Dienstag, 14. Dezember 2010

Lower Dens, Duisburg, 13.12.10


Konzert: Lower Dens
Ort: Café Steinbruch
Datum: 13.12.2010
Besucher: 5 in Worten: fünf
Dauer: fast 90 min Spielzeit


- von Micha aus Duisburg -

Für Lower Dens läuft es eigentlich sehr gut. Anfang nächsten Jahres geht die Band mit den grandiosen The Walkmen auf Tour - leider nicht in Deutschland - und bespielt die grossen Hallen in UK, eine Tour im November mit Beach House in UK war ein voller Erfolg. Das Debüt Album hat fast ausschließlich gute Kritiken bekommen (Pitchfork 8,1), gegen das Gesetz der Natur hat die Band aber keine Chance, dazu gleich mehr.

In meiner Heimatstadt Duisburg geht eigentlich fast gar nichts mehr. Die jungen Leute ziehen mit der Zeit alle nach Düsseldorf, Köln oder Essen - es wird kulturell nur wenig geboten. Ein neues Einkaufszentrum wurde in der Innenstadt errichtet, dazu gibts ne riesen Casino für Menschen, die in dieser Stadt eigentlich kein Geld haben. Um es klar zu sagen: Duisburg ist tot!

Die letzte Rettung: Das schöne Filmforum am Dellplatz, das Café Steinbruch und der beste Thai Imbiss der Welt "Sawadi", den ihr unbedingt besuchen müsst, solltet ihr euch in diese Stadt verlaufen. Im Café Steinbruch gaben sich in diesem Jahr wirklich sehr nette Künstler die Ehre - u.a. der bezaubernde Scott Matthew mit seiner Band Elva Snow im November.


Ein kleines Problem wurde gut gelöst. Da sich das Steinbruch ein wenig ausserhalb der Stadt und ohne Auto nur schwer zu erreichen, wird ab dem HBF ein kleiner Shuttle Bus Service eingerichtet. Das schöne daran ist, dass dieser Service komplett umsonst ist.

In Duisburg angekommen fing es sehr heftig an zu schneien, innerhalb von einer Stunde lagen 5cm Neuschnee, für das Ruhrgebiet ist das ne Menge. Es lag wohl grösstenteils daran, dass so wenig Leute das Konzert besuchen konnten.

Der Organistor hat 50 Freunde auf die Gästeliste gesetzt, davon wirklich gekommen ist ein einziger. Der Europa Tourmanager der Band ist extra aus Brüssel angereist um der Band neue CD`s nachzuliefern, diese wurden auf der laufenden Tour alle abverkauft. Die Support Band Yordan Orchestra aus den Niederladen musste Wetter und Krankheitsbedingt kurzfristig absagen. Das alles klingt nach einem furchtbaren Abend, das war es aber keineswegs.

Jana Hunter, die Frontfrau der Band ist sympathisch, mit ihren alternativ langen Wollpullis passt sie zwar optisch gar nicht zwischen ihren Bandkollegen, ihr Wiedererkennnungswert ist jedoch groß. Die Dame ist klein gewachsen und stellt ihr Mikrofon so groß ein, das sie sich auf Zehenspitzen stellen muß, um singen zu können. Es war ein Wohnzimmerkonzert und das wurde nach einigen Songs sehr sympathisch. In den ersten 45 Minuten wurden ausschließlich und in der gleichen Reihenfolge Songs vom Debüt Album gespielt, darauf folgte eine angekündigte kurze Pause. Zurück mit den Worten "We´re playing now the same Songs for you" wurden dann doch noch für mich unbekannte Lieder gespielt.

Warum sollten Lower Dens nicht den gleichen Erfolg haben wie vergleichsweise "The XX"? Das Album ist komplexer, vielseitiger, spannender und hat mehr Gitarre, auch wenn der erste Hype ausgeblieben ist, in den nächsten Monaten werden mehr Menschen diese Band lieben und ihre Konzerte besuchen.

Setlist Lower Dens, Café Steinbruch, Duisburg:

01: Blue & Silver
02: Tea Lights
03: A Dogsdick
04: Holy Water
05: I Get Nervous
06: Completely Golden
07: Rosie
08: Truss Me
09: Hospice Gates
10: Two Cocks
---
11: Tangier
12: Betty
13: John
14: Cass
15: Deerknives
16: Batman
17: Submit



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates