Mittwoch, 5. August 2015

Festivals zum in die Arme nehmen lassen


In unserem Selbst-Erklärtext hier neban steht: "Und weil es zur Zeit musikalisch so spannend ist..." Das wurde vor fast zehn Jahren formuliert. Inzwischen sollte man aber noch hinzufügen: "Da es mehr und mehr wirklich wunderbare Liebhaberfestivals gibt..." 

Auf zwei solcher Festivals will ich hier explizit hinweisen. Die Auswahl ist krass subjektiv - nach Storkow und Dresden werde ich mich nämlich bald selbst auf den Weg machen. Aber man sollte es auch selbst vielleicht zum Anlass nehmen, sich mal neu umzuschauen. Die Auswahl an hochklassigen der Indie-Musik frönenden Festivals ist längst sehr viel größer als die klassischen und immer ausverkauften Haldern im August oder Orange Blossom Special zu Pfingsten.


alínæ lumr vom 21.-23. August in Storkow probiert sich zum ersten Mal aus. Die Landschaft und das Städtchen versprechen eine entspannte und attraktive Kulisse. Die Nähe zu Berlin ist sicher auch nicht hinderlich und es gibt tatsächlich Kinderbetreuung!

Mich zieht allerdings in erster Linie die spezielle Mischung an Künstlern:

Ásgeir | Peter Broderick | Owen Pallett | The/Das | HELMUT | SDNMT | Tiere streicheln Menschen | Miss Kenichi | SEA + AIR | hundreds (Akustik-Set) | Martin Kohlstedt | Mermonte | Petula | lùisa | And the Golden Choir | Chinawoman | The Black Atlantic

Da wir schon den ersten Deutschlandauftritt von Ásgeir dokumentiert haben, Sea + Air seit 2006 begleiten und fast 20 Berichte über Owen Pallett (aka Final Fantasy) angesammelt haben, lúisa und Miss Kenichi sogar in unserem Wohnzimmer musizierten und The Black Atlantic zu den erklärten Lieblingen zählen, könnte man denken, hinter den Kulissen wurde von uns kuratiert... Und das ist ja erst die halbe Wahrheit, da auch Peter Broderick, hundreds, Petula von uns immer wieder gern live bewundert wurden und der noch so frische Martin Kohlstedt schon länger auf meiner Wunschliste steht.


Das Sound of Bronkow vom 3.-6. September im Dresdner Societaetstheater war 2012 mein erstes Festival, zu dem ich mich getraut habe. Seitdem kann ich es nicht lassen, wieder zu kommen und die Gründe sind auch 2015 die gleichen: Traumort, Traumcrew, Traum-Lineup:


Ich freue mich (wie eigentlich jedes Mal bisher) auf Lieblingsbands, die man leider sonst nicht in Programmen findet wie Binoculers, The Weather Station, The gentle lurch, Dropout Patrol. Das wird auch vom klienicum bescheinigt, also muss es ja wohl stimmen. Aber eigentlich braucht man sich auch nur einmal ein paar Künstler aus der folgenden Liste heraus zu picken und lesen, was die SOB-Leute so schreiben, da sieht man unschwer, wie die Crew tickt. Das nimmt mich schon in der Vorfreude fest in den Arm!



Aus unserem Archiv:
Sound of Bronkow 2014 Tag 3
Sound of Bronkow 2014 Tag 2
Sound of Bronkow 2014 Tag 1
Sound of Bronkow 2013 Tag 3
Sound of Bronkow 2013 Tag 2
Sound of Bronkow 2013 Tag 1
Sound of Bronkow 2012 Tag 3
Sound of Bronkow 2012 Tag 2
Sound of Bronkow 2012 Tag 1
 

0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates