Sonntag, 20. April 2008

Ane Brun, u.a., Paris, 19.04.08



Konzert: Ane Brun (Kelly de Martino, Laura Marling)
Ort: La Maroquinerie, Paris
Datum: 19.04.2008
Zuschauer: gut besuchte Veranstaltung im Rahmen des Festivals les femmes s'en mêlent



Les femmes s'en mêlent - die Frauen mischen sich ein.


Ein treffendes Motto für ein vorzügliches Festival, daß seit ein paar Jahren in unterschiedlichen Locations in Paris (und inzwischen auch in der Provinz) ausgerichtet wird. Der Name deutet es schon an: Voraussetzung für die Teilnahme ist, daß die Band überwiegend weiblich ist und eine Frau als Sängerin hat. Bei Singer /Songwriterinnen ist es kein Problem, die Kriterien zu erfüllen, bei einer Gruppe wie Be Your Own Pet, die auch schon einmal dort aufgetreten ist, umstrittener, weil - mit Ausnahme der Sängerin - die Besetzung überwiegend männlich war.

Auch heute gab es wieder ein paar Herren , die aktiv auf der Bühne mitmischten, aber den Ton gaben ganz klar die Frauen an.

Die Jüngste durfte als Erste ran. Die niedliche Engländerin Laura Marling ist erst süße 17, aber ihre Musik ist schon so unglaublich reif, daß man gerne nach dem Ausweis fragen möchte. Diese famose Folk-Stimme, in der Tradition von Judee Sill, Joni Mitchell oder Sandy Denny stehend, ein Traum! Ich war hin und weg! Von Anfang an! Völlig begeistert und mit offenem Mund kam ich aus dem Staunen nicht mehr raus und war mir schon nach ein paar Liedern, die ich zuvor noch nicht einmal kannte, sicher, daß größte Gesangestalent Englands seit Sandy Denny gesehen zu haben. Und die hatte ihre Glanzzeit in den 60er und 70er Jahren! Die schönste Stimme Englands! Laura, Laura, Laura, Du bist jetzt schon die Größste!!!

Ungemein flott ihre Kompositionen, unterstützt durch einen oberlippenbärtigen Herr an dem Drums, der auch Mandoline, Akkordeon und Rasseln bediente und seine Oberschenkel als Percussionistrumente einsetzte, fast so wie ein bayrischer Schuhplattler. Innerhalb weniger Minuten kam so die ganze Maroquinerie ins Schunkeln, die Stimmung hätte nicht besser sein können. Ganz Paris lag der kurzhaarigen Blondine zu Füßen. Kein Wunder, denn nicht nur ihre Musik war mitreißend, sondern sie hatte zudem noch ein einnnehmendes Wesen. Mit ihren kurzen blonden Haaren und den hübschen hellblauen Augen sah sie genauso schelmisch aus, wie der kleine Michel aus Lönneberga aus der schwedischen Kinderserie. Und sogar Engländer hatten wieder den Weg nach Frankreich gefunden, sie machten sich lautsatrk bemerkbar, was Laura fast überrascht aufnahm: "Oh, are there english people in the audience?"

Die Frage, die sich jeder nach dem kurzen Set stellte, war natürlich: Wo kann man CDs von der Frau kaufen? Leider nicht in der Maroquinerie! Viele Besucher waren darüber ziemlich enttäuscht, auch ich. Aber es gibt Hoffnung: Das Debütalbum der jungen Frau, die bereits zahlreiche Projekte hinter sich hat - sie sang bei "Suspicious Minds" von den Rakes und "Young Love" von den Mystery Jets mit und ist auch Teil der Band von Noah And The Whale - kann man über ihre Webseite beziehen. Es heißt "Alas I Cannot Swim".

Konzerttermine von Laura Marling:

20.Apr.2008 Grenoble, Le Ciel, Les Femmes s’en Mêlent
22.Apr.2008 Berlin Huxleys (Supporting Adam Green)
23.Apr.2008 Paris, Le Grand Rex, abgesagt!
24.Apr.2008 Paris, Le Baron
26.Apr.2008 Wien (Supporting Adam Green)
27.Apr.2008 Luzern (Supporting Adam Green)
28.Apr.2008 Fribourg, Frisson (Supporting Adam Green)
29.Apr.2008 Zürich, Kaufladen (Supporting Adam Green)

Danach gab es ein Wiedersehen mit der zierlichen Amerikanerin Kelly de Martino. Die Veranstalter des Festivals hatten die Kalifornierin, die anscheinend in Paris lebt, bereits vor drei Jahren eingeladen. Damals spielte sie im Café de la danse an der Seite von Martha Wainwright und hatte bei mir einen guten, wenn auch nicht unvergesslichen Eindruck hinterlassen. Spontane Euphorieausbrüche wie bei einer Laura Marling blieben zumindest aus. Das war auch heute abend nicht großartig anders. Dafür ist der Musikstil von Kelly, die mit einem Kontrabassisten erschienen war, einfach zu ruhig, zu kontemplativ. Manchmal auch eine Spur zu weichgespült, ich fühlte mich oft an "True Colours" von Cindy Lauper erinnert. Die melancholische Tiefe von Mazzy Star, die als Referenz angegeben wird, wird jedenfalls nicht ereicht. Davon abgesehen, hat die hübsche Kelly, die nicht viel größer als 1,50 m sein dürfte, aber durchaus schönes, herzerweichendes, Songmaterial zu bieten. Stücke vom neuen Output "Honest", wie z.B. "King Of December" , oder "Marilyn Monroe" blieben noch nicht richtig im Gehörgang haften, dafür aber die alten Schmusenummern "Bumblebees" und "My Little Fighter" vom 2005 er Werk "Radar". Hach, wenn die kleine Kelly lächelt, kann man ja schon ins Schwärmen kommen. Irgendwie hatte ich das Gefühl, daß sie in meine Richtung guckt. Wollte sich mich mit ihrem unbestreitbar vorhandenen Charme etwa knacken? Zumindest halbwegs hat sie das geschafft. Und später saß sie auch am Merchandising Stand und strahlte in meine Richtung; wollte sie nur CDs verkaufen? Wie auch immer, ich hatte "Honest" bereits vorher erworben und werde mich damit noch einmal intensiver beschäftigen.

Setlist Kelly de Martino:

01: Marilyn Monroe
02: Honest
03: Just Like You
04: King Of December
05: Breaking Down
06: Please Don't Call Me
07: My Little Fighter
08: Walk Away
09: Can't Come See Me
10: Bumblebees

11: Delilah

Konzertbericht Ane Brun folgt etwas später. Stay tuned!

Setlist Ane Brun, La Maroquinerie, Paris:

01: Raise My Head
02: Round Table Conference
03: Puzzle
04: To Let Myself Go
05: This Voice4
06: My Star
07: Ten Seconds
08: Lullaby For Grown Ups
09: Changing For The Seasons
10: Linger With Pleasure
11: Ballon Ranger
12: Gillian
13: Tree House
14: The Fall
15: Don't Leave

16: Armour (Z)
17: Rubber & Soul (Z)
18: Song Nr. 6 (Z)
19: My Lover (Z)

- Fotos von Ane Brun und Band hier
- Fotos von der bildhübschen Nina Kinert, die im Background mitsang hier



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates