Dienstag, 9. Juli 2013

Babyshambles, Paris, 08.07.13


Konzert Babyshambles
Ort: Place de la République, Paris
Datum: 08.07.2013
Zuschauer: tausende, es war eklig voll und man sah hinten nix
Konzertdauer: 30 Minuten


Was erlauben Stru...ähem...Doherty! Normalerweise imma verletzt oder imma zu spät! Und heute...zu früh! Was erlauben Doherty!

Schöner Mist, in der Tat! Das öffentliche Konzert der Babyshambles war für 22 Uhr 30 angekündigt, aber Peters Band begann bereits gegen 22 Uhr 20. Ich war da noch in der U-Bahn, auf dem Weg zum nach umfangreichen Renovierungsarbeiten frisch eingeweihten Platz der Republique. Als ich gegen 22 Uhr 35 eintrudelte, war der Gig schon in seiner Endphase. Ich hörte gerade noch die letzten Takte eines vielversprechenden neuen Liedes. Dann war aber schon Schluß mit den Neuheiten und es kam nur noch Altbekanntes Material. Eine fulminante Version von Killimangiro, die nach einem witzigen (aber ebenfalls schon bekannten) Intro von Georg Brassens Chanson Les Copains d'abord abgefeuert wurde, das punkige Pipedown vom ersten Album und natürlich Fuck Forever zum gewaltigen Abschluß.


"N'importe qui, n'importe quoi, fuck foreva" reimte Peter, nachdem er vorher auch einmal "Vive la république!" ins amüsierte Volk gerufen hatte. Der Hit schlug nach wie vor ein wie eine Bombe, aber ich hatte letztlich nur 15 Minuten Konzert gesehen. Da uns auch eine Zugabe verweigert wurde, war das wirklich etwas für den hohlen Zahn, mehr nicht.

Leute die pünktlich da waren (in der Mehrheit also diejenigen die vorher den unerträglich arrogant wirkenden Jake Bugg gesehen hatten), hatten neue Songs von den Shambles erleben dürfen und zudem Delivery. Einen dieser Neulinge, kann man sich bereist jetzt auf Soundcloud anhören. Das Stück klingt rund und recht sonnig, aber Studiversionen haben selten etwas damit zu tun, was man bei den Babyshambles live zu hören bekommt. Die Lieder die ich heute mitbekommen habe, waren jedenfalls eine Wucht. Peter (mit Seemannskappe) war gut bei Stimme, die Band spielte tight, melodiös und schwungvoll auf, es war ein Genuß. Wenn die Engländer diese Form halten, dürften ihre Festivalautritte (u.a. beim Melt!) grandios werden!

Setlist (from Rockerparis)

01: Fireman
02: Delivery
03: Nothing Comes To Nothing
04: Maybelline
05: I Wish
06: Les Copains d'abourd (Brassens)> Killamangiro
07: Piedown
08: Fuck Forever

- Vide above by Uschirocksparis
- Photo above by Patrice Guino © for Rockerparis. He has a review and more great pics + one video.





0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates