Montag, 9. April 2012

Lisa Hannigan, Paris, 6 & 8. 04.12


Konzert: Lisa Hannigan
Ort: Fargo & Galsrock, Paris

Datum: 6 & 8.04.2012

Zuschauer: bei Fargo etwa 30, bei Galsrock mindestens 60-70

Konzertdauer: jeweils etwa 30 Minuten



An so etwas merkt man dann doch, daß Paris eine Kulturhochburg ist. Wo bekommt man schon eine solch exquiste Sängerin wie die Irin Lisa Hannigan an drei verschiedenen Tagen gratis und in einem intimen Ambiente geboten?

Freilich musste man gut informiert sein, um davon zu wisssen. Es empfahl sich, meine Konzerttipps für Paris gelesen zu haben. Aber selbst mir entging, daß Lisa am 5. April in der englischen Buchhandlung Shakespeare & Company akustisch vom Leder gezogen hatte.


Das Konzert im schönen Fargo Recordstore am 6. April hatte ich mir aber frühzeitig notiert. Es fand um 18 Uhr statt und ich kam genau pünktlich dort an. Lisa hatte es sich auf dem Tresen (halbwegs) gemütlich gemacht und spielte zunächst Mandoline. Vor ihr standen etwa 20 bis 30 Musikfans, die mucksmäuschentill das akustische Set mitverfolgten und von der wahnsinnig hübschen Stimme der Irin ziemlich geplättet schienen. Die stilvolle Dame mit den Rehaugen und den feinen Zügen performte Stücke ihres aktuellen Albums Passenger aber auch einen alten Song vom Erstling Sea Sew.


Mit würzig-rauchiger Stimme und immenser Inbrunst spielte sie auch Little Bird & Knots, zwei Lieder, die die Pariser Videoseite lehiboo in einem Baugraben (!) und vor dem Eiffelturm bei Nacht gefilmt hatte. Lisa berichtete schmunzelnd von dieser kürzlich stattgefundenen Episode.

Obwohl ihr in Paris der Duettpartner des Album, Ray Lamontagne, fehlte, spielte sie das Stück O Sleep und schaffte es auch ziemlich gut, die rauchige Männerstimme zu ersetzen.




Dann musste ich auch schon los zu meiner Meditationsstunde und ging kurz bevor bei Fargo Schluß war.

Am Ostersonntag schließlich stand Lisa Hannigan erneut auf einer improvisierten Bühne, dieses Mal im CD-Laden Galsrock im Pigalle Viertel. Hier war es aber so voll, daß man in den eigentlichen Raum gar nicht mehr rein kam und vom Eingangsbereich aus dem Konzert zuhören konnte (musste), ohne allerdings etwas zu sehen. Sehr störend und unhöflich, daß sich ausgerechnet ein 1,90 m großer Kerl mitten in den Türrahmen stellte. Hätte er sich zivil verhalten, hätten die anderen Leute zumindest noch einen Teil des Kopfes von Lisa sehen können, so aber glotzte man auf seinen Rücken.

Was man hören konnte, enstsprach dem Set von Fargo. Das war minimalistisch, gefühlvoll, warmherzig und vor allem sehr schön.

Vielleicht erlebe ich das Ganze ja noch einmal zu besseren Bedingungen als bei Gals Rock? Wer weiß...

Ausgewählte Konzerttermine Lisa Hannigan:

19.04.2012: Binnenstad, Motel Mozaique 2012, Rotterdam
22.04.2012: Paradiso, Amsterdam
23.04.2012: Doornroosje, Nijmegen
24.04.2012: Grünspan, Hamburg
25.04.2012: La Fléche d'or, Paris
27.04.2012: Theaterhaus, Stuttgart
28.04.2012: Ampere, München
29.04.2012: Das Bett, Frnakfurt
03.05.2012: Bi Nuu, Berlin
04.05.2012: BeatPol, Dresden
06.05.2012: Chaya Fuera, Wien
08.05.2012: Blue Lézard, Lausanne
10.05.2012: abart, Zürich
11.05.2012: Gebäude 9, Köln
12.05.2012: Botanique, Brüssel


0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates