Sonntag, 27. August 2017

Pillow Queens, Ripley, 29.07.17


Konzert: Pillow Queens
Ort: Midlands Railway Centre, Ripley (Indietracks)
Datum: 29.07.2017
Dauer: 35 min
Zuschauer: vielleicht 200 bis 300

 

Auf der Facebook-Seite der Pillow Queens aus Dublin steht "your new favourite band"; ganz schön großmäulig für eine Band, die gerade mal eine EP (eine 7" mit zwei B-Seiten, könnte man auch sagen), veröffentlicht hat und erst seit 2015 Konzerte spielt. Statt der von mir deshalb erwarteten prolligen Typen mit Oasis-Frisuren kamen zum ersten Konzert am Samstag allerdings vier junge Frauen auf die Bühne. Und gleich deren erstes Lied Cuckoo war ein Hit!
 


Pillow Girls sind Cathy, Pam, Sarah und Rach. Das ist schon fast alles, was ich von der Band weiß. Glücklicherweise geht es hier aber um Konzerte nicht Wissen und dafür reicht es, da zu sein und zuzugucken.


Die vier Frauen singen abwechselnd oder gleichzeitig. Da ich weder die Lieder noch die Namen der Musikerinnen kannte, war es etwas schwierig, Sinnvolles zum Konzert mitzuschreiben. "Fußball-Trikot singt"* (Pamela) steht bei Wonderboys in meinem Notizbuch. Die ersten Stücke sang vor allem die Gitarristin rechts, die eine Baywatch-Kappe trug (Sarah). Neben Cuckoo gefiel mir Olive ganz besonders gut, das Lied ist eine der B-Seiten der EP. Obwohl Rats (von der EP) der Hit und Ohrwurm der Band ist, gefielen mir die beiden oben und Holy show am besten.

Musikalisch sind Pillow Queens schwer einzuordnen. Die Stimmen, besonders die von Pamela, könnte auch zu einer Punk-Band passen, dadurch daß die vier Frauen immer wieder gemeinsam singen, entstehen aber punk-untypische Harmonien. Die Melodien dazu sind aber eher rockig. Eine spannende Kombination. Unter aktuellen Bands erinnerten mich Pillow Queens am ehesten an Honeyblood. Mit irischem Akzent.

Erste Konzerte gucke ich mir beim Indietracks eh fast immer an. Die erste Band des Tages spielt auf der Indoor-Stage ohne Konkurrenz, da kann man nie etwas falsch machen und muß sich nicht entscheiden. Es sind aber eben auch immer spannende Künstler, die gleich um 13 Uhr auftreten. Die Irinnen machten da keinen Unterschied. Die Frauen aus Dublin hatten zu der frühen Stunde schon einige Leute in die Halle gelockt. Das begeisterte die Musikerinnen. So viele Menschen gebe es in Irland nämlich gar nicht. "It's more than double my cousins", präzisierte Sarah.



Das und Lieder wie Olive werden bei mir hängenbleiben. Und das Shirt von Schlagzeugerin Rach.

Setlist Pillow Queens, Indietracks, Ripley:


01: Cuckoo
02: Olive
03: Puppets
04: Favourite
05: Ragin
06: Wonderboys
07: Easter Sunday
08: Holy show
09: Rats


* es war allerdings kein Fußball-, es war ein Gaelic Football-Trikot von Dublin GAA 

 

0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates