Freitag, 2. September 2011

Pulp, London, 01.09.11


Konzert: Pulp
Ort: Brixton Academy, London
Datum: 01.09.2011
Zuschauer: 6000 (ausverkauft)
Dauer: 130 Minuten


von Micha von firstlovelastlove

Die Entscheidung von Jarvis Cocker, seine Band Pulp in diesem Jahr zurück auf die Festivalbühnen zu holen, kann als voller Erfolg verbucht werden, die Konzertkritiken waren durchweg überragend.


Das liegt zum einen daran, dass Jarvis es immer noch schafft, die Massen zu begeistern. Der Mann ist älter geworden, ist aber im Prinzip immer noch die gleiche coole Sau von früher.

Beim Primavera Sound Festival im Mai hat mich der erst zweite Auftritt nach der Reunion auch begeistert, leider stand ich jedoch ca 200 Meter von der Bühne entfernt.

Nach meiner Absage fürs End of Road (nächstes Jahr!!!) ging es also wieder einmal für mich für ein paar Tage nach my London, die Flüge waren schon gebucht.

Pulp in der legendären Brixton Academy! Im Vergleich zu den großen Festivalbühnen schon fast ein Wohnzimmerkonzert.

Zum Abend:
Warum Besitzer eines bestimmten Mobilfunkanbieters beim Einlaß bevorzugt behandelt werden, ist für mich ein Unding.

Baxter Dury sollte beginnen. Der Sohn von Ian Dury hat eine 6 Jahre lange kreative Pause hinter sich, jetzt soll es mit der Karriere noch mal richtig losgehen. Dass der Gute das aber nicht schaffen wird, trotz rosa Leuchtreklame auf der Bühne, liegt an der Einfallslosigkeit seiner Musik. Nicht nur optisch war das zu sehr Paul Weller, nur zwei Klassen schlechter, emotional kam da gar nichts rüber, sein grenzdebiles Lachen während einiger Songs gab mir den Rest.

Pulp! Die Leuchtreklame wurde schonmal 10* grösser. Das schönste aber vorweggenommen - ich habe viele Eltern mit ihren Kids zusammen tanzen und singen gesehen, wenn Musik generationsübergreifend sowas bewirkt, dann ist das etwas Besonderes.

Pulp verbinden Show mit Popmusik, das merkt man von der ersten bis zur letzten Minute. Nach einem langen Intro wurde der Vorhang fallen gelassen und das Set mit "Do you Remember the First Time" begonnen. Mein persönliches Highlight war gar nicht "Disco 2000" oder "Common People", die Bewegungen zur Musik haben in "This is Hardcore" meinen Höhepunkt gefunden. Dass die Band außerdem zwei Songs in die Auswahl packten, die für die Massen eher unbekannt sind*, zeigt ihre Selbstsicherheit. Jarvis gab in den zwei Stunden alles. Wie alt ist der Kerl? Er springt ins Publikum, klettert auf die Boxen, er macht alles für sein Publikum. Ich kann mir vorstellen, dass er morgen mit nem dicken Muskelkater aufwacht. Jeder Song bekommt seine Ansage, die perfekte Überleitung zur Show, da wird auch zusammen mit dem Publikum "Happy Birthday" im Bee Gee's Style gesungen, es wird nicht lange dauern, bis das bei youtube zu finden sein wird.

Dazu ein glasklarer brillanter Sound, es gibt wenige Bands die es verstehen, ihr Publikum so zu unterhalten.

Es war ein toller Abend. Ich hatte hohe Erwartungen, die wurden erfüllt. Vielleicht hätte ich mir doch das T-Shirt kaufen sollen "i saw Pulp Live"! Das macht mich gerade zu einem glücklichen Menschen.

Links:


- aus unserem Archiv:
- Pulp, Barcelona, 27.05.11

- Jarvis Cocker, Berlin, 08.08.09
- Jarvis Cocker, Paris, 10.05.09
- Jarvis Cocker, Paris, 25.08.07
- Jarvis Cocker, Paris, 12.11.06


* (Countdown und O.U.)
- die Fotos stammen vom Konzert in Barcelona im Mai



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates