Montag, 20. Dezember 2010

Konzertankündigung Moddi


Konzertankündigung & Konzertbericht: Moddi

Orte & Daten: siehe unten


November und Anfang Dezember sind in konzerttechnischer Hinsicht äußerst hektische Monate. Da bleibt es nicht aus, daß wir über das ein oder andere Konzert nicht in der gewohnten Ausführlichkeit berichten konnten. Ein paar Reviews sind wir sogar den Lesern ganz schuldig geblieben,weil einfach die Zeit zu knapp war. Sorry dafür. Aber das Unvollendete, Unperfekte gehört ja irgendwie zu Indiekultur dazu und deshalb hoffen wir, daß man uns das nicht allzu krumm nimmt.

Nachreichen möchte ich jedoch in Kurzform meine Eindrücke zum Norweger Moddi, der am 29.11.2010 das Vorprogramm von Angus & Julia Stone in der Cigale bestritt. Vor allem auch deshalb, weil Pâl Moddi Knutsen (so heißt der Kerl bürgerlich) Anfang nächsten Jahres auch (erneut) deutsche Städte mit seiner feinen Musik beglücken wird.



Was ist musikalisch zu erwarten? Nun, da wir es hier mit einem jungen Mann (23 Jahre) zu tun haben, der aus dem kalten und dunklen Norden Norwegens stammt, verwundert es nicht, daß seine Songs äußerst melancholisch und getragen sind. In der Cigale trug er die meisten Stücke am Akkordeon vor und wurde dabei auf wunderbare Weise von einer sehr hübsch lächelnden Cellistin, einem innovativ und meistens Schneebesen rührenden, ansonsten Bongo spielenden Drummer und einem wikingerhaften Bassisten begleidet. Ab und zu kam auch eine Violinistin zum Einsatz. Die jungen schönen Menschen betörten durch zarten, intimen Kammerpop, der so einschmeichelnd und tröstlich vorgetragen wurde, daß einem warm ums Herz wurde. Perfekt für den Herbst. Rotwein-oder Kaminfeuermusik, all dieses Standardsprüche konnte man auch hier wunderbar abladen. Sie passten einfach. Der lockenköpfige Blondschopf, der tatsächlich auch eine originalen Norwegerpullover trug, sang so wundervoll traurig, wie man das seit Damien Rice nicht mehr gehört hatte. Fans von Jonsi, Bright Eyes, Villagers, Chris Garneau und eben Damien Rice dürften voll auf ihre Kosten gekommen sein. Die gespielten Stücke kannte ich vorher nicht, aber sie verzauberten mich auf Anhieb. Sie hießen Magpie Eggs, Rubbles, oder wie auch immer und trugen die typisch skandinavische Schwermut in sich. Beim Pariser Publikum stießen sie nicht auf taube Ohren. Ich bin mir sicher, daß sie nächstes Jahr auf vielen Ipods und Plattenspielern laufen werden und wette darauf, daß die Deutschland Konzerte von Moddi 2011 viele Menschen entzücken werden. Tragt jetzt schon die Termine ein und besorgt euch früh genug Karten!



Konzerttermine Moddi: (ohne Gewähr):

26.02.2010: Knust, Hamburg
27.02.2010: Gebäude 9, Köln
01.03.2010: Panorama Bar, Frankfurt
02.03.2010: Manufaktur, Schorndorf
03.03.2010: Ampere, München
04.03.2010: Karlstorbahnhof, Heidelberg
06.03.2010: Skala, Leipzig
07.03.2010: Hau2, Berlin
09.03.2010: Gleis 22, Münster






0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates