Mittwoch, 3. August 2016

Ana Tijoux, Karlsruhe, 02.08.16


Konzert: Ana Tijoux
Ort: Tollhaus im Rahmen des Zeltivals, Karlsruhe
Datum: 2. August 2016
Zuschauer: etwa 500


Die letzte Woche im Zeltival ist schon angebrochen. Für mich die Woche mit den meisten notierten Terminen. Die chilenische Sängerin Ana Tijoux war unter den ersten Bestätigungen für den Sommer 2016 im Tollhaus. Ich hatte mich deshalb schon vor längerer Zeit ein wenig mit ihr und ihrer Musik auseinandergesetzt und mir das Konzert in den Kalender geschrieben. Vor allem um einer alten Liebe willen für aufmüpfige südamerikanische Musik. Die ganz große Liebe ist zwar schon ein bisschen her, aber noch stehen ein paar Lieblingsplatten von Gogol Bordello und Ska-P im Regal und warum dann nicht einer Fortschreibung dieser Tradition einen Abend widmen?


Beim ankommen wurde mir schnell klar: 
 1) es wurde ringsum ganz schön viel spanisch gesprochen, 
 2) es war ganz gut besucht und 
 3) auf der Bühne war ganz ordentlich was vorbereitet. 
Das sprach in meiner Erwartungshaltung für eine fröhliche Partyfeier. Schließlich kamen unter großem Beifall insgesamt drei Bläser, ein Mann an der Tasten, ein Schlagzeuger und ein Gitarrist auf die Bühne bevor auch die Sängerin ihren Platz am Mikro einnahm. Also das ganz große Besteck.


Würden die Bläser eher druckvoll punkig unterstützen oder eine gewisse jazzige Richtung vorgeben - oder vielleicht auch mal so mal so eingesetzt werden? Die Frage war schnell beantwortet, als auch im zweiten Song des Programms - Vengo - ein jazziger Ton klar dominierte und einem von mir im Vorfeld als Knallersong und Ohrwurm empfundenen Highlight den Glanz nahm. Das ist ja sicher alles Geschmackssache und der punkige Druck wird sicher anderen als schrecklicher Krach auf die Nerven gehen. Aber für mich ist eben dieses Art Jazzmusik des kleinsten gemeinsamen Nenners nicht nur langweilig sondern auch ärgerlich.


Daran änderten auch recht vorhersehbare Soli der Bläser und des Gitarristen nichts und auch nicht stadiontaugliche Rufe ins Publikum: How are you feeling? Ja, es wurde getanzt, aber es wurde keine richtige Party und am interessantesten für mich waren tatsächlich die visuellen Projektionen am Bühnenhintergrund... Allen, die einen tollen Abend im Tollhaus hatten, sei das von Herzen gegönnt - und ich freue mich, wenn dort immer wieder solche Acts ins Programm geholt werden, denn bisher hatte ich damit nur die besten Erfahrungen. Aber der Abend war nicht meins. 


Setlist:
01: Mi Verdad
02: Vengo
03: A veces
04: Shock
05: Idrissa
06: Yo me voy
07: Sacar la voz
08: Calaveritas
09: Luchin
10: Todo lo solido
11: En paro
12: Los peces
13: Las cosas
14: Creo en ti
15: Antipatriarca

16: Bis (Z)
17: 1977 (Z)
18: Somos Sur (Z)


0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates