Sonntag, 17. Februar 2013

Peter Doherty, Paris, 16.02.2013


Konzert: Peter Doherty
Ort: Fontania  
Datum: 16.02.2013
Zuschauer: etwa 100
Konzertdauer: etwa 40 Minuten

English text below! Pics by Anne-Line ©

Na dann bedanke ich mich an dieser Stelle doch noch einmal herzlich bei dem ruppigen Türsteher, der mich vor dem Bus Palladium abgewiesen hat!


Tja, eigentlich wollte ich zu dem Konzert der Franzosen Hold Your Horses! im "Bus" (wie die Pariser sagen), aber dort ließ mich der Einlasser nicht rein, weil er meinte, daß das Konzert bald vorbei sei und gleich der Discobetrieb beginne. Die Szene ereignete sich gegen 23 Uhr 45. Die französische Band war erst als dritte von drei Gruppen angetreten und dehalb so spät auf der Bühne.

Mir blieb nichts anderes übrig, als mich zu fügen und unverrichteter Dinge wieder abzuziehen. Mein Weg zur U-Bahn führte mich an einer Bar vorbei, vor der eine gute Bekannte stand. Wir unterhielten uns ein wenig und eher beiläufig erwähnte sie, daß gleich im Laden nebenan ein spontanes Konzert von Pete Doherty stattfinden würde. Ich glaubte ihr aufs Wort, denn zusammen haben wir schon unzählige Konzerte von Doherty gesehen und sie ist Insiderin. Ich verschob also meine Nachhausegeh-Pläne auf unbestimmte Zeit und fünf Minuten später kam tatsächlich Pete anmarschiert. Er bahnte sich den Weg zu einer winzigen improvisierten Bühne und legte gemeinsam mit einer jungen Geigerin los. Zu diesem Zeitpunkt waren wir vielleicht 80 Leute in der Bar und ein paar hatten gar nicht richtig geschnallt, daß sich dort vorne ein berühmter Musiker abmühte. Im Laufe der Zeit tröpfelten immer mehr junge Leute ein und es wurde langsam aber sicher immer voller und wilder. Ein Ordner, der zu der unscheinbaren Fußballkneipe mit unzähligen Fanschals britischer und italienischer Clubs gehörte, fungierte als Sicherheitskraft und stellte sich mit dem Rücken zur Bühne, um Fans davon abzuhalten, Pete anzufassen bzw. ihm zu nahe zu kommen.


Die Geschichte war atemberaubend intim. Zunächst sah ich ein paar Minuten von einer Sitzbank zu, später war ich ganz nah an der Bühne dran, auf etwa 1 Meter Entfernung zu Doherty. Höchstens.

Der britische Musiker hatte wieder ein paar ganz tolle nagelneue Nummern aus seinem heute nicht vorhandenen Hut gezaubert, spielte aber auch Klassiker. Beg, Steal or Borrow von den Babyshambles ertönte, aber auch Don't Lock Back Into The Sun, Fuck Forever oder France.

Besonders gelungen war sein Cover des französischen Barden George Brassen, Les Copains d'abord- die Freunde zuerst. Das schien ein wenig das Motto des Abends zu sein. Ein Konzert, das in erster Linie für Freunde gedacht war. Völlig gratis ging Peter hier zur Werke und wurde sicherlich auch von dem Laden kaum bezahlt. Er macht das, weil er gerne Musik spielt. Basta! Konzerte von Peter waren nie Kommerzveranstaltungen und zumindest in Paris gibt es grundsätzlich nie einen Merch-Stand. Er könnte sich alleine durch das Verkaufen teurer T-Shirts eine goldene Nase verdienen, aber bei seinen Auftritten kann man noch nicht einmal seine CDs (also die der Libertines, Babyshambles und sein bisher einziges Solowerk) kaufen.


Ein dufter Kerl also, das darf man an dieser Stelle ruhig mal so sagen. Sicherlich hat er viele Fans durch abgesagte oder schwache Konzerte verprellt, aber wenn es seine Verfassung einigermaßen zuließ, hat er immer gerne und ausgiebig gespielt und sich richtig Mühe gegeben.

War auch heute nicht anders und die Fans dankten es ihm durch richtig lautes Mitsingen, am lautesten bei Don't Look Back Into The Sun, Time For Heroes und Fuck Forever.

Der Gig, der definitiv von dem wundervollen Geigenspiel einer jungen, mir unbekannten Französin profitierte, dauerte etwa 40 Minuten. Dann war Schluß, aber Peter sagte verheißungsvoll am Ende: "this was just a warm up for tomorrow.We will come back on sunday again at the same time!

Na dann, see you tomorrow, Pete!


For our english speaking readers:

Pete Doherty is incredible! Or let me rather say impredictible! I mean how cool is that playing a spontaneous and free gig at 0.30 in the night in a small bar in Paris Pigalle? (Fontania)

I was a lucky bastard  again. Actually I wanted to see a french band called Hold Your Horses! at The Bus Palldium. But they won't let me in cause they wanted to start their club night a bit later and then they are very selective. So I went away and wanted to go straigt to the metro Blanche close to famous Moulin Rouge. But on my way I met a friend who was standing outside in front of a bar. We were chatting a bit and then suddenly she mentioned that Peter had announced on his blog that he would play a short and free acoustic gig in the bar next to us. Iwas hungry and tired, but Peter's shows in these kind of bars (he played several times at tiny Truskel and some similar places in the past) are always nice and intimate, so I waited and only ten minutes later Peter arrived with a young violin player (don't know her name, sorry) entered the very small stage (actually there is no stage normally) and started to play. I think he first performed Tell The King but then played some brand new songs. Great songs with fantastic melodies and some good lyrcis. In the beginng they weren't really many people, maybe 80. Later more and more people came, but there was still some space in the back. In front of the stage it was packed of course and the young girls were singing and screaming. They tried to touch him, but there was a security guy from the bar. He had a really tough job stopping those kids entering the stage, he was sweeting like hell!

The ambiance was amazing, people were so thankful to be part of it. Unfortunately the amplifier  was making some strange noises, so the sound wasn't really good. But that wasn't Peter's fault, he really gave his very best and the violin playre added something really special to the songs. There was a kind of gypsy feeling to it.

The big highlights in the set were Don't Look Back Into The Sun and a very dynamic version of Fuck Forever, but it was absolutely wonderful listening to some new, great stuff and also to a beautiful cover of french song "Les Copains d'abord (George Brassens).

Peter will be back this sunday, same place, same time! Be there!



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates