Freitag, 3. Juni 2016

Ora Cogan, Karlsruhe, 01.06.16


Konzert mit Ora Cogan mit Support Anna Vajna
 in Karlruhe-Waldstadt
Datum:  1. Juni 2016
Dauer: 25 min + 45 min
Zuschauer: 17


Bisher kannte ich sie nur vom empfehlenden hörensagen (s.u.). So hatten wir im letzten Sommer arg versucht, zusammen zu kommen. Da war die Kanadierin Ora Cogan nämlich ganze drei Monate in Berlin. Leider lief dann doch alles in falsche Richtungen und damit auseinander. Umso schöner war, es, dass sich nun für den Anfang Juni 2016 abzeichnete, dass es endlich klappt und schließlich wurden daraus sogar zwei Termine an zwei unterschiedlichen Orten in Karlsruhe. 


Obendrein mitgebracht hatte sie (als Bereicherung zu dem 2015 geplanten) den Briten Max Jones, der neben Akustigitarre und E-Gitarre zu spielen auch die E-Gitarre als E-Cello einzusetzen wußte. Das klang einfach herrlich und war für die Stimme, die Stimmung und die Lieder extrem passend. Schön war auch, dass nun endlich klappte, was auch schon länger "hinter den Kulissen" geplant war, nämlich dass Anna Vajna (die in Karlsruhe wohnt) ein kurzes Set ihrer Lieder beitragen würde. Sie hatte mir Demos geschickt, die mir total gut gefielen. Vor allem ihre Stimme, aber auch der Wechsel zwischen deutsch, englisch und spanisch als Sprache mit jeweils fesselnden Themen.


In der Livedarbietung war das noch um einige Spuren toller und spannender. Und wenn es auch "nur" fünf Songs waren, hatte sie doch alle ganz und gar für sich gewinnen können. Ein wenig in Erinnerung bleiben wird - neben der Musik - wohl auch das herzhafte hoch und runter stimmen für die verschiedenen Lieder ...

Setlist
01: Die Feder
02: Refugiado
03: Im Sturm
04: The promise
05: Dreh die Gedanken um



Anschließend nahmen Ora und Max die Bühne ein. Wir hatten uns auf Mini-Aufbau geeinigt. D.h. Cora sang und spielte akustisch Gitarre während Max in der Regel E-Gitarre spielte, die natürlich verstärkt werden musste. Für meinen Geschmack schuf das genau die richtige Art von Intimität, die genau zum Liedkosmos von Ora passt. Auffällig für mich - auch im Vergleich zum ersten Set - wurde, wie anders ihre Musik verortet ist. Da schimmern orientalische Verzierer und Melodien durch Volksmusik, in der noch die Wurzeln der first nation durchklingen. Das ist innig und wahrhaftig bis zum Schmerz, dunkel und fast wie ein Sog, dem ich mich nicht entziehen konnte. Ein ganz besonderes Erlebnis - da hatten mir die Herren nicht zu viel versprochen.


Setlist:
01: End of Nowhere
02: Waterbound
03: Ground & Grave
04: Shine on
05: Repatterning
06: Disinformation (Buffy Sainte-Marie)
07: Katie Cruel
08: Sugar Baby

09: You're not free (Z)


Aus unserem Archiv:
Ora Cogan, Paris, 08.05.09
Ora Cogan, Paris, 07.05.09


Hörensagen
aktuellste Platte Shadowland anhören
lieinsound 2009
dasklienicum 2009 
dasklienicum 2010
Interessant auch zu lernen: Es hätte schon am 02.05.2010 im Kohi ein Treffen geben können, aber da war ich noch nicht wirklich "angeschlossen"...



aktuelle Tourdaten:
20.05. Dijon - Maison Perrichet
21.05. Sarreguemines - Terminus Brasserie
22.05. Piacé le radieux, Bézard
23.05. La Cassette - Bordeaux
26.05. Valencia - George Best Club
27.05. Barcelona - Kasal de Joves de Roquetes
28.05. Galdakao - Kaiola Festibala
29.05. Toulouse - Les Pavillons Sauvages
31.05. Strasbourg - Le Diamant d'Or
01.06. Karlsruhe - Konzerttagebuch
02.06. Karlsruhe - Tom's
04.06. Berlin - Torstraßen Festival
05.06. Toiano - Villa Lena Festival
08.06. Aternino - Pescara
11.06. Reggio Emilia - Handmade Festival
17.06. Bologna - An Easy Night with.... c/o La Malvagio Inc.
18.06. Rimini - Caffe' Neon






0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates