Mittwoch, 17. Juli 2013

Suuns, Rüsselsheim, 12.07.13


Konzert: Suuns
Ort: altes Opelwerk, Rüsselsheim (Phono Pop Festival)
Datum: 12.07.2013
Dauer: 40 min




Manchmal brauche ich ein paar Anläufe, um eine Band toll zu finden. Suuns aus Montréal sind eine der Gruppen der vergangenen Monate. Ich hatte sie auch bereits zweimal vor dem Phono Pop gesehen, war beide Male zu einem gewissen Grade fasziniert, aber mehr eben auch nicht. Ich hatte die Musik der Kanadier vermutlich noch nicht kapiert und hätte Suuns als einen dieser vorschnell gelobten Hypes abgetan, von denen es mehr als genug gibt.


Beim Phono Pop gibt es aber diese beiden Bühnen, die immer abwechselnd bespielt werden. Und weil ich am frühen Freitagabend noch nicht viel gesehen hatte, gab es keinen Grund, Suuns auszulassen.


Und diesmal zündete der durchaus nervige experimentelle Elektro-Kram bei mir sofort und vollkommen. Wenn man sich auf die Stücke der Band einlässt, driftet man herrlich in ihnen weg. Die Stimme des Sängers Ben Shemie kann anstrengend sein, sie kann aber eben auch herrlich betörend werden. Und weil ich über all das nach und nicht während des kurzen Auftritts nachdachte, funktionierten Songs wie 2020, das an Alan Vega erinnernde Sunspot oder das überragende Arena diesmal so gut. Suuns zogen mich restlos in ihren Bann.


Das bedeutet nicht zwangsläufig, daß Suuns mir auch in fünf Jahren noch wichtig sein werden. Aber bei nächster Gelegenheit werde ich sie mir immer wieder ansehen. Alleine, um den Überhit Music won't save you zu hören.

Bestes Konzert des ersten Phono Pop Tages!

Setlist Suuns, Phono Pop Festival, Rüsselsheim:

01: Bambi
02: 2020
03: Arena
04: Edie's dream
05: Pie IX
06: Sunspot
07: Music won't save you



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates