Dienstag, 3. Juni 2014

Speedy Ortiz, Barcelona, 30. & 31.05.14


Konzert:  Speedy Ortiz
Ort: Primavera Sound Festival, Barcelona (Forum und Ciutadella)
Datum: 30. & 31.05.14
Dauer: gut 40 min & 33 min
 


Natürlich ist es toll, auf einem Festival wie dem Primavera Lieblinge wie Warpaint, Pixies oder Slowdive zu sehen, den besonderen Reiz machen für mich aber Künstler aus, die ich bisher nicht kenne und die mich begeistern. Und wenn es die nicht gibt, bleiben ja die alten Lieblinge. Ein Festival ohne Risiken.

Eine dieser Bands, die ich noch nicht gesehen hatte - was bei mir meist gleichbedeutend mit "die ich noch nicht kannte" ist - war Speedy Ortiz aus Northampton, Massachusetts. Die Band ist - ach, die Welt ist so wundervoll klein - nach einem Comic-Charakter der Brüder Hernandez, so wie Locas In Love, meine Lieblinge aus Köln. Sollten Speedy Ortiz einmal in Köln spielen, möge doch bitte ein Booker dafür sorgen, daß Locas In Love mit ihnen gemeinsam auftreten!


Speedy Ortiz begann als Projekt von Sängerin Sadie Dupuis und ist mittlerweile ein Quartett, bestehend aus zwei Gitarren (Sadie und Devin McKnight), Bass (Darls Ferm) und Schlagzeug (Mike Falcone).

Der Stil der Band heißt vermutlich Lo-Fi Indierock, irgendetwas zwischen Japandroids und den Blood Red Shoes, allerdings mit melodischeren Gitarren. Aber Theorie hin oder her, Speedy Ortiz machten mir vom Start weg Spaß! Keine Chance, nur kurz reinzuhören und weiterzuziehen (was ich eh hasse). Diese Stunde war Pflichtprogramm.

Mir war alles neu, zwei der Stücke waren aber ganz neu: Doomsday und Bigger party, das einer ihrer Kollegen ins Spanische übersetzte, von Sadie aber verbessert wurde. "It's 'Fiesta más grande!'"

Leider waren einige der Konzerte, die ich auf der Pitchfork Stage anguckte, schlecht abgemischt. Sadies Stimme war sehr leise und wurde von den Gitarren an die Wand gespielt. Aber was soll's... es war auch so sehr toll!

Setlist Speedy Ortiz, Primavera Festival, Barcelona:

01: American horror
02: Everything's bigger
03: Indoor soccer
04: Basketball
05: Bigger party(neu)
06: Gary
07: Plough
08: No below
09: Silver spring
10: Doomsday (neu)
11: Casper
12: Taylor Swift
13: Tiger tank


Am Festival-Samstag und Sonntag finden in Parks in Barcelona kurze, meist halbstündige Konzerte von Bands statt, die zuvor schon auf dem eigentlichen Festival-Gelände aufgetreten waren. Daß wir Speedy Ortiz nach dem Auftritt am Freitag noch einmal sehen wollten, stand außer Frage. Die Amerikaner standen um halb vier auf dem Programm einer der beiden Bühnen im Ciutadella Park, in dessen anderer Ecke das Parlament Kataloniens liegt - und direkt daneben der Zoo.

Als die Band sich auf den Auftritt vorbereitetet, spielte auf der zweiten Bühne Caveman, die aber nicht spannend genug waren, sodaß wir rüber gingen und uns in die Sonne setzten und der Band beim Aufbau zusahen. Sonne und Barcelona - das war dieses Jahr kein gutes Team. Kurz vor Beginn fing wieder leichter Regen an. Die Helfer der Band deckten schnell alle Instrumente der nicht überdachten Bühne ab, die vier Amerikaner wurden unsicher, ob sie überhaupt spielen könnten. Sie konnten - der Regen verzog sich - und sie legten ordentlich nach. Es folgte in der guten halben Stunde noch einmal fast ein komplettes Konzert, mit kräftig durchgemischter Setlist und Songs, die am Vortag nicht gespielt wurden.

Vor allem aber war der Klang viele Nummern besser als zuvor. Hier draußen im Park hörte sich alles deutlich besser als auf der Pitchfork-Bühne an.Vermutlich wollten die besten Tontechniker auch lieber im Grünen arbeiten.

Zwei tolle Konzerte der sympathischen Amerikaner. Und mal ganz ehrlich: wer Lieder über Curling und Indoor soccer macht, kann ja auch nicht anders als toll sein!

Setlist Speedy Ortiz, Park Ciutadella, Barcelona:

01: Tiger tank
02: Taylor swift
03: Silver spring
04: Plough
05: Bigger party (neu)
06: Oxygal
07: American horror
08: Curling
09: Everything's bigger
10: Indoor soccer 

- mehr Fotos folgen!



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates