Montag, 20. August 2007

The Enemy, Hohenfelden, 19.08.07


Konzert: The Enemy

Ort: Hohenfelden (Highfield-Festival)
Datum: 19.08.2007
Zuschauer: um diese frühe Uhrzeit (14 Uhr) noch nicht sehr viele


Die Ska-Legenden The Specials ertönten als Einmarschmusik für die Jungspunde von The Enemy vom Band und lieferten mit dem Klassiker "Too Much Too Young" ein gutes Stichwort für das folgende Konzert: sehr jung sind sie nämlich wirklich, die drei Youngster aus Coventry. Aber auch zu jung? Zumindest zu jung, um richtig gute Musik zu machen? Nun, das war die Frage, die man sich stellen konnte...

The Enemy, das sind Tom Clarke (Gesang, Gitarre), Liam Watts (Drums) und Andy Hopkins (Bass, Gesang), allesamt noch recht grünschnäbelig, aber bereits mit dem Ego und der Rockstar-Attitüde alter Hasen ausgestattet. Oasis nennen sie als Einfluß, aber auch die Sex Pistols und The Clash. Und natürlich die Specials. Mit Ska hat ihre Musik allerdings kaum etwas zu tun, außer daß sie ebenfalls sehr britisch klingen.

Straight sind sie jedenfalls, die drei, jedes Lied kam ohne große Schnörkel aus, es wurden durchweg geradeaus gerockt, für Balladen oder komplexe Songstrukturen war da kein Platz. Interessant war hierbei, daß sie wenig bis gar nicht nach anderen jungen Bands klingen, die im Moment in Großbritannien angesagt sind (wie. z.B. die Good Shoes oder die Maccabees), sondern eher Old-School Rock - bzw. Punk bieten.

Sänger Tom Clarke freute sich, vor solch einer herrlichen Kulisse wie hier am malerischen Stausee in Hohenfelde spielen zu dürfen ("Very nice setting"), war aber mit Sicherheit ein wenig irritiert darüber, daß seine Band in Deutschland noch nahezu unbekannt ist und darum zu früher Uhrzeit und vor relativ wenigen Leuten antreten mußte. In England hingegen hat das junge Trio schon für reichlich Furore gesorgt und ihr soeben dort erschienenes Debütalbum "We'll Live And Die In These Towns" (diesen Titel konnte man auch im Hintergrund als weißen Schriftzug vor schwarzem Hintergrund lesen) stieg in den Charts prompt auf Platz eins. Zumindest die Singleauskoppelungen "Away From Me", "You're Not Alone" und "Had Enough" kamen auch schon auf dem heutigen Highfield-Festival gut an, ohne allerdings Begeisterungsstürme auszulösen.

Auch bei mir haben The Enemy einen recht guten Eindruck hinterlassen, neben den zuvor genannten Liedern konnte vor allem auch noch "It's not o.k." überzeugen. Nach einer knappen halben Stunde und acht Stücken, war allerdings auch schon Schluß, bevor man sich ein genaueres Bild machen konnte. Ich werde den weiteren Werdegang der Band aber gespannt verfolgen und dann sehen, ob die Vorschußlorbeeren, die in ihrer Heimat verteilt wurden, gerechtfertigt sind...

Eine Setlist von The Enemy folgt bald...







0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates