Dienstag, 22. Mai 2012

Tu Fawning, Mannheim, 19.05.12


Konzert: Tu Fawning
Ort: Maifeld Derby, Mannheim
Datum: 19.05.2012
Dauer: 48 min


Tu Fawning gehören ohne jeden Zweifel zu den aufregendsten Bands der letzten Jahre. Ihre Musik zu beschreiben, gestaltet sich als ähnlich spannend, weil sie so eigen ist, daß übliche Kategorisierungen nicht funktionieren. Das Eröffnungsstück Diamond in the forest klingt für mich nach New Orleans Beerdigungsmusik (so wie das wundervolle Strange Fruit von Siouxsie & the Banshees; bisher der einzig mir bekannte Vertreter dieses unterschätzten Genres), womit wohl deutlich ist, daß eine Einordnung von Tu Fawning in übliche Indie-Rock Schubladen Unsinn ist. Wer kennt sich schließlich mit Bestattungszeremonien in Louisiana aus?

Zu einen Tu Fawning Konzert gehört aber nicht alleine die Musik, ähnlich aufregend ist nämlich die Band selbst. Corrina Repp und Joe Haege sind die Gründer der Gruppe, sie sind aber auch die verhaltensauffälligsten Beteiligten der Shows. Toussaint Perrault an Keyboard (und vielem mehr) und Liza Rietz (Keyboard und Geige) stehen Corrina und Joe musikalisch sicher in nichts nach, sie agieren aber weit weniger exzentrisch. Alleine Joes Outfit! In Mannheim trug er Hochwasser Hosen, gehalten von Hosenträgern und ein kleines Wollmützchen. Dazu hampelt und tanzt er urkomische Bewegungen, während er Gitarre spielt oder ins Verzerrmikro singt. Joe und Corrina teilen sich den Schlagzeug-Job, Joe eröffnete, Corrina trommelte die nächsten Lieder. Nur bei I know you now spielte Toussaint die Drums.

Obwohl ihre Musik sich aus so vielen kleinen Effekten und Klängen zusammensetzt, sticht selbstverständlich Corrinas fabelhafte Stimme heraus. Wie toll die bei Sad story zum Beispiel ist! Dabei sitzt sie bei diesem Walzer am Schlagzeug und sieht dabei aus, als müsse sie sich auf das Trommeln ganz extrem konzentrieren.

Wir hatten hinterher eine Diskussion (Außenstehenden auch wieder nicht zu vermitteln), ob bei den ersten Konzerten mehr Geigen im Einsatz waren. Beim Maifeld Derby gab es aber sicher weniger Blasinstrumente als bei meinen beiden vorherigen Clubkonzerten. Natürlich blieb auch der Ausflug von Toussaint mitFanfare ins Publikum aus, dafür war die Bühne zu weit weg.

Tu Fawning spielten je vier Lieder von beiden Alben und dazu I'm gone von ihrer Secession EP. Neben Sad song waren Blood stains, Anchor und I know you now die herausragenden Lieder der 45 minütigen Auftritts.

Anders als bei Filmen ist es bei Musk glücklicherweise so, daß man nicht immer alles kapieren muß, um es hochspannend zu finden. So geht es mir mit Tu Fawning. Und das macht unendlich viel Spaß!

Setlist Tu Fawning, Maifeld Derby, Mannheim:

01: Diamond in the forest
02: Sad story
03: Wager
04: I'm gone
05: A pose for no one
06: Blood stains
07: Anchor
08: I know you now
09: The felt sense

Tourdaten Tu Fawning:

22.05.12: Chelsea, Wien
25.05.12: Palace, St. Gallen, Schweiz
26.05.12: Seewiesenfestival, Österreich
27.05.12: Zoom, Frankfurt
28.05.12: La Péniche, Lille
31.05.12: Kampnagel, Hamburg
02.06.12: Botanique, Brüssel

Links:

- aus unserem Archiv:
- Tu Fawning, Paris, 16.05.12

- Tu Fawning, Berlin, 05.05.12
-
Tu Fawning, Köln, 21.07.11
- Tu Fawning, Duisburg, 08.03.11
- Tu Fawning, Paris, 19.02.11


0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates