Donnerstag, 20. Juni 2013

Konzertankündigung Jane Birkin

Konzertankündigung: Jane Birkin sings Gainsbourg
Daten und Städte: Siehe unten


Als Stilikone der 60er ist Jane Birkin ein fester Platz in der popkulturellen Geschichte nicht mehr zu nehmen. 
Wurde es in den vergangenen zwei Jahrzehnten in den großen Medien eher ruhig um die Schauspielerin und Sängerin, wuchs ihre eigene Präsenz zuletzt mit der steigenden Popularität ihrer Töchter Charlotte Gainsbourg und Lou Doillon wieder stetig an. 
Mittlerweile findet die Engländerin mit der wohl berühmtesten Zahnlücke der Welt ganz selbstverständlich wieder in Modemagazinen statt, wird von einer ganzen Generation Hipstermädchen als Höchstmaß an natürlicher Schönheit und Stil geschätzt. Dass Jane Birkin auch mit 66 noch Musik macht, muss als Glücksfall verstanden werden. Sie, die nach dem Tod ihres langjährigen Geliebten Serge Gainsbourg 1991 keine Musik mehr machen wollte, tourt nun mit den Songs des Mannes, der die französische Popmusik geprägt hat wie kein anderer. „Jane Birkin sings Gainsbourg“ heißt das Ganze dann. Und weil die Protagonistin von hervorragenden klassischen Musikern aus Japan begleitet wird, ergänzt man den Tourtitel um den Zusatz „Via Japan“
Nobuyuki Nakajima am Klavier, Violinistin Hoshiko Yamane, Ichiro Onoe am Schlagzeug und Takuma Sakamoto an den Blasinstrumenten unterstützen die Chansonette, mit der sie nach der Katastrophe in Fukushima ein Benefizkonzert spielten. Ein wunderschönes Livealbum zwischen Chanson, Pop und Kammermusik entstand in Korea. Serge Gainsbourgs Lieder sind unsterblich: Auch ohne „Je t'aime... moi non plus“, jenem skandalisierten Duett der Beiden, ist die Setlist traumhaft. Geschmückt mit Popjuwelen der Güte von „Jane B“, „Marilou Sous La Neige“ oder „Amour des feintes“, dem letzten Stück, das Gainsbourg für sie schrieb, wenige Monate vor seinem Tod, erwartet die Konzertbesucher ein außergewöhnlicher frankophiler Abend, eine Verneigung vor dem Großmeister des französischen Chanson. 
 In Antonionis Filmmeisterwerk „Blow Up“ war Birkin 1966 als namenloses Fotomodell zu sehen. Wenig später zeigte die talentierte Künstlerin, dass sie so viel mehr ist als eine Projektionsfläche. Fast 50 Jahre später ist sie eine grande dame französischen Liedguts, ohne Französin zu sein. 
Warum ihr diese Stellung nicht abgestritten werden kann, wird sich auch bei ihrem kurzen Deutschland-Gastspiel im Juli zeigen, wenn sie noch einmal die Musik Gainsbourgs hochleben lassen wird, dem Dichterfürsten, dem Bob Dylan Frankreichs.  
"I think he is probably the person that the French miss the most", kündigt Birkin auf genanntem Live-Album die "Ballade de Johnny Jane" an und führt deutlich vor Augen, dass diese Tour mehr ist als ein nostalgischer Ritt durch die eigene Vergangenheit, vielmehr ist ihr diese Tour eine echte Herzensangelegenheit.
Das Konzerttagebuch wird vor Ort sein, wenn Birkin im Rahmen der Schlossfestspiele im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg auftritt und wenn sie während des Tollhaus Zeltivals in Karlsruhe  spielt. 

Tourdaten: 
14.07.2013 Ludwigsburg, Schlossfestspiele 
25.07.2013 Karlsruhe, Tollhaus (Zeltival) 
27.07.2013 Kassel, Kulturzelt 
28.07.2013 Würzburg, Hafensommer

*Bei dem Foto handelt es sich um ein vom Veranstalter des Ludwigsburger Konzerts zur Verfügung gestelltes Pressebild. Die Rechte liegen bei Michael C. Maier.

0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates