Montag, 1. August 2016

Flowers, Ripley, 30.07.16


Konzert: Flowers
Ort: Midlands Railway Centre, Ripley (Indietracks)
Datum: 30.07.2016
Dauer: knapp 35 min
Zuschauer: einige hundert




Der Name Flowers ist nicht gut zu ergoogeln. Die Bandcamp- und Facebookseiten der Engländer findet man über "flowersdomusic". Flowers do music... welch eine Untertreibung. Als hätte jemand vom Stadtmarketing die brillante Idee, "Stockholm ist eine Stadt" auf Broschüren zu drucken.


Flowers waren eine der wenigen Bands im diesjährigen Indietracks-Lineup, die ich nicht nur kannte, die ich sogar schon live gesehen hatte. Die junge britische Band war von Luna als Support für deren Konzerte im letzten Sommer in Großbritannien aber auch im April in Spanien geladen worden. Ich hatte gleich dreimal das Glück, Flowers-Sets vor Luna sehen zu dürfen. Und von Mal zu Mal freute ich mich mehr darauf, die drei Engländer noch einmal zu erleben!

Flowers sind Sängerin Rachel Kenedy, Gitarrist Sam Ayres und Schlagzeuger Jordan Hockley. Auf Platte (es gibt bisher zwei - bei Fortuna POP!) beeindruckt schon Rachels Stimme. Allerdings sind die Studioaufnahmen ein müder Abklatsch gegenüber dem Livegesang! Um das gleich schon einmal herauszuarbeiten, begann das Konzert mit I don't mind, von Rachel ohne Begleitung vorgetragen! Popstars, DSDS und Co.? Das hier ist The Voice! Rachel von Flowers!




Bei Pull my arm stiegen Sam und Jordan ein. Und auch wenn ich schon zufrieden gewesen wäre, wenn Rachel nur den Fahrplan der Midlands Railways vorgelesen hätte, die herrliche, oft krachige Gitarre von Sam und das ganz zurückhaltend gespielte Schlagzeug heben das Ganze noch einmal in andere Dimensionen!



Dabei steht Sam so auf der Bühne, daß er immer Rachel ansieht. Ich sollte mich zwar auf die Lieder konzentrieren, dem Gitarristen zuzusehen, macht aber auch enorm viel Spaß!



Die Londoner spielten leider nur 35 Minuten, packten aber auch neue Stücke ins Programm. Know you out, hieß eines davon, meine ich mitbekommen zu haben. Das zweite sei so neu, an dem hätten sie Donnerstag und sogar noch am Morgen vor dem Indietracks-Auftritt gearbeitet. Es sei ein wenig verrückt, es zu spielen, sie hätten aber große Lust darauf. Das Lied sei "basically Pull my arm backwards," sagte Rachel. Und natürlich war das eine gute Idee, das Stück zu teilen, es war hervorragend, mit sehr toller Melodie! Vielleicht das bisher popigste Lied der Band!


Ab Ende spielt Rachel wieder alleine - diesmal sich selbst mit Bass begleitend. 

Warum buchen deutsche Festivals Flowers nicht? Und wie kann es sein, daß ich eine solch grandiose Band für ein Clubkonzert buchen kann und keine echte Bookingagentur?

Denn: Flowers do concerts.

06.10.16 Köln, Tsunami

07.10.16 Hamburg, Astra Stube
08.10.16 Berlin

Setlist Flowers, Indietracks, Ripley:

01: I don't mind
02: Pull my arm
03: Know you out (neu)
04: Be with you
05: Comfort
06: Ego loss
07: Joanna
08: How do you do
09: neu
10: Tammy
11: Stuck

Links:

- aus unserem Archiv:
- Flowers, Brighton, 30.07.15

- Flowers, Madrid, 20.04.15 



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates