich - auch wenn es für Christoph das Konzert des ersten Tages war - SUUNS hat es mir leichter gemacht als gedacht, mich auf den Heimweg zu machen. Nur beim Gedanken an HVOB da machte mein Herz einen kleinen traurigen Hops. Aber wat mutt dat mutt.

Und nächstes Jahr dann wieder! Und vielleicht ja auch mal wieder ein Set ohne Hörschutz?

Aus unserem Archiv:
Christophs Bericht über Ewert and the two Dragons 
Ewert and the two Dragons, Düsseldorf, 3. 10. 2012
Ewert and the two Dragons, Paris, 22. 07. 2012 
Mein Phono Pop 2012: Tag 1 & Tag 2


Mehr Fotos:




0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates