Samstag, 25. Januar 2014

Rue Royale, Karlsruhe, 18.01.14


Konzert: Rue Royale
Ort: Cafe Nun in Karlsruhe
Datum: 18. Januar 2014
Dauer: 95 min
Zuschauer: knapp 100 (rappelvoll)


Jetzt  bin ich schon zum dritten Mal Augenzeugin geworden, wie Rue Royale erst das nuncafe fast zum bersten bringen, um dann die Massen mucksmäuschenstill und andächtig werden zu lassen. Die nuncafe-typische Umarmung der Bühne von allen Seiten durch das Publikum kennt die Band ja inzwischen schon, aber diesmal saßen Besucher sogar mit auf der Bühne. 



Das Phänomen lässt sich sicher mit gewissen Argumenten erhellen und begründen, aber es bleibt doch bezaubernd und magisch, wenn man es miterlebt. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass es sowohl am nuncafe als auch an Ruth und Brookln liegt, die, wenn sie zueinander finden, allen anwesenden einen besonderen Abend schenken können und wollen.



Ich war diesmal für meine Verhältnisse erst kurz vor knapp da und im Ankommen noch etwas zerrissen. Wir hatten für den Abend schon im Frühherbst Karten für Ballett im Staatstheater besorgt. Als Familie hatten wir uns den ersten Teil angesehen und für gut gemacht befunden. In der Pause war ich ins nun gewechselt, weil ich auch das Konzert mit Rue Royale nicht verpassen wollte. Ein Kompromiss - würde er lohnen?

Ich landete gerade noch so drinnen. Es war schon ziemlich ausverkauft. Aber einen Fleck zum stehen hinter dem Keyboard fand ich noch. Was den netten Effekt hatte, dass ich nicht gar so arg eingeklemmt stand, die Show von ganz nah miterleben konnte und den Blick ins Gros des Publikums hatte.


Als uns Rue Royale mit Set out to discover auf ihre musikalische Entdeckungsreise einluden, war mancher mit dem Schwatzen noch nicht ganz fertig. Vorbildlich aufmerksam und ganz der Musik hingegeben saßen aber von Anfang an zwei Kinder in der ersten Reihe - meine Mutter hätte gesagt Wie die Lichtel. Aber dann wurden auch die Erwachsenen erst ruhig, um dann zum Applaus immer ordentlicher einzuheizen. Im zweiten Teil des Abends wurde es fast schon ein bisschen übermütig - es wurde ordentlich ge-Yehaa-t und brausend applaudiert. Meine ganz persönlichen Höhepunkte fanden sich im zweiten Teil konzertriert: U.F.O. (das frenetisch gefeiert wurde) und Pull me like a string ließen mich die Augen schließen und glücklich lächeln und die beiden Zugaben Parachutes and lifeboats bzw. Brought up somewhere else waren in der Version des Abends dicht und emotional. Sicher auch, weil Brian für einen wirklich vorbildlichen Sound gesorgt hatte.

Mein Fazit: Es hatte sich wieder mehr als gelohnt!





Setlist:
1: Set out to discover
2: Halfway blind
3: Tiny parcels
4: Guide to an escape
5: Changed my grip
6: Shouldn't have closed my eyes
7: Even in the darkness
8: Settle in, settle down
9: Dark cloud canopies

10: Get me standing
11: Pull me like a string
12: Flightline
13: We'll go on alright
14: Almost ghostly
15: These long roads
16: U.F.O.
17: Every little step

18: Parachutes & Lifeboats (Z)
19: Brought up somewhere else (Z)


Aus unserem Archiv:

Rue Royale, Paris, 26. September 2013 (Oliver)
Rue Royale, Frankfurt, 17. September 2013 (Gudrun)
Spectacular Spectacular Berlin am 7. April 2013 (Markus)  
Spectacular Spectacular Frankfurt am 6. April 2013 (Gudrun)
Rue Royale Phono Pop 2012 (Gudrun)
Rue Royale, Göttingen am 28. Mai 2012 (Gudrun)
Rue Royale, Köln am 28. Januar 2012 (Christoph)
Rue Royale + The Black Atlantic, Karlsruhe am 24. Januar 2012 (Gudrun)
Rue Royale, Karlsruhe am 16. März 2011 (Gudrun)
Rue Royale, Paris am 27. Januar 2010 (Oliver) 
 

0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates