Dienstag, 21. August 2007

Moneybrother, Hohenfelden, 19.08.07


Konzert: Moneybrother

Ort: Stausee Hohenfelden (Highfield-Festival)
Datum: 19.08.2007
Zuschauer: das Zelt war sehr voll


Der Schwede Anders Wendin, der sich hinter dem Pseudonym Moneybrother versteckt , trat gegen 20 Uhr 15 mit seiner Band im proppevollen Cola-Zelt auf. Ash hatten zuvor schon für ordentlich Stimmung gesorgt (Bericht + Setlist folgt!), so daß das Publikum schon schön warm und aufgeheizt war. Wenn ich von Publikum rede, könnte ich auch sagen, die kleinen Mädchen in der ersten Reihe, denn es schien fast so, als hätten sich nur Damen in das Zelt verirrt, während die Herren zu Silverchair auf der Hauptbühne abrockten.

Macht Moneybrother also Mädchenmusik, oder lag der weibliche Andrang bloß an der sportlich-attraktiven Erscheinung des dunkelblonden Lockenkopfes? Nun, beides stimmt irgendwie. Anders Wendin sieht nicht übel aus, hat einen naürlichen Charme, macht aber in der Tat Musik, die zuweilen nichts für Diabetiker und harte Männer ist.Eine große Portion Zucker streut der Skandinavier wirklich auf fast jedes Lied und so verwundert es nicht, daß da die Weiber und männliche Warmduscher (so wie ich) drauf stehen...

Wenn man die CDs von Moneybrother kennt, weiß man allerdings schon, daß das Ganze etwas klebrig ist, was man aber nicht so erwartet , ist die Tatsache, daß die Schweden auch Richtung losrocken können. In diesen rockigen Momenten erinnert der Stil dann ein wenig an Bruce "The Boss" Springsteen, während ansonsten andere schwedische Singer/Songwriter wie Pelle Carlberg, oder Loney, Dear musikalisch nicht sehr weit sind. Besonders hervorzuheben ist sowohl auf CD als auch live, die wirklich phantastische Stimme von Anders Wendin. Der sympathische Mann hat einen besonderen Schmelz in seinem Kehlchen und kann damit glatt dem Modfather Paul Weller das Wasser reichen! Neben dem Hauptdarsteller Wendin fielen natürlich auch noch seine flott rockenden Bandkollegen auf, vor allem der Saxophonist, der mit diesem Instrument dem Sound einen nicht unerheblichen "Achtziger Jahre - Faktor" beifügte. Eigentlich steh' ich persönlich nicht besonders auf Saxophonklänge, hier passte das in den Neunzigern ausgesprochen verpönte Instrument aber interessanterweise gut dazu.

Neben den alten Hits wie "They Are Building Walls Around Us" und "Joanna" konnten bereits Stücke der nagelneuen CD, wie "Down At The R" und "Just Another Summer" überzeugen. Das gesamte Set kam beim Publikum gar so gut an, daß - ungewöhnlich bei Festivals- mit "Reconsider" eine Zugabe gespielt wurde, bevor sich Anders Wendin und Band vor allem von den Girlies mächtig feiern ließen.

Setlist Moneybrother, Highfield:

01: Just Another Summer (neu)
02: My Little Girl
03: The Pressure (EP-Titel)
04: Will Not Happen
05: They Are Building Walls Around Us
06: Down At The R (neu)
07: Blow Him Back Into My Arm
08: Joanna
09: Guess Who's Gonna Get Some Tonight (neu)
10: Reconsider



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates