Samstag, 17. Oktober 2009

Camera Obscura, Paris, 16.10.09


Konzert: Camera Obscura (The Magic Arm)

Ort: La Maroquinerie, Paris
Datum: 16.10.2009
Zuschauer: fast ausverkauft
Konzertdauer: etwa 75 Minuten



Tracyanne Campbell ist keine Dauerlächlerin. Die Sängerin von Camera Obscura lacht im Grunde genommen nur in Ausnahmefällen, wirft viel öfter stechende Blicke in die Runde ("If looks could kill", heißt nicht umsonst einer der Songs!) und hat einen eher trockenen, nüchternen Humor. Manchmal hat man deshalb den Eindruck, daß ihr das, was sie tut, nicht besonders viel Spaß macht. Aber ich denke, das täuscht. Es entspricht einfach nicht ihrem Wesen, lieblichen Smalltalk mit dem Publikum zu betreiben und ein Dauergrinsen aufzusetzen. Etwas verwunderlich ist das aber schon, vor allem wenn man von der liebreizenden und gezuckerten Musik von Camera Obscura auf das Wesen der dahintersteckenden Künstler schließt und nette, permanent gutgelaunte Menschen erwartet. Dabei müsste man es ja eigentlich besser wissen! Haben wir nicht alle in der Bild Zeitung gelesen, daß es der so unschuldig aussehende Trompeter Stefan Mross desöfteren so richtig krachen lässt? Das er gerne einen über den Durst drinkt? Nein, haben wir natürlich nicht! Unsere Leser klicken nicht auf die Seite der Bild Zeitung, sondern machen nach der Lektüre des Konzerttagebuchs den Computer aus und nehmen ein gutes Buch zur Hand. Oder so.

Was ich sagen will: Du sollst Dir kein Bild machen! Steht ja schon in der Bibel ,die wir natürlich täglich konsultieren. Also nicht glauben, daß Camera Obscura, die die lieblichste und charmanteste Musik der Gegenwart machen, nicht auch einmal genervt sind. Aber je öfter ich die Gruppe aus Glasgow sehe, um so besser gefällt mir die schnippische Art von Tracyanne. Einem Freund von mir, der immer in der ersten Reihe Foto an Foto schießt, soll sie heute sogar das Teil (natürlich ohne Anwendung von grober Gewalt) zur Seite geschoben haben, um ihm anzudeuten, daß er damit mal aufhören solle. Toll! Ganz großes Tennis! Tracyanne, ich liebe Dich, Du eigenwilliges Weibsbsild, Du! Was für eine coole Braut! Bekommt vom Pariser Publikum Standing Ovations dafür, daß sie gemeinsam mit ihrer Band einen Song versemmelt und sagt daraufhin nur ganz nüchtern: "Oh, you in Paris, you are really too kind." Und dann lacht sie endlich auch einmal! I wish my heart was cold, diese Songzeile aus dem fabelhaften Honey In The Sun sagt schon viel aus, das Statement scheint mir authentisch zu sein. Tracyanne will auf hart zu knackende Nuß machen und ist dann doch sehr gerührt, als die Pariser nicht aufhören wollen zu applaudieren. Die Fans hatten auch allen Grund dazu, denn eine gute Stunde lang wurde feinster 60 ies Pop mit hauchfeinem Zartschmelz geboten, schmachtete Tracyanne mit ihrer wunderbaren Country/Pop Stimme, lieferten sich melodiöse Gitarren einen Wettlauf und trötete Naigel Baillie den Leuten mit seiner jubiliereden Trompete die Ohren voll. Hach, war das schön! Und Angst vor zu viel Schmalz hatten wir heute auch nicht, weil wir ja wissen, daß wir demnächst die Möglichkeit haben, uns von Slayer und Motörhead den verpoppten Hintern versohlen zu lassen.

Beste Songs des Abends? French Navy, Lloyd I'm Ready To Be Heartbroken, Honey In The Sun und die hübsche Ballade James, die als erste Zugabe gespielt wurde.

Camera Obscura <3

Setlist Camera Obscura, La Maroquinerie, Paris:

01. My Maudlin Career
02: Swans
03: Tears For Affairs
04: Teenager
05: Honey In The Sun
06: Forests And Sands
07: The Sweetest Thing
08: French Navy
09: 80's fan
10. Lets Get Out of This Country
11: Country Mile
12: Lloyd, I'm ready To Be Heartbroken
13: If Looks Could Kill

14: James (Z)
15: Razzle Dazzle Rose (Z)

Links:

Aus unserem Archiv:

Camera Obscura am 16.04.2009 in der PariserMaroquinerie hier
Camera Obscura am 17.04.2009 im Pariser Truskel hier

- mehr Fotos von Camera Obscura hier

- sehr witziger Videoclip von Camera Obscura- The Sweetest Thing. "It's a laugh", wie Tracyanne, die in dem Video einen angeklebten Schnäuzer trägt, während des Konzerts kommentierte. Auch der in Paris gedrehte Clip von French Navy ist prima. Unbedingt ansehen!




2 Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Das stimmt, in München hatte ich auch den Eindruck, dass die Band nicht wirklich Spaß an ihrem Auftritt hatte. Aber gut, besser natürlich bleiben, als sich für alle zum Affen zu machen. Das Konzert war dafür natürlich topp!

Kommentar zum Support? In München hat der sein Publikum überhaupt nicht erreicht, hatte dafür ein paar böse Aussetzer in seinen Songs.

Tony hat gesagt…

J'ai rien compris à la review mais <3 Camera Obscura !

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates