Montag, 8. August 2016

Secret Shine, Ripley, 30.07.16


Konzert: Secret Shine
Ort: Midlands Railway Centre, Ripley (Indietracks)
Datum: 30.07.2016
Dauer: gut 40 min
Zuschauer: rund 100 in der Kirche (knallvoll) und einige vor den Fenstern



Wenn man sich beim Indietracks in letzter Minute umentscheidet und eine andere Band als geplant sieht, ist das nicht dramatisch. Das hat das Festival in den englischen Midlands mit Rock am Ring gemeinsam. Ob nun Billy Talent oder Linkin Park... vollkommen egal, beides ist großer Mist. Beim Indietracks ist die Formel: Ob The Lovely Eggs oder Secret Shine... beide toll!


Ich wollte ursprünglich zu The Lovely Eggs gehen, aber nicht, weil Secret Shine mich nicht interessiert hätten, ich wollte nur nicht lange anstehen müssen, um in die kleine Holzkirche reinzukommen. Als ein Teil meiner Reisegruppe aber genau das machen wollte, änderte ich spontan meine Meinung und wurde vermutlich mit dem besten Konzert des Wochenendes belohnt.

Secret Shine sind eine Shoegaze-Band aus Bristol, die eine Reihe von Singles und EPs und ihr erstes Album bei Sarah Records veröffentlicht haben. Aus dieser Sarah-Zeit stammten noch vier der fünf Musiker, die in Ripley den kleinen Altarraum der Kapelle komplett füllten. 

Es war am Anfang etwas merkwürdig, das herrlich krachige Konzert im Sitzen anzusehen. Secret Shine hätten auch auf der Hauptbühne perfekt funktioniert, da wurde aber gerade für Saint Etienne aufgebaut. Aber irgendwie passte es dann doch ganz wundervoll in die Kirche, als nach den beiden ersten Stücken (dem neuen Burning stars und der 2014er Single Anything about me) immer mal wieder sehr alte Lieder kamen, die sofort Gänsehäute erzeugten. Solch wunderschönen Songs wie Temporal oder Loveblind stand die Kirchenatmosphäre außerordentlich gut!



Ich wurde von Lied zu Lied sprachloser, daß ich mir das fast hätte entgehen lassen! Was für fantastische Musik. Die Mischung aus besten Shoegaze-Gitarren, ein herrlich krachendes Schlagzeug, dazu der Gesang von Jamie Gingell und der darübergehauchte von Kathryn Smith - wundervoll!


Ich habe nach dem Konzert erst einmal Lücken in der Musiksammlung geschlossen. Denn bei aller Begeisterung für die Sarah-Ära-Songs, die neuen waren kaum weniger überzeugend. Besonders Burning stars ganz am Anfang, von dem ich nicht weiß, ob das schon irgendwie veröffentlicht wurde, und Perfect life von der 2010er Platte, das ein tolles Ende hatte, waren eindrucksvoll. Trotzdem wurde es bei den ganz alten Stücken noch gänsehäutiger.


Wie viele Konzerte des Indietracks dauerte der Auftritt leider nur 40 Minuten (bei vielen Bands liegt das daran, daß sie einfach nicht mehr Lieder haben). Aber an diese 40 Minuten werde ich mich lange erinnern! 

Setlist Secret Shine, Indietracks, Ripley:

01: Burning stars
02: Anything about me
03: Loveblind
04: Windmill Hill
05: Deep thinker
06: Perfect life
07: Temporal
08: Drift away (neu)
09: Trying to catch the end 
10: Happy birthday, Indietracks




0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates