Sonntag, 13. August 2017

Peaness, Ripley, 29.07.17


Konzert: Peaness
Ort: Midlands Railway Centre, Ripley (Indietracks)
Datum: 29.07.2017
Dauer: gut 30 min



Bandnamen, die man nicht googlen kann, sind die Pest, Peaness machen in der Beziehung alles richtig. Aber auch musikalisch ist die Band aus Chester toll, ihre erste Platte Are you sure? ist fantastisch. Selbst der deutsche Rolling Stone, der nie über Bands schreibt, die ich mag, widmet dem Trio eine Plattenvorstellung in seiner aktuellen Ausgabe. Im Rolling Stone wird die Musik der drei Frauen als Grungepop bezeichnet, für mich sind Sachen mit Vorsilbe "Grunge-" eher abschreckend. Da das einzig entfernt an das erinnernde aber die Haarfarbe von Jess, einer der Sängerinnen war, waren Peaness eine der Bands, die ich mir am Indietracks-Samstag ansah - mit riesiger Vorfreude.


Peaness existieren seit 2014, 2015 erschien die Debüt-EP No fun (szeneüblich auf Kassette). Neben der singenden Bassistin Jess bilden Gitarristin Balla (die gemeinsam mit Jess singt) und Schlagzeugerin Rach die Band.

Die Lieder der drei Frauen aus der Stadt an der Grenze zu Wales sind klasse Popsongs mit punkigen Elementen, wundervollem Gesang, vor allem aber Melodien, die abwechslungsreich und irre Ohrwürmer sind. Oh George, Summer song oder Fortune favors the bold... viele der Lieder klingen nach ein-, zweimaligem Hören so, als kenne man sie seit Jahren aus der Indiepop-Disco; nicht, weil sie an etwas anderes erinnern sondern weil sie so eingängig sind, ohne dabei aber flach zu klingen. Are you sure? ist ganz sicher eine der Platten, die ich auch in Jahren noch gerne und oft hören werde.



Ein kleines Aber gab es bei dem Konzert, Peaness verpufften auf der großen Outdoor-Bühne um 15:40 h ein wenig. Bands wie diese gehören in einen kleinen Club mit tanzendem Publikum. Peaness wären beim Indietracks auf der Indoor-Bühne besser aufgehoben gewesen.



Oh George widmeten Peaness einem kleinen George, den sie im Zug auf der Fahrt zum Festival getroffen hatten und der ein Selfie mit ihnen machen wollte, dafür dann aber doch zu schüchtern war. Der wird sich irgendwann sehr ärgern!

Setlist Peaness, Indietracks, Ripley:

01: Seafoam islands
02: Summer song
03: I'm not your problem
04: Oh George 
05: Ugly veg
06: Same place
07: Skin surfing
08: Fortune favors the bold



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates