Montag, 8. März 2010

Get Well Soon, Heerlen, 07.03.10


Konzert: Get Well Soon (& Musée Mécanique)
Ort: Nieuwe Nor, Heerlen
Datum: 07.03.2010
Zuschauer: ca. 150 bis 200 (nicht ganz ausverkauft)
Dauer: Get Well Soon 90 min, Musée Mécanique 45 min


Der Ort Heerlen in den Niederlanden verliert für ein Konzert an einem späten
Sonntagabend deutlich an Schrecken, wenn man sich in der Euregio Maas-Rhein, dem Gebiet zwischen Aachen, Lüttich und Maastricht ein wenig auskennt. Heerlen ist von Aachen nämlich gerade mal 20 min entfernt und damit vollkommen akzeptabel als Ausgehstadt. Aber eigentlich bedurfte es dieses Schönredens nicht, weil Get Well Soon schließlich auch weitere Anreisen rechtfertigten.

Als wir im Nieuwe Nor ankamen, waren wir auch nicht die einzigen Grenzgänger, Einheimische schienen sogar in der Minderheit zu sein. Der Club befindet sich in einem Backsteingebäude mitten in der Innenstadt, das früher mal den Gebrüdern
Schmitz gehört hatte (keine Ahnung, wer die waren, ihr Name steht aber noch an der Fassade). Hinter eine Kneipe kommt man zum Konzertsaal, der ziemlich klein aber sehr sehr schön ist. Es ist einer dieser Säle, die extra für Konzerte gebaut wurden. Über dem Zuschauerraum verläuft eine kleine Galerie, ansonsten hat der Saal eine herrlich hohe Decke und ganz offensichtlich eine sehr gute Technik- und Lichtanlage. Nur schien die Bühne ein wenig klein zu sein für das, was kommen sollte.

Es begann erst einmal mit Musée Mécanique aus Portland, Oregon. Irgendwie schafften die drei Musiker es, sich auf der vollkommen zugestellten Bühne Platz zu verschaffen. Überall standen Trommeln, Keyboards, Glockenspiele, Gitarren und
Mikros. Der Platzmangel hinderte Micah Rabwin, Sean Ogilvie und Brian Perez aber nicht daran, pünktlich um neun mit ihrem wundervollen Set zu beginnen.

Anders als man bei Portland erwarten würde, ist die Musik der eigentlich fünfköpfigen Band sehr leise und folkig und überhaupt nicht gitarrendominiert.
Ganz im Gegenteil: sehr selten kam überhaupt einmal eine akustische Gitarre zum Einsatz, dominiert wurde die Instrumentierung von Keyboards und meinen Lieblingen, also Glockenspielen, einer Melodica und allerlei Rasseln.

Das Was war schon toll, das Wie aber deutlich spektakulärer! Micah und Sean (die beide schon bei
einer Oliver Peel Session Laura Gibson begleitet haben) standen rechts und in der Mitte und tauschten häufig die Plätze. Derjenige, der rechts am Keyboard saß, hatte außerdem ein Glockenspiel, ein Becken und ein paar Rasseln zu bedienen. Der Mann in der Mitte spielte Bassdrum, manchmal Gitarre und Keyboard. Wirklich vollgeladen war allerdings Brian. Er hatte auf dem Schoß eine Steelguitar, vor sich ein Keyboard und mindestens ein Glockenspiel und im Mund den Schlauch einer Melodica. Das waren die Sachen, die ich sicher erkennen konnte...

Jeffery und Matt, Bassist und Schlagzeuger (und beide auch Glockenspieler) hatten es nicht geschafft, die Tour mitzumachen. "Also muß Brian die Band ersetzen!" Es
war fabelhaft und genau richtig für mich. Überall klingelte es, es gab Glockenspiel-Duette und wundervolle, ruhige Stücke, die hervorragend zur Hauptgruppe passten. Daß eine so instrumentierte Band auch eine singende Säge einsetzt, muß ich nicht extra erwähnen, oder?

Der Umbau zu Get Well Soon dauerte länger als gewohnt. Das hatte seine Ursachen aber nicht in dem wenigen Platz auf der Bühne, es gab vielmehr Probleme am Keyboard von Marcus Wuest. Mit einigen Minuten Verspätung waren die aber gelöst, zumindest bekam ich nichts mehr davon mit, daß irgendetwas nicht funktionieren könnte.

Die Setlist war natürlich die von Frankfurt, weil die aktuellen Konzerte synchron zu einem Film ablaufen. Es ist also mehr Live-Soundtrack als Konzert, was zu der Musik von Konstantin Gropper ja ganz ausgezeichnet passt.

Weil ich es ja vorher schon einmal gesehen hatte, erlebte ich das Konzert anders, hatte aber - und das ist (auf bankisch) am Ende des Tages wichtig - das gleiche Vergnügen an der ganz ausgezeichneten Darbietung. Wie unglaublich liebevoll Film und Musik aufeinander abgestimmt sind, ist wundervoll. Und mir sind bisher sicher die meisten dieser tollen Details verborgen geblieben. Wenn bei
Ticktack! Goes my automatic heart vom "bird from far away" gesungen wird, und der dann wirklich irgendwo zwitschert, der Geisterchor in We are ghosts genau an der richtigen Stelle singt - dann ist das ganz große Kunst! Oder die Tortenschlacht, die ich schon in Frankfurt beschrieben hatte. Toll!

Musikalisch war das komplette Konzert großartig, die Phase der ganz ganz großen Hits begann aber beim Charlton-Heston-Lied
If this hat is missing I've gone hunting. Wen das und die folgenden Stücke kalt ließen, der war wirklich vollkommen fehl am Platz. Davon war allerdings nichts zu spüren, denn trotz des überschaubaren Saals klang es, als spielten Get Well Soon vor großem Hause.

Die ganz großen Säle (oder Samstagabendshows) werden Get Well Soon sicher auch künftig nicht spielen. Aber wie großartig, daß die beiden außergewöhnlichen Alben so viel Anerkennung erfahren, daß Vexations auf Platz 11 in den deutschen und auf Platz 7 in den griechischen Charts eingestiegen ist! Sehr bald werden amerikanische Bands in unseren Interviews auf die Frage nach deutschen Bands nicht mehr Rammstein, Scooter und Scorpions nennen. Das wäre doch eine wahrhafte Kulturrevolution!

Setlist Get Well Soon, Mousonturm, Frankfurt:

01: Nausea (instr.)
02: Seneca's silence
03: People Magazine front cover
04: We are free
05: 5 steps / 7 swords
06: A voice in the Louvre
07: Listen! Those lost at sea sing a song on christmas day
08: Werner Herzog gets shot
09: That love
10: Aureate
11: If this hat is missing I've gone hunting
12: We are ghosts
13: A burial at sea
14: Ticktack! Goes my automatic heart
15: Angry young man
16: We are the Roman Empire

17: Christmas in adventure parks (Z)
18: Help to prevent forest-fires (Z)
19: I sold my hands for food so please feed me (Z)

Links:

- aus unserem Archiv:

- Get Well Soon, Frankfurt, 02.03.10
- Get Well Soon, Paris, 26.01.10
- Get Well Soon, Wiesbaden, 22.08.09
- Get Well Soon, Bonn, 04.07.09
- Get Well Soon, Paris, 06.05.09
- Get Well Soon, Nijmegen, 25.04.09
- Get Well Soon, Paris, 14.10.08
- Get Well Soon, Wiesbaden, 30.08.08
- Get Well Soon, Melt!, 20.07.08
- Get Well Soon, Evreux, 28.06.08
- Get Well Soon, Frankfurt, 15.04.08
- Get Well Soon, Köln, 09.04.08
- Get Well Soon, Berlin, 21.09.07
- Get Well Soon, Haldern, 02.08.07




4 Kommentare :

Oliver Peel hat gesagt…

Musée Mecanique, sind das nicht Sean und Micah, die man von der Oliver Peel Session her kennt?

Haha, cool, das Du bis nach Holland gefahren bist, super Einsatz. Obwohl? Es war ja in Limburg. Und das liegt doch quasi vor der Haustür, oder nicht ;-)

Christoph hat gesagt…

Daß das vor der Haustür liegt, rede ich mir auch gerade ein. Damit verliert der Wecker in Kürze ein wenig seines Schreckens.

Oliver Peel hat gesagt…

Schlaf gut!

Luc hat gesagt…

Haha, dass ist ja nicht nur für die Haustür aber wir sprechen/schreiben deshalb auch gut deutsch ;-)

Könnt ihr auch unsere Sprache lesen? Besuche dann mein blog mit fotos... na also!

http://www.luclodder.net/get-well-soon-in-nieuwe-nor/

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates