Donnerstag, 12. April 2012

Kitty Solaris, Paris, 11.04.12


Konzert: Kitty Solaris (& Tracy O)

Ort: Le Pop In, Paris
Datum: 11.04.12
Zuschauer:30 bis 40



Besuch aus Berlin! Kitty Solaris, umtriebige Musikerin, Labelchefin (Solaris Empire) und Konzertorganisatorin (im Schokoladen) war zu Gast in Paris und zeigte den Franzosen im Pop In mal was'ne Harke ist!

Die Blondine von der Spree war spät in See gestochen und stand erst gegen 22 Uhr auf der kleinen Bühne des urigen Kellergewölbes. Ganz allein mit ihrer E-Gitarre war sie erschienen und klang wesentlich rockiger als auf dem luftig poppigen Album Golden Future Paris. Hätte man eine musikalische Referenz nennen müssen, wäre es wohl die frühe PJ Harvey gewesen, wahrend man beim Hören der Studioversion sicherlich eher Cat Power genannt hätte.

Aber lassen wir diese gähnend langweiligen Vergleiche, die immer kommen, wenn eine Frau mit Gitarre auf der Bühne steht. Kitty hat ihre eigenen Geschichten und ihre eigenen Songs. Ihre Lyrics sind einfach (aber nicht banal) gehalten, lassen viel Platz für Interpretationen, die Atmosphäre ihrer Songs ist leicht düster (oder zart melancholisch, wie man will) und mal mehr, mal weniger angriffslustig. Die Frau kann durchaus lauter werden, obwohl man das von einem eher zierlichen Persönchen wie ihr gar nicht unbedingt erwarten würde. Das fetzige Isolation war der beste Beweis hierfür.





Einer ihrer stärksten Songs des Sets war ansonsten sicherlich Beggar and King, bei dem sie sehr gut die Balance zwischen rohem Rock und verträumten Pop hielt und mit dem "ahou-ahou"- Singalong auch für Einprägsamkeit sorgte.


Und daß sie sich danach ein wenig verspielte, war auch nicht weiter tragisch. Bei Indiekonzerten will man eh keine glattgeschliffenen Shows sehen und kleine Patzer werden immer mit einem Schmunzler quittiert, vom Publikum aber auch vom Musiker. So war das heute auch und mit Take It Easy hatte Kitty ja ohnehin die passende Antwort darauf parat.

Dann kam mit We Stop The Dance ein ganz neuer Titel, der dem neuen Album seinen Namen geben wird und schon mal ziemlich Bock darauf machte. Eine coole Nummer mit einem starken Groove.


Wir steuerten schon dem Ende entgegen, bekamen noch The Last Summer Ends und auch noch eine Zugabe, die Mut machen sollte: Spring Will Surely Come, von Kitty mit den Worten kommentiert: "ich kam aus dem kalten Berlin nach Paris und hoffte auf gutes Wetter, nur um festzustellen, daß es hier genauso kühl ist!" Aber der Frühling steht ja vor der Tür. In der Tat, auch wenn man es im Moment kaum glauben kann...


Dann kam noch das gemischte französiche Duo Tracy'O, eine Garagenrock/Punkband, deren roher, agressiver Sound an die frühen Kills erinnerte und so einigen Staub aufwirbelte. Das Publikum bekam nicht nur zu Beginn Zorromasken ausgehändigt, sondern auch mächtig was auf die Ohren. Eine Stunde lang wirbelten und schrammelten sich die beiden Franzosen durch ihr ungestümes Set und waren am Ende volkommen naßgeschwitzt (aber glücklich). Eine coole Band. Ein unterhaltsamer Abend!



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates