Freitag, 8. August 2014

The Royal Landscaping Society, Indietracks, 26.07.14


Konzert: The Royal Landscaping Society
Ort: Midlands Railway Centre, Ripley (Indietracks)
Datum:26.07.2014
Dauer: knapp 40 min




Ihr seid in Haldern, ich bin in Gedanken noch im Indiepop-Paradies Ripley. Festivalberichterstattung ist eine komplizierte Sache. Ich mag keine Tages- oder Wochenendzusammenfassungen schreiben, weil da, obwohl das Gegenteil beabsichtigt ist, zu viel verloren geht. Also schreibe ich über die Konzerte, die mir wichtig waren, eigene Berichte. Dummerweise waren das beim Indietracks enorm viele. Eines dieser Konzerte fand Samstag am frühen Nachmittag auf der Hauptbühne statt - The Royal Landscape Society aus Sevilla. Es war unter vielen strahlenden Indietracks-Momenten einer der hellsten!


Die Band mit dem schönen Namen gibt es noch nicht lange, wohl seit 2012. Es gibt auch noch nicht viele Veröffentlichungen, es gibt eine, eine EP mit ein paar Stücken und Remixen. Es gibt aber vor allem wundevoll-verspielte Melodien, die natürlich an vieles erinnern, die aber vor allem ungemein viel Spaß machen!


Die Band besteht aus Cris, Maria, Fran und David, zwei Gitarristen, einem Bassisten und einer Keyboarderin (und einem Drumcomputer). Da die Spanier noch nicht viele eigene Stücke haben und keinen Hehl aus ihren Lieblingsbands machen, spielten sie Cover von Brighter und den Field Mice - beide Bands nennen sie als ihre Top-Einflüsse. 


Für ein drittes fremdes Stück (She'll come back for Indian Summer) kamen Andreas Jonsson von den tollen Alpaca Sports und Cristina Quesada mit auf die Bühne und blieben gleich noch für ein Royal Landscaping Society Lied (Frost). Viele der Live-Kooperationen des Wochenendes lebten den DIY-Geist der Twee-Pop Szene und waren vorher nicht häufig geprobt, sie hatten aber Charme und machten Spaß!


Trotz der tollen Cover waren die eigenen Songs der Landschaftsgärtner-Freunde die besten. Goodbye ist ein riesiger Knüller, der mir nicht aus den Ohren geht. Ich hoffe, noch viel auch von diesen Spaniern zu hören! Das was ihr Heimatland im Fußball war und ist, scheint es auch langsam in der nicht-folkloristischen Pop-Musik zu werden. Nach den Auftritten von The Royal Landscaping Society, Linda Guilala und Axolotes Mexicanos (und When Nalda Became Punk im Vorjahr) hätte ich wirklich gar nichts dagegen! Wundervoll!


Setlist The Royal Landscaping Society, Indietracks, Ripley:

01: Goodbye
02: Friends & lovers
03: La la la
04: Missing the moon (The Field Mice Cover)
05: Clean
06: She'll come back for Indian Summer (Alpaca Sports Cover)
07: Frost
08: Killjoy (Brighter Cover)
09: Early sunrays



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates