Sonntag, 5. August 2007

Two Gallants, Haldern-Pop, 02.08.07


Konzert: Two Gallants

Ort: Rees-Haldern (Haldern-Pop Festival)
Datum: 02.08.2007
Zuschauer: voll


Zu meiner Freunde hatten die Veranstalter auch das teuflische Duo Tyson Vogel (Schlagzeug, Gesang) und Adam Stephens (Gesang, Gitarre) eingeladen, welches sich hinter dem Namen Two Gallants verbirgt. Als ich die beiden vor ein paar Wochen in Paris gesehen hatte, waren sie noch gar nicht so sicher, ob sie die Reise nach Haldern antreten würden.

Umso glücklicher war ich deshalb, als ich den Blondschopf Adam und den langmähnigen Kapuzenträger Tyson beim Aufbau ihrer Geräte erblickte. Wenig später jaulte Adam dann gewohnt inbrünstig und herzerweichend "Seems Like Home To Me" ins Mikro und an den erstaunten Gesichtern im Publikum war zu erkennen, daß nicht jeder hier die Stimme des Sängers so schätzt, wie ich das tue. Anscheinend war das einigen Leute zu krächzig, zu folkig, zu traditionell amerikanisch vielleicht.

Mich hatten die Kalifornier mit ihrer unwiderstehlichen Mischung aus Folk, Punk, Country und Singer/Songwritertum aber schnell wieder auf ihre Seite gezogen. Besonders amüsant anzusehen war insbesondere wieder das energische und ungemein trockene Schlagzeugspiel von Tyson, bei dem er seine lange Mähne ähnlich einem Headbanger bei einem Heavy-Metal Konzert durch die Luft wirbeln ließ. Auch für mich etwas zäh waren allerdings einige ziemlich lange Instrumental-Passagen, bei denen die Musiker ausdauernd auf ihren Instrumenten vor sich hinschrammelten, bevor irgendwann glücklicherweise der mir sympathische Krächzgesang einsetzte.

Toll und sehr bewegend war allerdings erneut "Steady Rollin' mit der unwiderstehlichen Textpassage: " I shot my wife today, dropped her body in the frisco bay, i had no coice it was the only way..."

Bei solch tragisch-komischen Texten und der entsprechend herzerwärmenden Musik dürften dann auch dem härtesten Cowboy ein paar Tränchen über die Wangen gekullert sein, ich jedenfalls war gerührt...

Schneller und härter wurde es im Anschluß mit dem Hit "Las Cruces Jail", was durchaus ein paar Leutchen zum Tanzen brachte. Auch "Long Summer Day" kam sehr gut und sorgte mit seinem amüsanten Text ( "The Summer Day make a white man lazy") für ein Schmunzeln meinerseits. Insofern schade, daß nach lediglich sieben, allerdings teilweise sehr langen Titeln schon Schluss war. Auf die wunderbare Ballade "Linger On" von der neuen EP "The Scenery Of Farewell" wartete ich beispielsweise leider vergeblich...

Ich werde mir die Two Gallants deshalb im Spätherbst oder Winter noch einmal ansehen, dann wird auch endlich das neue Album erschienen sein. Und davon verspreche mir eine ganze Menge...

Links:

- Two Gallants in Paris (2006)
- und noch mal in Paris (2007)
- mehr Fotos





0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates