Mittwoch, 27. August 2008

Gossip, Köln, 26.08.08


Gossip im Palladium am 18.11.09: hier klicken

Konzert: Gossip
Ort: Gloria, Köln
Datum: 26.08.2008
Zuschauer: 750
Dauer: Adept 25 min., Gossip gut 60 min.


Dienstag war Domino-Day. Also der Tag, an dem die ersten Dominosteine im Supermarkt zu finden waren. Auf den ersten Blick* hat Gossip-Sängerin Beth Ditto Ähnlichkeit mit dem Weihnachtssüßkram, sie ist auch klein und würfelförmig. Nur was die Vielschichtigkeit (und die Süße) betrifft, scheue ich mich vor dem Vergleich. Denn - ganz ehrlich - wahnsinnig originell sind Gossip musikalisch nicht. Auch unterscheiden sich die Lieder nicht besonders stark voneinander.

Aber darum geht es bei Gossip nicht. Im Mittelpunkt steht die wilde Liveperformance der Frontfrau der Amerikaner. Im vergangenen Jahr konnte ich mich davon im Frankfurter Mini-Club Cooky's überzeugen. Damals war so unglaublich viel Energie in dem kleinen Laden, wie ich es selten bei Konzerten erlebt habe. Beth Ditto rockte das Cooky's in Grund und Boden. Dieser Auftritt wird nicht der Grund dafür sein, daß es im Cooky's zumindest zur Zeit keine Konzerte mehr gibt - es wäre aber eine zu schöne Geschichte.

Wir kamen spät, bewußt in Kauf nehmend, die Vorgruppe zu verpassen. Adept aus
den Niederlanden tat uns den Gefallen aber leider nicht, schon gespielt zu haben. Die vierköpfige holländische Kreuzung aus Battles und einer menschlichen Beatbox war schrecklich unhörbar und gefiel im Gloria genau zwei Personen: dem Mann zwei Meter vor mir, der wild tanzte, und Brace Paine, dem Gossip Gitarristen, dessen Wunsch-Support Adept waren. Wenn ich den jungen Niederländern einen Ratschlag nach 25 Minuten Konzert mitgeben dürfte, wäre das, nicht auf Freunde und Brace zu hören. Behaltet Eure Jobs, verlaßt Euch nicht auf eine Musikkarriere!

Irgendwann kamen die Ramones vom Band - und dann Gossip. Brace mit einem
unglaublich fiesen Schnauzbart, Schlagzeugerin Hannah mit kaum einer Hautstelle, die die ursprüngliche Farbe hat und Beth mit einem Kleid und einem Hut, der aber sofort in eine Ecke flog.

Das Programm überraschte mich nicht, Gossip spielten das gleiche Set wie am Vortag
in Paris. Auch wie erwartet war die unglaubliche Energie der Sängerin. Beth rannte von rechts nach links, von vorne nach hinten, so als würde sie nach absolvierten Kilometern bezahlt.

Anders als erwartet war die eher zurückhaltende Stimmung. Vielleicht war es dafür vorne zu wenig dicht gedrängt, obwohl das wundervolle Gloria fast ausverkauft
war. Jedenfalls fehlte komplett diese wilde Stimmung, die ich erwartet hatte. Es war schon viel los, keine Frage, es war aber nicht ausgelassen, wie die Sängerin vorne auf der Bühne.

Und Beth gibt wirklich alles, auch gesanglich. Ihr großartige Stimme schont die kleine Amerikanerin keine Minute. Ganz typisch an Gossip (Live-) Liedern ist ein recht r
uhiger Start - und dann irgendwann ein Ausbruch, eine Explosion von Beth. Irre! Zum ersten Mal fiel mir das bei Jealous girls auf, dem dritten Lied des Abends.

Etwas anderes, sehr Typisches für Gossip Auftritte sind die kurzen eingebauten
Coverversionen. Im Gloria waren das zum Beispiel Psycho Killers oder ein Stück von Daft Punk. Oft ist es schwierig, diese Liedfetzen zu identifizieren.

Einer meiner Lieblinge ist Coal to diamonds, das auch live sehr anhörlich ist. "To my deutsch friends", widmet Beth diesen Song des letzten, mittlerweile ziemlich in die Jahre gekommenen Albums.

Aber Gossip spielten auch neue Stücke. Bei den meisten dieser neuen Songs verließ Gitarrist Brace seinen Platz und spielte Keyboard. Das scheint ein deutliches
Kennzeichen der neuen Platte zu sein, es wird wohl ein wenig elektronischer, was der Musik gut tun wird, ohne Frage. Kurz vor einem der neuen Lieder (Sad songs) fragte Beth Brace: "Nervous?"

Ein weiteres unbekanntes Stück (Love long distance) prägte einen vollkommen neuen Trend. Vergeßt Afro Beat, Sino Beat ist der Trend 2009! Dieses auch wieder elektronische Lied enthielt deutlich chinesische Elemente, so als seien die Spiele des Himmlischen Friedens noch nicht beendet.

Zwischendurch immer wieder ein paar Versuche, magere Deutschkenntnisse anzubringen - und das Versprechen, es beim nächsten Mal besser zu können. Spektakulär (musikalisch und anders) wurde es dann gegen Ende. Mit Your mangled
heart spielten Gossip ihr zweitbestes Lied als letztes vor den Zugaben. Nach der Klatschpause folgte dann das erwartete Standing in the way of control, unbestritten ein Riesenhit!

Und dann flog eine Kappe nach vorne, die Brace aufsetzte. Irgendwann wollte oder durfte dann aber auch Beth. Sie setzte das Cappy schief auf und sah im Gegensatz zum durchschnittlichen Jugendlichen damit nicht ausgemacht dämlich aus. Ein Mützentyp!

Das Ding flog dann aber wieder irgendwo hin, denn Beth wollte wandern. Sie kletterte
von der Bühne, lief singend durch die Reihen, ließ sich abklatschen, zum Schluß sogar auf Händen tragen.

Gossip sind eine atemberaubende Liveband. Leider sind ihre
Lieder aber nur teilweise ähnlich aufregend. Sei's drum, wir waren ja bei einem Konzert und nicht bei einem gemeinsamen Plattenhören. Spaß hat der Abend gemacht, mit dem "Aber", daß ein grandioses Konzert wie mein erstes mit den Amerikanern, eben alle anderen auch ein wenig versaut.

Setlist Gossip, Gloria, Köln:

01: Pop goes the world
02: Listen up!
03: Jealous girls
04: Coal to diamonds
05: 8th wonder
06: Sad songs
07: Eyes open
08: Fire/Sign
09: Love long distance
10: Yesterday's news
11: Heavy cross
12: Aaliyah
13: Your mangled heart

14: Standing in the way of control (Z)

15: I wanna be your dog (Stooges Cover) (Z) - da waren wir aber schon weg...

Links:

-Gossip, Paris, 25.08.08
-Gossip, Evreux, 28.06.08
-Gossip, Paris, 18.03.08
-Gossip, Paris, 10.11.07
-Gossip, Frankfurt, 28.08.07


* Entschuldigung. Es gibt sicher noch bessere Überleitungen, ich konnte aber nicht widerstehen.




9 Kommentare :

oliver r. hat gesagt…

Typisch Christoph, keine Minute von der Vorgruppe verpassen, aber bei der Zugabe (zudem auch noch "I Wanna Be Your Dog"!) schon weg sein...

Christoph hat gesagt…

Du solltest erst einmal auf die Schilderung warten...

Das Licht war an, es wurde abgebaut, die Leute gingen zum Ausgang, nichts deutete auf eine erneute Zugabe hin.

Vielleicht gab es die dann ja auch in Paris...?

Und zur Vorgruppe: es hätte ja auch so etwas Gutes wie Ra Ra Riot sein können.

Anonym hat gesagt…

Jealous girls raus, Listen up rein. So wars!

Anonym hat gesagt…

Ach Mist, verlesen. Vergessen. Aber jealous girls war doch gar nicht?

Christoph hat gesagt…

Doch, doch, sie haben beides gespielt. Habe ich so zumindest mitgeschrieben.

Christina hat gesagt…

Huch, wo kommt denn die zweite Zugabe her?

Christina hat gesagt…

Huch, wo kommt denn die zweite Zugabe her?

oliver r. hat gesagt…

In Paris gab es definitiv keine zweite Zugabe. Wir standen noch so lange in dem Theater rum, dass uns die Ordner fast rauskehren mussten...

Anonym hat gesagt…

thanks for sharing.

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates