Mittwoch, 17. Juli 2013

Muse, Berlin, 14.07.2013


Konzert: Muse mit Support Biffy Clyro
Ort: Waldbühne in Berlin
Zuschauer: um die 20.000
Datum: 14. 07. 2013
Dauer: über zwei Stunden



Bericht von Philipp B. (Vielen Dank!)


Nachdem ich in den letzten drei Jahren auf über 200 Konzerten und fünf Festivals gewesen bin, war ich sehr auf das Muse Konzert gespannt.

Die ohnehin eindrucksvolle Bühne der Berliner Waldbühne war für den Abend durch einen Steg erweitert. 18 Uhr sollte es eigentlich los gehen, aber erst gegen 18:45 Uhr begann die tolle Vorband  Biffy Clyro aus Schottland ihr Set.


In Großbritannien füllen Biffy Clyro Stadien und auf vielen Festivals sind sie dort Headliner oder Co-Headliner. Doch in Deutschland sind sie immer noch so eine Art Geheimtipp - warum auch immer - da ihre Musik einfach genial ist. Das Berliner Publikum stand teilweise ein bisschen erschrocken da, weil sie nichts mit ihnen anfangen konnten (bis auf die Biffy Clyro Fans natürlich!) Für mich war es wirklich ein Genuss den Jungs zu zu hören und zu sehen. Sie wissen einfach, wie man gute Musik macht und wie man eine Bühne rockt.


Nach einer kleinen Umbaupause kam dann Muse auf die Bühne und - was soll man sagen - man hatte vom ersten Augenblick an Gänshaut! Als die ersten Töne von Supermassive Black Hole angespielt wurden, war auch der letzte Besucher in der fast ausverkauften Waldbühne zum tanzen, springen und singen bereit und die Show nahm ihren Lauf .



Es war eine sehr gute Setlist mit insgesamt 26 Songs. Von Resistance über Madness bis hin zu dem genialen Cover von Feeling Good war alles dabei und an der richtigen Stelle. Hervorragend unterstützt wurde die Show durch riesige LED-Leinwände, Scheinwerfer, Feuer und Nebel. Und obendrauf gab es noch einen riesigen Roboter namens Charles, der ebenfalls die Waldbühne mit Licht und Nebel flutete.


Nach der zweiten Zugabe und einem grandiosen letzten Song war eines der besten Konzerte, das die Welt meiner Meinung nach gesehen hat, vorbei und die Waldbühne stand klatschend und verblüfft mit offenen Mündern da.


Was bleibt im Kopf nach so einem Konzert? Ich persönlich sage: Es geht kaum besser - nicht umsonst werden Muse überall mit Preisen überschüttet - nicht zuletzt als beste Live Band. Und das haben sie in Berlin bestätigt. Für knapp 75€ habe ich zwei der besten Live Bands unserer Zeit auf einer Bühne gesehen, mit einer atemberaubenden Show und vielen Gänsehautmomenten.


Setlist Muse, Waldbühne, Berlin:
 
01: The 2nd Law: Unsustainable
02: Supremacy
03: Panic Station
04: Supermassive Black Hole
05: Bliss
06: Resistance
07: Interlude
08: Hysteria
09: Animals (mit Scheine werfendem Banker)
10: Knights of Cydonia
11: Monty Jam
12: Feeling Good
13:  Follow Me
14: Liquid State
15: Madness
16: Time Is Running Out (mit "House of the Rising Sun" Intro)
17: Stockholm Syndrome (mit Rage Against the Machines "Freedom" Outro) 18: Unintended
19: Guiding Light
20: Undisclosed Desires

21: The 2nd Law: Unsustainable (mit Charles the robot) (Z)
22: Plug In Baby (Z)

23: Survival (Z)

24: The 2nd Law: Isolated System (Z2)
25: Uprising (Z2)
26: Starlight (Z2)


Aus unserem Archiv:

Muse, Loreley, 12.07.13
Muse, Köln, 20.09.12
Biffy Clyro, Wiesbaden, 05.03.13
Biffy Clyro, Paris, 29.02.08
Biffy Clyro, Paris, 08.10.07

Fotos: Dirk von Platten vor Gericht






0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates