Dienstag, 30. August 2016

Colour Me Wednesday, Stuttgart, 19.08.16


Konzert: Colour Me Wednesday
Ort: IndieWohnzimmer, Stuttgart
Datum: 19.08.2016
Dauer: knapp 40 min
Zuschauer: etwa 35



Manchmal muß ich mir Dinge aufmalen. Als ich nach dem Konzert von Colour Me Wednesday in Stuttgart noch mit Laura Ankles, der zweiten Gitarristin sprach, kamen wir irgendwie auch auf andere Bands, in denen ich sie schon erlebt habe. Beim Indietracks hatte ich sie als Bassistin von ¡Ay, Carmela! und am Banjo gemeinsam mit Teilen von Wolf Girl gesehen. "Did you see our show with Chrissy Barnacle, too?" Nein, hatte ich leider nicht. Als ich Laura dann damit aufziehen wollte, daß sie ja eine sehr beschränkte Instrumenten-Auswahl habe, sie spiele ja schließlich nicht Schlagzeug, erwiderte sie, daß sie auch in Bands als Drummerin auftrete. Mist!

Die Musikszene um die Tuts (die ich als erste Band aus diesem Kreis kennengelernt hatte) ist eine Art Miniversion der Strukturen in Glasgow, wo jeder in der Band des anderen spielt und dadurch aufwendige Diagramme nötig sind, um alle Verbindungen innerhalb der schottischen Indieszene abzubilden. In Stuttgart standen vier Bands gleichzeitig auf der Bühne: neben Colour Me Wednesday bilden Laura gemeinsam mit Carmela Pietrangelo und Jaca Freer ¡Ay, Carmela!, Laura hat noch ihre eigene Band Bring Your Own Banjo, Jennifer Doveton Baby Arms. Bei Colour Me Wednesday ist Jennifer Frontfrau, ihre Schwester Harriet (The Tuts) spielt Gitarre. Gemeinsam managen sie die Band, schreiben die Stücke und betreiben das Label (Dovetown). Laura spielt Gitarre, Carmela Bass und Jaca Schlagzeug. Ach, und der Chef des Labels, auf dem die aktuelle EP aus Vinyl erschienen ist, war als Fahrer und Booker der Tour auch dabei.


Zu kompliziert? Machmal muß ich mir Dinge aufmalen...


Colour Me Wednesday hatte ich im vergangenen Jahr als Vorgruppe meiner alten Liebe Darling Buds gesehen. Im Sommer danach spielten sie beim Indietracks. Beide Konzerte waren wundervoll, die Masse an großartigen Popsongs beeindruckend. Jennifer Doveton hat die perfekte Stimme für die Stücke ihrer Band.  

Obwohl des Wohnzimmer, in dem das Konzert stattfand, sehr groß ist, wurde es auch der Bühne eng vor lauter Bands. Colour Me Wednesday begannen mit Shut, ihrer ersten Single, danach kam Horror story von der neuen EP Anyone and everyone, die es als Vinylsingle und als selbstgebastelte CD gibt (die Doveton-Schwestern sammelten hinterher noch Pizzaverpackungen ein, aus denen eine neue Auflage entstehen wird).

Nach Horror story kamen nur noch Riesenhits, einer besser als der andere. Wahnsinn! Besonders gut an Colour Me Wednesday gefällt mir, daß ich die neuen Veröffentlichungen noch mehr als die alten mag. Das klingt banal, ist aber wichtig. Ein erstes Album einer Band reift über Jahre. Das bekommt jede gute Gruppe hin. Dann im Jahr danach das Niveau zu halten, ist sehr viel schwieriger. Besser zu werden, die ganz große Kunst. Das Album ist toll, die EP danach (eine Split-EP mit Spoonboy) und die neue aber eine Ecke besser. Da kommt also noch mehr.

Leider war das Konzert zu schnell vorbei. Nach knapp 40 Minuten war Schluß. Aber die Band(s) musste(n) am nächsten Tag ein Festival am Gardasee spielen und fuhr(en) um zwei Uhr los.


Wir Weiterangereiste waren uns hinterher einig, daß sich der Ausflug nach Stuttgart sehr gelohnt hatte. Trotzdem schön, daß Colour Me Wednesday beim nächsten Mal auch nach Köln kommen wollen.

Setlist Colour Me Wednesday, IndieWohnzimmer, Stuttgart:

01: Shut
02: Horror story 
03: Sugar coated
04: Half a life
05: (I'm not coming to your) BBQ
06: Two-fifty for you girls
07: Don't tell anyone
08: Sweaters (glaube ich)
09: Purge your inner Tory

10: Bitter boys (Z)

Links:

- aus unserem Archiv:
- Colour Me Wednesday, London, 04.04.15
- The Tuts, Stuttgart, 04.10.15
- The Tuts, Köln, 29.09.13
- ¡Ay, Carmela!, Ripley, 31.07.16





0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates