Montag, 6. August 2007

An Pierlé & White Velvet, Haldern-Pop, 02.08.07


Konzert: An Pierlé & White Velvet

Ort: Rees-Haldern (Haldern-Pop Festival)
Datum: 02.08.2007
Zuschauer: inzwischen etwas leerer


Es war schon ziemlich spät geworden, als die hübsche Belgierin An Pierlé hinter ihrem Piano Platz nahm, um mit "Medusa" ihr Konzert zu beginnen. In schweren weißen Nebel gehüllt, war die Blondine zunächst nicht richtig zu erkennen, aber als die Rauchschwaden verzogen waren, offenbarten sich den aufgrund der späten Uhrzeit etwas spärlicher gesäten Zuschauern eine attraktive junge Dame in einem stilvollen grünen Kleid.

"Hallo, ich heiße An Pierlé und komme aus Belgien, dem Land von Jean-Marie Pfaff". Mit dieser charmant vorgetragenen Vorstellung hatte die Süße unverzüglich zumindest die älteren Fußball-Fans auf ihrer Seite, schließlich spielte Herr Pfaff lange und erfolgreich beim FC Bayern München (lange ist's her...). Aber selbst diejenigen, die nichts mit dem abgetretenen Torwart verbinden konnten, schienen von dem niedlichen Akzent der Sängerin angetan.

Auch musikalisch war etwas geboten, die Palette reichte von leicht süßlichen Popsongs ("Jupiter") über chansonesque Stücke ("Tenderness") bis hin zu rockigen Titeln im Stile von Patti Smith ("Anytime You Leave").

Mein persönliches Highlight war allerdings eine Cover-Version von Rita Mitsuko und zwar "C'est Comme Ca", das die Belgiern, die ansonsten stimmlich oft an Kate Bush erinnerte, gegen Ende brachte. Energisch stampfte sie hierzu mit ihren schicken Cowboy-Boots auf den Boden und sorgte so für die bisher beste Stimmung innerhalb ihres Sets.

Vorher hatte sie mit einer netten Einlage für eine angenehme Atmosphäre gesorgt, als sie nämlich die Zuschauer bat, sich während einer Ballade auf den Boden zu setzen. Sie selbst lehnte hierbei ganz nah am Bühnenrand und hauchte sinnlichen Blickes melancholische Texte in ihr Mikro. Erwähnenswert war zudem der mehrfache Einsatz eines Akkordeons, der dem Konzert eine frankophile Note gab und die musikalische Begleitung durch einen männlichen Part am Piano (ich glaube dies war White Velvet). In einer besonders lustigen Szene schien der bärtige Herr die Blondine im Streit mit dem Kopfe auf sein Klavier zu schlagen, was er noch dadurch untermalte, daß er an den entsprechenden Stellen den Aufschlag des Kopfes mittels Griffs in die Tasten nachahmte.

Alles in allem war es ein ansprechendes und abwechslungsreiches Set, welches die Einladung der jungen Belgierin zu Haldern 2007 allemal rechtfertigte.


Setlist An Pierlé & White Velvet Haldern:

01: Medusa

02: How Does It Feel
03: Helium Sunset
04: Many Roads
05: Jupiter
06: Not The End
07: Tenderness
08: Anytime You Leave
09: C'est Comme Ca
10: Sing Song Sally



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates