Montag, 30. Juli 2012

Sea Of Love, Offenbach, 28.07.12


Konzert: Sea of Love
Ort: Hafen 2 in Offenbach
Datum: 28.07.2012
Dauer: 20 von ??min
Zuhörer: vielleicht 100


Nach Christophs Maxime zählen nur halb erlebte Konzerte nicht. Deshalb musste ich erst ein bisschen mit mir selbst beratschlagen, was ich mit dem fast verpassten Konzert von Sea of Love im Offenbacher Hafen 2 nun mache. Aber schließlich bin ich zu dem Schluss gekommen, dass

1) das Erlebnis an und für sich berichtenswert ist
2) der Offenbacher Hafen 2 hier eine positive Erwähnung finden sollte
3) Sea of Love ans Herz gelegt gehören.

Somit schreibe ich nun einen Beitrag für das Konzerttagebuch, der kein Bericht über ein Konzert im eigentlichen Sinn ist (Warnung!).

Marie-Sophie Kanske aus Dresden ist musikalisch schon länger in mehreren Projekten unterwegs. Im Sommer 2011 war ich der CD ''Grey'' ihres Projektes ''Sea of Love'' im Internet begegnet und die hatte mich verzaubert. Es passiert äußerlich wenig auf diese Platte. Es gibt die sehr charakteristische Stimme und eine Gitarre und alle Zeit der Welt und ganz am Schluss muss man sich irgendwie die Augen reiben um wieder im Alltag anzukommen. Dabei ist nichts süßlich oder zart, eher ein bisschen kantig und zerbrechlich und vage. Hier kann sich jeder selbst ein Bild machen!
Es fügte sich dann auch noch, dass ich sie live in Dresden beim bezaubernden Sound of Bronkow Festival im Garten des Societätstheaters erleben konnte (und die CD erwerben und ein paar Worte wechseln)(*)

Es gibt nur sehr selten die Möglichkeit, dieses Erlebnis zu wiederholen und sie im Konzert zu erleben. Deshalb war ich ein bisschen traurig, dass ich die Möglichkeit in Heidelberg am 21. Juli vorbeigehen lassen musste (ich hatte freilich auch ein schönes Programm an dem Tag beim Phono Pop).

Glücklicherweise ließ es sich nachholen mit ein bisschen mehr Aufwand: in Offenbach am Samstag, 28. Juli ab 19:30 Uhr. Bei schönem Wetter im Freien, sonst im Café. Damit hatte meine innere Mahnerstimme einen schweren Stand (die sagte: drei Stunden hinfahren, drei Stunden zurück für vielleicht 60 min Konzert ist bescheuert), denn es war eine zweite Chance und vielleicht die letzte für eine ganze Weile und sicher würde es ein wunderbarer Sommerkonzertabend...
Am Samstag selbst sah es mit dem Sommerabend nicht gut aus. Eine Gewitterfront nach der anderen zog durch den Süden der Republik. Aber sicher wäre auch das Café ein netter Ort für das Konzert und ich war schon zufrieden, als ich 17:00 Uhr trocken die 6 km zum Hauptbahnhof in Karlsruhe hinter mir hatte. Es blieb aber freundlich! Die Fahrt am Odenwaldrand hinauf in den Norden war sehr schön und auch in Offenbach fand ich bei schönstem Wetter meinen Weg in den Hafen und schließlich die Band beim Soundcheck im Café. Leider hatte ich da auch schon EIN Schild gesehen, auf dem als Anfangszeit für das Konzert 20:30 Uhr stand (auf allen anderen Plakaten stand 19:30 Uhr) auf Nachfrage wurde mir diese spätere Zeit bestätigt (obwohl kurz nach 19:30 Uhr der Soundcheck abgeschlossen war). Ich verbrachte die Zeit mit einem Bummel über das Gelände, das wirklich wunderschön ist und sehr einladend. 20:15 Uhr kam auch die Band zurück, aber nur, um die Instrumente doch noch nach draußen zu tragen und dort alles aufzubauen. Man begann wohl dem schönen Wetter zu trauen. Damit verzögerte sich aber der Beginn auf etwa 21:00 Uhr. Meine S-Bahn fuhr 21:37 Uhr in etwa 15 min Entfernung.
Daran war nix zu rütteln und ich musste schon froh und zufrieden sein, dass es zwischen dem Konzert und meinem Aufenthalt im Hafen 2 einen nichtleeren Durchschnitt gab. So kann ich aus eigener Anschauung immerhin so viel berichten:

Sea of Love sind jetzt als zwei Musiker unterwegs. Es gibt Unterstützung am Schlagzeug, die mir gut gefallen hat. Die Musik passte wirklich wunderbar in den Sommerabend und die heitere Stimmung.
Aber mit Beginn des Konzertes waren die ersten dunklen Wolken herangezogen und es nieselte ein wenig. Ich weinte innerlich auch ein bisschen. Ich gebe meinem inneren Mahner so ungern recht. Es war wirklich bescheuert, so weit zu fahren...

Aber: Sea of Love sind wirklich sehens- und hörenswert und der Hafen 2 ein toller Ort für Kultur!

Videos mit Frau Kanske und dem Schlagzeuger-Fuchs finden sich hier!

Nächster (bisher einziger weiterer ?) Konzert-Termin von Sea of Love:
28.09.12 Dresden, Schwarzer Salon

----

(*) Sehr zu empfehlen auch im Jahr 2012 vom 31. August -2. September! Ich werde vor Ort sein!

0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates