Dienstag, 6. Oktober 2009

Peter Doherty, Paris, 05.10.09


Konzert: Peter Doherty (Roses Kings Castles, Dot Allison, Graham Coxon)

Ort: Le Zénith, Paris
Datum: 05.10.2009
Zuschauer: bei weitem nicht ausverkauft. Die oberen Ränge waren mangels Füllung abgedeckt
Konzertdauer: fast 100 Minuten nur Peter Doherty.



Line Up:

Peter Doherty: Akustikgitarre, E-Gitarre, Gesang

Graham Coxon: Leadgitarre
Adam Ficek: Drums
Drew McConnell: Bass, Kontrabass
Stephen Street: Gitarre
zusätzlich 2 Violinisten, 1 Cellist, 1 Keyboarder und Melodicaspieler
2 Ballerinas
Gastauftritt Dot Allison

Ein gutes Konzert! Zwar kam der heutige Gig nicht ganz an die sensationelle 2. Show im Bataclan ran, aber Peter war in Spiellaune (über seinen allgemeinen Zustand möchte ich nicht mutmaßen, er lallte bei den Ansagen ein wenig) und zog das Programm routiniert und wenig chaotisch durch. Graham Coxon an der Leadgitarre war mit seinen noisigen und präzisen Riffs eine echte Bereicherung und auch den Streichern zuzuhören war ein Genuß! Meine Frau will gehört haben, daß Stephen Street als zusätzlicher Gitarrist am äußeren Bühnenrand erwähnt wurde. Von meiner Position aus schwer zu erkennen, ob er das war. Aber ich glaube meinem Frauchen, sie hat sowieso immer Recht!*

Beste Songs? Back From The Dead, The 32 nd of December, Broken Love Song, Albion, Time For Heroes und natürlich ein episches und finales Fuck Forever. Manche der neuen Sololieder bleiben allerdings etwas blass. Mein Favorit Palace Of Bones wurde glatt ausgelassen, genau wie Killamangiro. Größte Überraschungen in der Setlist waren Ballad of Grimaldi und A' rebours, beide von den Babyshambles.

Anekdoten: Gab es nicht viele. Peter saß in den Pausen zwischen den Stücken immer mal wieder auf der Stufe vor dem Schlagzeug, lieferte sich ab und zu "Gitarrenduelle" mit Graham und forderte in einer Szene vehement Zigaretten von den Fans ein, die dann auch prompt auf die Bühne prasselten. Den Song Back From The Dead widmete er den Gesündesten ("this song is dedicated to the healthiest"), im Hinblick auf Time For Heroes murmelte er irgendwas von John Lennon und bei Albion zählte er in der Liste der normalerweise auschließlich englischen Städte irgendwann auch zusätzlich Paris auf. Ein Track schien ganz frei improvisiert gewesen zu sein. Textlich ging es da um "Bubbles" (Titel wohl I'm Forever Blowing Bubbles). Ob damit der Affe von Michael Jackson gemeint war?? - Wohl kaum! Es handelte sich um einen alten Klassiker, den auch Doris Day mal gesungen hat.

Ungewöhnlich lange war die Pause vor den Zugaben. Die Jungs blieben so lange der Bühne fern, daß man sich am Ende wirklich fragte, ob sie noch einmal zurückkommen. Nach einer gefühlten halben Stunde (in Wirklichkeit vielleicht 10 Minuten, höchstens) ließen sie sich aber dann doch noch einmal blicken und bescherten den Fans ein absolut fulminantes Finale. Time For Heroes dürfte auch die letzten Schnarchnasen noch aus den Sitzen gerissen haben und Fuck Forever räumte in gewohnter Manier ab. Die Halle tobte! Endlich einmal! Witziger Zwischenfall: Peter stieg auf Adams Schlagzeug, verhedderte sich mit den Füßen und hatte Problem wieder runterzuspringen. Dann schüttelte er sich kurz, rannte nach vorne und spielte noch einmal das markante Gitarrenriff dieses Killersongs.

Und wie war das Vorprogramm? Adam Ficek und Dot Allison performten jeweils nur 15 Minuten auf der Akustikgitarre, bevor Grahm Coxon mit eigener Band in den Ring stieg. Allerdings konnte der Brillenträger nicht durchweg überzeugen. Manche Passagen war recht fad und seinen größten Hit Freakin' Out enthielt er uns vor. Das Set bestand zum Großteil aus (zum Teil sehr düsteren, fast depressiven) Tracks vom Neuling The Spinning Top und an dieses Material muss man sich wohl erst einmal gewöhnen...

Setlist Peter Doherty, Le Zenith, Paris (vorerst ohne Durchnummerierung, da ich die Reihenfolge der Songs an der ein oder anderen Stelle noch einmal überprüfen muss) :

- The Last Of The English Roses
- A Little Death Around The Eyes
- Salome
- For Lovers
- Back From The Dead (Babyshambles)
- Lady Don't Fall Backwards
- Ballad Of Grimaldi
- Music When The Lights Go Out (The Libertines)
- Don't Look Back Into The Sun (The Libertines)
- I'm Forever Blowing Bubbles (Doris Day Cover)
- Arcady
- 1939 returning
- Sheepskin Tearaway (mit Dot Allison)
- 32 nd Of December (Babyshambles)
- A'rebours (Babyshambles)
- Sweet By And By
- Broken Love Song
- Albion (Babyshambles)

Zugaben:

- Bollywood To Battersea (Babyshambles)
- Time For Heroes (The Libertines)
- Fuck Forever (Babyshambles)

* Hat sie auch. Habe mir die Fotos noch einmal näher angeschaut und stelle fest: ja, Stephen Street der Kultproduzent (The Smiths, Blur, Kaiser Chiefs, etc.) spielte wirklich Gitarre!



2 Kommentare :

Anthony hat gesagt…

Your pictures are great ! IS it possible to get some in High Def ?

Thanks !

oliver r. hat gesagt…

Thanks for your nice words. But I don't have High Resolution Pics, sorry!

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates