Samstag, 12. Oktober 2013

Morgan Finlay, Chemnitz, 11.10.13


Wohnzimmerkonzert Morgan Finlay
Ort: Boden der Tatsachen in Chemnitz
Datum: 11. Oktober 2013
Dauer: 135 min
Zuschauer: knapp 20



Leute sammeln ja alle möglichen Dinge. Ich glaube, ich sammle Wohnzimmerkonzertorte. Wobei das viel zu zielgerichtet klingt. Der Plan, am 11. Oktober in Chemnitz zu sein, war ein sehr früh gefasster, nachdem die Konzerttermine von Boho Dancer in Deutschland veröffentlicht worden waren. Als ich bei Chemnitzer Bekannten nachfragte, ob wir uns auf dem Konzert dort sehen werden, gab es mit dem Nein eine Einladung zum Wohnzimmerkonzert auf dem Boden der Tatsachen


Die Sammlerin in mir war dieser Planänderung gegenüber nicht ganz abgeneigt und schnell war abgemacht, dass ich vorbeikommen würde. Durch Anreise mit Zeitsicherheitspolster war ich schon zum Abendbrot an Ort und Stelle und konnte mich als Besucherin (und natürlich auch Beobachterin) ins Geschehen mischen. Der Boden der Tatsachen ist tatsächlich ein Dachboden, wie ihn die Häuser in meiner Kindheit hatten und wie es sie heut nur noch selten gibt. Mit Campingstühlen und Decken ausgerüstet ein intimer Ort für ein schönes Konzert.


Morgan Finlay ist Chemnitz nicht fremd. Er hat hier schon mehrfach gespielt und hat Unterstützer, auf die er sich verlassen kann. Ich fand, das merkte man dem Konzert an. Er wirkte sichtlich entspannt und voll Freude, seine neuen Lieder mit Freunden zu teilen. Im Konzert kam er auch mehrfach darauf zurück, wieviel es ihm bedeutet, für seine Musik die direkte Unterstützung seines Publikums zu haben und dass die Personen, die seine beiden Crowdfunding Projekte mitgetragen haben, seine Plattenfirma seien. Die perfekte und sympatischste Plattenfirma, die man sich als Musiker wünschen kann.



Für mich wurde der Abend besonders zunächst durch die erfinderisch zwischen deutsch und englisch tändelnden Ansagen von Morgan. Der Außenblick auf meine deutsche Muttersprache ist doch immer wieder erfrischend und grundsympatisch, wenn sich jemand damit abplagt, sie noch erlernen zu wollen als Erwachsener. Aber hier kam für mich deutlich der Spaß an der Sache zum Vorschein. Dass bestimmte Worte zu Lieblingsworten werden in der fremden Sprache. Beispiele an dem Abend: Stück, 'ne, das gefällt mir. Oder die Verleitung pointless als punktlos im deutschen zu benutzen. Oder sich völlig nutzlose Worte einzuprägen.


Der andere Aspekt, der den Abend für mich zu einem Besonderen werden lässt, sind im zweiten Teil die ruhigen und nachdenklicheren Liedern. Darüber fühle ich mich schließlich sehr verbunden mit der Gedankenwelt dieses weltwandernden Kanadiers. Und seine Stimme ist hier auch rund und weich, wie ich es mag. Meine persönlichen Höhepunkte hier Far beyond words und (In)security. Und Blow by blow kann noch so albern sein - es hat mein Herz schon beim ersten Hören für sich gewonnen.

Es gibt noch viele Gelegenheiten, den Sympathen im deutschsprachigen Raum selbst zu sehen. Ich kann es nur wärmstens empfehlen.


Auszug aus der Setlist:

...
The way it is
Mescaline
When this long road ends
 - Pause -
Blow by blow
Far beyond words
Allez allez
(in) security
The price of gold
The everything about me

Zugaben:
Seattle
Love will lead us there
The hard way


Weitere Tourdaten:
13.10. @the Rack n Roll, in Remscheid
17.10. @Ulenspiegel, in Giessen
19.10. @Bergschlösschen, in Herne
20.10. @a living concert, in Neuenkirchen-Voerden
29.10. mit Mathew James White @the KulturCafe, in Mainz
01.11. @a privates Konzert, in Northeim
08.11. @a Hauskonzert, in Darmstadt
10.11. @TBA, in Heidelberg
15.11. @Cafe Limba, in Villingen
16.11. mit Mathew James White @the Sonnenkeller, in Balingen
17.11. @a Wohnzimmerkonzert, in Zürich
19.11. @Das Gestalterei, in Ittigen
21.11. @TBA, in Graz
22.11.@a Hauskonzert, in Wiener Neustadt
23.11. @Sublime, in Aflenz
30.11. @TBA, in Ljubljana
05.12. @Kulturhof, in Zickra
06.12. mit Mathew James White @the Laden 16, in Reichenbach
07.12. mit Mathew James White @TBA, in Augustusburg
08.12. mit Mathew James White @the Scala Adorf, in Adorf
11.12. @Cafe Shila @TU Berlin, in Berlin
13.12. mit Mathew James White @the Casablanca, in Bad Iburg
14.12. mit Mathew James White @the Räucherkate, in Wattenbek
15.12. Tourende @the Rubin Rot, in Köln
 




0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates