Montag, 15. Oktober 2012

Get Well Soon, Esch-sur-Alzette, 14.10.12


Konzert: Get Well Soon
Ort: Rockhal, Esch-sur-Alzette, Luxemburg
Datum: 14.10.2012
Zuschauer: etwa halbvoller Saal



Auf der Rückfahrt aus Luxemburg berichtete der Deutschlandfunk vom John Cale Konzert heute abend im Kölner Gloria. "Wäre es nicht John Cale, sondern irgendeine Band gewesen, die den gleichen Sound auf die Bühne gebracht hätte, wären die Leute wohl gegangen." Hölzern sei der Auftritt des Velvet Underground Gründers gewesen.



Ob ich so etwas irgendwann auch einmal über ein Get Well Soon Konzert schreiben werde? Schwer vorstellbar, denn auch mein xter Abend mit den Groppers und ihren Freunden war spannend, musikalisch hervorragend und trotz all meiner Get-Well-Soon Zuseher-Routine an vielen Stellen überraschend und neu. Auch wenn der Bandname hier dauernd auftaucht, habe ich Get Well Soon mit Songs von der neuen Platte erst zweimal gesehen, im Sommer bei Festivals in Frankfurt und Dortmund. Die richtigen Shows zu The Scarlet Beast...* hatte ich verpasst. Aber wenn ein Österreicher zwei Stunden mit einem Ballon in die Stratosphäre steigen kann, kann ich ja wohl auch anderthalb Stunden zu einer Lieblingsband nach Luxemburg fahren. Commitment heißt das (am Ende des Tages) in Beraterdeutsch.

Außerdem ist die Rockhal ein wundervoller Ort, Bands zu sehen, und welcher Club liegt schon in einer Avenue de Rock'n'roll?



Als ich ankam, begann David Lemaitre, ein gebürtiger Bolivianer aus Berlin gerade sein letztes Stück. Das gefiel mir gut, reichte aber nicht zu einer qualifizierten Einschätzung.

Um halb zehn wurde es dann wieder dunkel. Zum wundervollen The end of the world von Skeeter Davis traten Get Well Soon in der Besetzung, die ich auch die letzten Male gesehen hatte, auf die Bühne. Allerdings nicht in der gleichen Aufstellung. Gitarrist (u.a.) Maxxi steht jetzt rechts am Rand, Schlagzeuger Paul links, daneben Bassist Tilo und rechts Keyboarder Marcus. In Bühnenmitte war ein hoher Tisch aufgebaut, der von rotem Tuch abgehangen war und auf dem Keyboards und ein Plattenspieler standen. Auf den Seiten des Tischs bauten sich die beiden Groppers, Konstantin und Verena auf.


Daß Get Well Soon viel vom dritten Album spielen würden, hatte ich in unseren Berichten vom New Fall Festival in Düsseldorf gelesen. Mit neun Liedern sollte das Beast das Grundgerüst des Abends bilden. Die ganz frühen Stücke spielen live eine immer kleinere Rolle, obwohl sie nichts an ihrem Reiz verloren haben. Sie fehlen mir aber merkwürdigerweise gar nicht. Theoretisch würde ich ohne großes Nachdenken sagen, meine Lieblings-GWS-Stücke stammten alle vom ersten Album oder alten EPs, sollte mich danach mal jemand fragen (macht aber niemand, daher theoretisch). Wenn ich dann allerdings  Angry young man, Roland, I feel you, Good friday, You cannot cast out the demons (you might as well dance) oder das heute fehlende Seneca's silence höre, sind genau die gerade meine Lieblingslieder. Daß dann alte Favoriten in Vergessenheit geraten (Dear tempest-tossed... zum Beispiel), ist weit weniger tragisch als bei anderen Bands. Dadurch stellt sich bei mir auch hier nicht der Effekt ein, daß Konzerte der meisten Künstler über die Jahre immer schlechter werden.



Neben den sieben neuen Livetiteln (Roland und Courage, tiger! waren im Sommer schon im Repertoire) waren auch einige Instrumente neu. Konstantin spielt jetzt ab und zu eine Mandoline, die wie eine Mini-E-Gitarre aussieht. Bei The last days of Rome fiel die mir erstmals auf. Auch seine Schwester spielte bei einigen Liedern eine solche E-Mandoline und "nicht nur" wie bisher Geige, Glockenspiel, Lyra**, Becken, Keyboard, Querflöte (glaube ich), Melodica - neben ihrem Gesang. Maxxi spielt neben Gitarre, Trompete, Melodica jetzt auch Posaune, in der Vielfalt der Instrumente fehlt Get Well Soon nicht mehr viel zu einem ausgewachsenen Orchester. Das auf einmal aufregendste Instrument war aber die Triangel bei Just like Henry Darger. Das Ding, das wir alle im Kindergarten gespielt haben, wird bei Get Well Soon auf einmal zu einem sexy Musikinstrument, wobei ich mir das eigentlich verkneifen wollte, weil ich damit etwas aufgreife, was Konstantin erzählte.

Er sei vor dem Konzert interviewt worden, und mit der Aussage konfrontiert worden, daß sein neues Album sexy sei. Als Antwort sei ihm nur "ich weiß, was du meinst" eingefallen, was er anschließend sehr doof fand. "Kannst du das rauskürzen?" - "Ja, schneiden wir raus!"***


Die Triangel war trotzdem sexy.

Wie sehr Liveerlebnisse vom puren Plattehören abweichen können, zeigte Disney, ein Titel, der mir bisher nicht sehr aufgefallen war. Mit dem Einsatz einer (Disney?) Schallplatte als Zwischenmusik und dazu dem Licht einer Diskokugel entstand eine wundervolle Stimmung. Das Lied endete mit dem Knacken der Plattennadel am Ende, eine Sammlung ganz grandioser aber nicht angeberischer Effekte - und plötzlich war Disney einer der Stars des Abends (neben der Triangel)!

Bei guten Sonntagskonzerten hat sich bei uns das Gütesiegel "besser als Tatort" fest etabliert. Offensichtlich sehen das Künstler etwas differenzierter. Konstantin Gropper bedankte sich, daß wir den Sonntag mit Get Well Soon verbringen würden. "Wahrscheinlich läuft ein Saarbrücker Tatort."
Zum Nachspielen war das sehr tolle Konzert so:

Setlist Get Well Soon, Rockhal, Esch-sur-Alzette, Luxemburg:

01: Prologue
02: The last days of Rome
03: 5 Steps / 7 Swords
04: We are free
05: Just like Henry Darger
06: Roland, I feel you
07: Listen! Those lost at sea sing a song on Christmas Day
08: Good friday
09: Disney
10: A gallows
11: Courage, tiger!
12: Oh my! Good heart
13: Angry young man
14: You cannot cast out the demons (you might as well dance)

15: A voice in the Louvre (Z)
16: I sold my hands for food so please feed me (Z)

Links:

- aus unserem Gropper-Verzeichnis:
- Get Well Soon, Düsseldorf, 04.10.12
- Get Well Soon, Düsseldorf, 04.10.12
- Get Well Soon, Paris, 24.08.12
- Get Well Soon, Dortmund, 28.07.12
- Get Well Soon, Frankfurt, 22.06.12
- Get Well Soon, Mannheim, 21.05.11
- Get Well Soon, Mannheim, 21.05.11
- Get Well Soon, Wien, 23.11.10
- Get Well Soon, Rüsselsheim, 09.07.10
- Get Well Soon, Dortmund, 05.05.10
- Get Well Soon, Paris, 16.03.10
- Get Well Soon, Heerlen, 07.03.10
- Get Well Soon, Frankfurt, 02.03.10
- Get Well Soon, Paris, 26.01.10
- Get Well Soon, Wiesbaden, 22.08.09
- Get Well Soon, Bonn, 04.07.09
- Get Well Soon, Paris, 06.05.09
- Get Well Soon, Nijmegen, 25.04.09
- Get Well Soon, Paris, 14.10.08
- Get Well Soon, Wiesbaden, 30.08.08
- Get Well Soon, Melt!, 20.07.08
- Get Well Soon, Evreux, 28.06.08
- Get Well Soon, Frankfurt, 15.04.08
- Get Well Soon, Köln, 09.04.08
- Get Well Soon, Berlin, 21.09.07
- Get Well Soon, Haldern, 02.08.07

* The scarlet beast o'seven heads komplett
** Leider gab es die Lyra nur viel zu selten, sie kam wohl nur bei Dear tempest-tossed... vor. 
*** nützt aber nichts



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates