Mittwoch, 5. September 2012

Beach House, Rock en Seine, 26.08.12


Konzert: Beach House
Ort: Scène de la pression live, Domaine National de Saint Cloud bei Paris, Festival Rock en Seine
Datum: 26.08.12, 21 Uhr
Zuschauer: Tausende
Konzertdauer: eine knappe Stunde



Nie hätte ich damals (am 24. Mai 2008) gedacht, daß die mal so groß werden würden, niemals! Ich stand da fast alleine in der ersten Reihe der Pariser Maroquinerie und guckte mir Beach House (Archivfoto rechts) als Vorgruppe von Scout Niblett an. Ein Strandhaus ist ja grundsätzlich ein eher kleines Gebäude, warum also sollte aus dieser Ferienresidenz denn dann auch einmal ein Palast werden?

Aber lassen wir die Anspielungen auf den Namen Beach House und ihre Berühmtwerdung und kommen zum Wesentlichen. Sängerin Victoria LeGrand nämlich. Die ist einfach absolut außergewöhnlich. Da ist zunächst ihr Stil. Weite, sehr elegante Anzugsweste, die ihr einen persönlichen Stil gibt, wallende Lockenmähne und Augen, die man unter den Haaren nicht sieht, so daß der Mythos um die Person gewahrt wird. Man kann nicht sprichwörtlich durch die Augen auf den Grund ihrer Seele schauen. Keine Ahnung wie sie tickt, sie bliebt immer entrückt und unnahbar, steht schon auf der Bühne immer weit hinten und ist höllisch schwer ordentlich abzufotografieren. Mittels ihrer einzigartigen Stimme aber vermittelt sie Gefühle, die so ungefiltert und direkt auf den Hörer einprasseln, daß dieser oft total geplättet ist und Sternchen sieht. Dieses langgezogene Hauchen, aber auch das tiefe Greinen, diese Verletzlichkeit, der Stolz der zum Ausdruck kommt, einfach unwiderstehlich! Das geht einem ganz nahe.


Natürlich hat Victoria auch beim Festival Rock en Seine 2012 bei Paris mit diesen Qualitäten wieder voll gepunktet, wenngleich das Konzert nicht durchgängig magisch war.

So plätscherte beispielsweise Norway, der Hit des Vorgängeralbums Teen Dream, in der Anfangsphase etwas trostlos vor sich hin und auch Other People blieb ein wenig stumpf.


Dann aber kamen Beach House in Fahrt. Lazuli betörte mit hell leuchtenden Synthieklängen und Used To Be brillierte mit seinem locker leichten Rhythmus und einer Victoria LeGrand, die nun warm geworden war und ihren Gesang phasenweise sekundenlang zog, als wolle sie uns alle mit ihrer Schwebestimme einwickeln und in ihr Traumreich mitrunterziehen. Nun fluschte es und auch die Gitarrem von Alex Scally erreichten immer luftigere, ja schwindelerregende Höhen.


Auch die Rahmenbedingungen stimmten, es war eine laue Sommernacht, man hatte genug Bewegungsfreiheit und eine kleine Brise wehte einem angenehm um die Nase. Hier gab es kein sardinenhaftes Gedränge wie in den kleine Indieclubs und sein T- Shirt vollschwitzen musste man auch nicht.

Genuß pur also und volles Aufgehen in dem leiernden Orgelsound mit der starken Eighties-Note. Schwelgen zu Myth, dem absolut besten Track des leicht enttäuschenden neuen Albums (alles ist relativ) Bloom, bei dem dem Bombast keine Grenzen gesetzt wurden. Die Gitarre von Alex und die Stimme von Victoria jagten fast zeitgleich Richtung Mond und die Orgel ließ sich auch nicht lumpen und stieg gleich noch mit auf die donnernde Rakete.

Verträumter, aber mit einer erneuten Phase, in der Victoria ihre Stimme bis zur Besinnungslosigkeit in die Läne zog, ging es dann mit 10 Miles Stereo weiter, bevor mit Irene ein fast postrockiger, ungewohnt noisiger Abschluß gelang, bei dem Victoria ihre Haare wie so oft wild durch die Luft schüttelte.


Das Duo, bereichert um einen gerade am Ende etwas zu wuchtig agierenden Drummer (klopfte er da einen Teppich oder was?), ließ sich zu Recht feiern und verschwand schon wieder in Richtung eines neuen Festivals.

Kein Zweifel, die werden noch größer. Aus dem Strandhaus wird noch eine riesige Strandanlage mit mehreren Luxustempeln!

Setlist Beach House, Rock en Seine 2012:

01: Wild
02: Norway
03: Other People
04: Lazuli
05: Used To Be
06: Silver Soul
07: The Hours
08: Zebra
09: Wishes
10: Myth
11: 10 Mile Stereo
12: Irene

Aus unserem Archiv:

Beach House, Frankfurt, 29.08.12
BeachHouse, Duisburg, 28.08.12
Beach House, Paris, 29.05.12
Beach House, Köln, 14.11.10
Beach House, Paris, 04.11.10
Beach House, Frankfurt, 16.08.10
Beach House, Paris, 03.06.10
Beach House, Paris, 20.02.10
Beach House, Paris, 24.05.08




0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates