Dienstag, 26. August 2014

Warpaint & Amatorski, Luxemburg, 25.08.14


Konzert: Warpaint (& Amatorski)
Ort: den Atelier, Luxemburg
Datum: 25.08.2014
Dauer: Warpaint 80 min, Amatorski knapp 30 min
Zuschauer: 400 - 500 



Eigentlich hatte ich gar nicht zu diesem Konzert fahren wollen, ich versuche nämlich, Bands nicht häufiger als zweimal pro Jahr gezielt zu sehen, um mir den Spaß an ihnen nicht zu nehmen - Ausnahmen sind Festivals und Slowdive. Bei Festivals auf eine Lieblingsband zu verzichten, überfordert meine Selbstdisziplin, bei Clubshows, die eine Anreise erfordern, ist das einfacher. Nach dem Warpaint-Konzert vor ein paar Tagen im Sendesaal des WDR im Rahmen der c/o pop wäre ich nicht auf die Idee gekommen, die Amerikanerinnen sofort wieder zu sehen. Wir verabredeten stattdessen, im November in den Cirque Royal zu fahren, weil das schließlich einer der schönsten Konzertsäle Europas ist. Als ich nach dem genauen Termin dieses Warpaint-Auftritts suchte, kam mir in den Sinn, daß ich auch im Herbst die heißgeliebten Amatorski in Brüssel sehen wollte und suchte stattdessen nach dem Datum dieses Konzerts. Auf der Amatorski-Website fand ich dann aber eine Information, die mich überforderte. "25.08. den Atelier, Luxemburg w/ Warpaint" - zwei Lieblingsbands, die ich nie in einem Zusammenhang gebracht hätte, an einem Abend gemeinsam. Auch wenn meine Selbstdisziplin dominierender wäre, da käme ich nicht niemals dran vorbei. 

Außerdem wäre es unhöflich den Lieblingskünstlern gegenüber.

Das Atelier war noch sehr leer, als Amatorski um halb neun auf die Bühne kamen. Ich habe die belgische Band schon in einigen Konstellationen erlebt, zuletzt zweimal als Trio. Heute fehlte Schlagzeuger Christophe Claeys. Aber da Sängerin Inne Eysermans und vor allem Gitarrist Sebastiaan Van Den Branden auf der Bühne so viele Dinge gleichzeitig machen, fiel das nicht schrecklich stark ins Gewicht. Das Programm war offenbar ein wenig an die Duo-Situation angepsst worden. Warszawa, das bisher immer gespielt wurde, ist offenbar zu zweit nicht machbar. Aber obwohl Amatorski nur zwei Platten veröffentlicht haben, können die Belgier ganz offensichtlich auf einen riesigen Vorrat an großen Hits zugreifen. Statt Warszawa war Anthem Teil des kurzen Auftritts. Das in dieser Form unveröffentlichte Lied, das auf U-Turn und das wundervolle Duett Wildbirds folgte, ist eine Schönheit auf den zweiten Blick. Aber was für eine! Auf der ersten Platte tbc war eine verhutschelte Vorgängerversion ein hidden track. Die Überarbeitung mit viel Klavier wird hoffentlich auch veröffentlicht, es wäre eine elende Verschwendung, das nur live zu spielen!



Es ist eine Wonne, Amatorski zuzusehen. Die Musiker aus Gent bedienen meist mehrere Instrumente gleichzeitig. Inne sitzt hinter ihrer Keyboard-Burg und spielt häufig mit je einen Hand eines ihrer Instrumente, während Sebastiaan auch schon einmal synchron Keyboard und Gitarre (singend) bedient.


Diese leider viel zu unbekannte Band ist solch eine unglaubliche Perle! Trotzdem ist es keine richtig gute Idee, die Belgier als Vorgruppe anzusetzen, weil die Gefahr groß ist, von ihnen trotz der ruhigen Lieder an die Wand gespielt zu werden.

Setlist Amatorski, den Atelier, Luxemburg:

01: U-Turn
02: Wildbirds
03: Anthem
04: Boy / girl
05: Fragment
06: Hudson
07: Never told

Es muß allerdings viel passieren, daß Warpaint blass gegenüber einen Vorgruppe wirken, dafür sind die Shows des kalifornischen Quartetts und vor allem das Songmaterial zu gut! Ich weiß nicht recht, ob es an Amatorski, an mir oder an Warpaint lag, daß der Anfang - fast die erste Konzerthälfte - wenig Eindruck auf mich machte. Wenn es an der Band und nicht an meiner etwaigen Warpaint-Müdigkeit (Himmel hilf!) lag, war die Ursache dafür vielleicht der Unterschied zwischen Paris am Vortag und dem bei weitem nicht ausverkauften und sehr wenig euphorischen Club in Luxemburg heute. Mir fiel nicht auf, daß die vier Frauen schlecht gelaunt wirkten, die Lieder zündeten einfach nicht. Aber dafür die Ursache zu benennen fällt mir extrem schwer, weil so etwas ja immer auch an mir selbst liegen kann. 


Das, was dem großen Teil des Publikums an Euphorie fehlte, hatten eine Handvoll junger Engländerinnen drei- und vierfach intus. Sie nervten auf unerträgliche Weise mit Wolfsgeheul oder dem Versuch, den Anfang von Composure an den falschen Stellen nachzusingen, es war gruselig. So Fans gönnte ich nicht mal U2, Nickelback oder Bon Jovi. Ich war ganz froh, daß mein alter Liebling Billie Holiday nicht wie geplant als Zugabe gespielt wurde. Die Nerv-Frauen, die sich zielsicher wieder von mir Freakmagneten angezogen fühlten, hätten das (und auch Baby, das in Köln die ruhige Zugabe war) locker versaut. 


Nach einer Weile, vielleicht nach Undertow, spätestens mit Love is to die hatte das Konzert mich. Love is to die ist allerdings auch einer der grandiosesten Livelieder des Jahres, wenn mal jemand endlich diese Jahresrückblick-Rubrik einführen mag. Nicht so toll funktionierte Disco / very, es war das lahmste Lied des Abends. 

Beetles danach kam mir noch einmal länger vor als zuletzt. Neben Elephants scheint das Stück im Moment von Warpaint regelmäßig live in einer nicht enden wollenden improvisierten Version gespielt zu werden. Nachdem nach dem langen Rumgejamme, das Motiv des Lieds wieder aufgegriffen wurde und Gitarristin Theresa noch einmal die normale Strophe singt, improvisierten Warpaint diesmal noch einmal weiter und machten das Lied noch länger. Auch Elephants als zweite Zugabe dauerte zwölf, dreizehn Minuten, ohne jedoch an irgendeinen Punkt Gefahr zu laufen, langweilig zu werden. Da ging es dann auch zumindest mir so, daß ich keine Augen für Details hatte, weil ich der Musik zuhörte. Im ersten Teil war das noch anders, da war das Konzert weit weniger packend, was ich bisher bei Warpaint nicht erlebt hatte. Da "weit weniger packend" aber immer noch so viel besser ist als das, was viele andere Bands abliefern, und weil die zweite Hälfte Warpaint-Standard (also toll!) war, war es kein schlechtes Konzert! Und wegen Amatorski ein sehr gelungener Ausflug!

Setlist Warpaint, den Atelier, Luxemburg:

01: Intro (vom Band)
02: Keep it healthy
03: Bees
04: Hi
05: Composure
06: Undertow
07: Love is to die
08: Drive
09: Disco / very
10: Beetles

11: No way out (Z)
12: Elephants (Z)

Links: 

- aus unserem Archiv:
- Warpaint, Köln, 20.08.14
- Warpaint, Ewijk, 29.06.14
- Warpaint, Mannheim, 31.05.14
- Warpaint, Barcelona, 29.05.14
- Warpaint, Köln, 23.02.14
- Warpaint, Den Haag, 16.11.13
- Warpaint, Larmer Tree Gardens, 31.08.13
- Warpaint, Rüsselsheim, 20.07.12
- Warpaint, Rüsselsheim, 20.07.12
- Warpaint, Prag, 10.07.12
- Warpaint, Lüttich, 05.07.12
- Warpaint, Haldern, 13.08.11
- Warpaint, Köln, 28.06.11
- Warpaint, Amsterdam, 19.06.11
- Warpaint, Barcelona, 28.05.11
- Warpaint, Frankfurt, 11.11.10
- Warpaint, Paris, 06.11.10
- Warpaint, Brüssel, 16.05.10

- Amatorski, Frankfurt, 12.08.14
- Amatorski, Hilvarenbeek, 21.06.14
-
Amatorski, Stuttgart, 04.10.13
- Amatorski, Wien, 03.10.13
- Amatorski, Frankfurt, 30.09.13
- Amatorski, Wiesbaden, 07.02.13
- Amatorski, Wiesbaden, 07.02.13

Tourdaten Warpaint:

- 03.09.14 Stuttgart - LKA Longhorn
- 06.09.14 Münster - Skater's Palace (Visions Party)
- 23.11.14 Frankfurt - Batschkapp



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates