Montag, 27. September 2010

F.hiro, Paris, 25.09.10


Konzert: F.hiro

Ort: L'OPA, Paris
Datum: 25.09.2010
Zuschauer. 25 oder so
Konzertdauer: 35 Minuten oder so


Elektropop der euphorisierenden Art! Kredenzt haben ihn drei junge Franzosen aus der Stadt Rennes in der schönen Bretagne. Fred (Gesang, Keyboard), Benjamin (Bass, Gitarre) und Hugo (Drums) nennen sich F.hiro und traten im Pariser Bastilleviertel auf, um ihre kugelrunden Pop-Perlen auf die Menschheit loszulassen. Eigentlich bin ich ja kein großer Freund synthetischer Klänge, wenn das Ganze aber so packend und ohrwurmig wie bei f.Hiro präsentiert wird, kann auch ich mich dem Zauber nicht entziehen!

Tatort: das OPA unweit der Bastille-Oper. Hier war ich schon seit Jahren nicht mehr, obwohl das Programm eigentlich nicht übel und der Eintritt zudem kostenlos ist. Allerdings wurde ich ziemlich schnell von einer forschen Kellnerin genötigt, ein Getränk zu bestellen. Das Cola in dem Laden kostete stolze 5 Euro, meine Freudin Uschi, die einen Gin Tonic bestellte, musste sogar 8 Euro berappen. Gesalzen! Zum Glück hatte ich dann aber bräsig auf einem kleinen Lederhocker sitzend meine helle Freude an dem Trio aus der Bretagne. Besonders Sänger Fred hinterließ einen super Eindruck bei mir. Was für eine tolle Falsettstimme der Kerl hat! Irgendwo zwischen Jonsi und Loney, Dear anzusiedeln, jodelte er sich über eine halbe Stunde durch ein packendes Set, daß mit 80 er Jahre Retrosongs gespickt war, die aber kurioserweise dennoch unglaublich zeitgemäß klangen. Depeche Mode meets Caribou und schnupft auch eine Brise vom brillanten Japaner Shugo Tokumaru. Sonnig, psychdelisch, vielschichtig und äußerst stimmungaufhellend!

F. hiro könnten glatt Hot Chip an die Wand spielen. Schade, daß nicht mehr Zuschauer da waren, das sympatische Trio hätte mehr Resonanz verdient gehabt!



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates