Samstag, 1. Dezember 2012

First Aid Kit, Paris, 28.11.12



Konzert: First Aid Kit (Idiot Wind)
Ort: Le Trabendo
Datum: 28.11.2012
Zuschauer: volle Hütte, bestimmt 600
Konzertdauer: First Aid Kit 75 Minuten



Die Story des Konzertes der beiden nach wie jungen schwedischen Schwestern Söderberg alias First Aid Kit ist relativ schnell erzählt. Genau wie auf dem aktuellen Album The Lion's Roar ragten drei Songs besonders hervor: Der Titeltrack, der melodische Ohrwurm Emmylou und das auf Plate mit Conor Oberst eingespielte Stück King Of The World.


Conor kam heute nicht extra aus Omaha angeflogen, aber dafür gesellte sich Vorgruppensängerin Amanda Bergman aka Idiot Wind, ebenfalls aus Schweden,  zu den Söderbergs hinzu und schmetterte gemeinsam mit ihnen die Songzeilen aus voller Kehle. Eine von ein paar Highlights eines Konzertes, das mir über die gesamte Spieldauer von 75 Minuten aber doch etwas zu brav und zu rund ausfiel. Gesanglich war das eine fabelhafte Leistung, aber die Struktur der Lieder war doch recht herkömmlich,  Überraschungen, oder neue, spezielle Liverversionen, gab es keine. Fein säuberlich wurde das Programm runtergespult, hübsch gesungen und Gitarre bezw, manchmal sogar Autoharp gespielt und das Publikum ordentlich unterhalten. Das war für jeden etwas und so war dann die Zusammensetzung des Publikums auch dementsprechend gemischt. Zu den vielen blonden blauäugigen Schwedinnen (von denen es nie genug geben kann) gesellten sich auch ein paar ältere Semester, die wohl auf Grund der Harmoniegesänge an CSNY oder passenderweise an Emmylou Harris erinnert wurden.

Auch hinsichtlich des Auftetens von Klara und Johanna gab es nichts zu meckern. Johanna ließ ein paar sehr gut formulierte Vorstellungs-und Dankessätze auf französisch vom Stapel und mit sehr viel Geschick und Geschäftssinn wurde auch auf die Deluxe Edition von The Lions Roar passend zum Weihnachtsgeschäft hingeweisen. Das brachte die Leute zum Schmunzeln und verleitete wohl auch einige dazu, hinterher am Merch zuzuschlagen und das Machwerk zu ergattern, das mit 3 neuen Bonussongs (einer davon wurde heute gespielt), einer Live DVD, einem Poster (wow!) und einem Gitarrenplektrum (noch mehr wow!) aufwarten kann.

Und dennoch, meine Euphorie hielt sich in Grenzen: Hauptkritikpunkt: die meisten Songs von First Aid Kit klangen nach wie vor sehr stark nach den Fleet Foxes, die die beiden Mädels zu Beginn ihrer Karriere werbewirksam auf youtube gecovert hatten und dadurch entdeckt wurden. Zwar ließ man heute den Tiger Mountain Peasant Song weg und ersetzte ihn durch America,  ein Cover von Paul Simon ("the best singer/songwriter in the world", wie die Schwedinnen einstimmig meinten), aber sowohl hinsichtlich des Schlagzeugrhythmusses (es spielte heute auch ein Drummer für mehr Wucht) als auch der Art und Weise wie die Stimmen eingesetzt wurden, gab es mehr als deutliche Parallelen zu den Musikern aus Seattle. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis First Aid Kit wirklich ihren eigenen Stil finden. Paradoxerweise klang sogar ihr Cover eines Stückes von Fever Ray (When I Grow Up) eher nach den Fleet Foxes als nach der schwedischen Elektropopmusikerin.


Erwähnen wir aber noch einmal besonders die stärksten Momente. Unbestritten toll die in jeder Hinsicht perfekt vorgetragene Hitsingle Emmylou, bei der Klara ganz hervorragend sang, The Lions' Roar, bei dem die langen dunkelblonden Haare von Johanna in Headbanger-Manier durch die Luft wirbelten und das oben erwähnte King Of The World. Zusätzlich wusste die a capella Ballade Ghost Town zu gefallen, bei der man die Schwestern endlich einmal eng zusammen sah. Ansonsten waren sie mir immer zu weit auseinander. Gemütlicher und herzerwärmender wäre es gewesen, wenn sie immer weniger Sicherheitsabstand zueinander eingehalten hätten.

Unter dem Strich also bei Abwägung aller Pros und Kontras ein ziemlich gutes Konzert, das ich mit 7 von 10 Punkten bewerten würde. Da die beiden Schwestern aber noch so wahnsinnig jung sind und sie zweifelsohne sehr viel Talent haben, ist da in Zukunft noch Luft nach oben. 

Setlist First Aid Kit, Le Trabendo, Paris

01: In The Morning
02: Blue
03: Hard Believer
04: Our Own Pretty Ways
04: Marianne's Son
06: New Year's Eve
07: Ghost Town (akustisch)
08: To A Poet
09: Wolf 
10: When I Grow Up (Fever Ray)
11: Emmylou
12: I Met Up With The King
13: The Lion's Roar

14: America (Paul Simon)
15: Sailor Song
16: King Of The World (mit Idiot Wind)



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates