Sonntag, 20. Februar 2011

Dean Wareham plays Galaxie 500 & Tu Fawning & Ringo Deathstarr


Konzert: Dean Wareham plays Galaxie 500 & Tu Fawning & Ringo Deathstarr (La Route du Rock Sessions)

Ort: La Flèche d'or, Paris
Datum: 19.02.11
Zuschauer: viele, aber wohl nicht ausverkauft
Konzertdauer: Galaxie 500 gut eine Stunde, die anderen beiden Bands etwas kürzer


Erkenntnisse, Eindrücke, Beobachtungen , Fakten zu den Konzerten:

- Dean Wareham sieht irgendwie aus wie Ex- Tenniscrack Mats Wilander. Der alte Wilander wohlgemerkt. Also immer noch sehr gut.

- Und Britta wie Barbara Schöneberger. Wie Barbara Schöneberger in klug, ohne das Honigkuchenpferd-Grinsen.

- Britta singt wie Hope Sandoval von Mazzy Star. Finde ich zumindest. Toll!

- Galaxie 500 klingen nach Velvet Undergound. Lou Reed könnte ihre Lieder singen.

- Dean Wareham wirkte so müde und undynamisch. Ist der immer so? Verträumt? Auf Valium?

- Etienne Greib, Journalist des hervorragenden Printmusikmagazins Magic verlässt das Konzert von Galaxie 500 enttäuscht nach 20 Minuten. Ich glaube er ist eigentlich Fan. Das riecht nach Verriss.

- Dorothée, die Sängerin von The Rodeo, kennt Galaxie 500 überhaupt nicht und geht schon vorher.

- Aurélia, ihre ehemalige Gesangespartnerin bei Hopper und nun bei Game and Watch aktiv, kennt Galaxie 500 ebenfalls nicht.

- Auch Lucy, Mitglied der französischen Band Arch Woodmann, hat noch nie zuvor von Galaxie 500 gehört.

- Musiker haben keine Ahnung von Musik. Zumindest nicht von der von anderen Bands. Die sollten regelmäßig das Konzerttagebuch lesen, dann wüßten sie Bescheid.
- Ceremony, das Cover nach New Order (bzw. Joy Division) kriegen Dean und Britta super hin. Wow! Ich hörte Cermony heute zum dritten Mal live (vorher: Peter Hook & Section 25, Bad Lieutenant (Barney Sumner).

- Britta hat einen festen, knackigen Po in ihrer engen Jeans. Nur mal so am Rande.

- Wie waren Galaxie 500 also nun? Die einen sagen so, die anderen so. Gemischte Reaktionen. Was sagt Oliver Peel?: Gut, aber nicht überragend. Irgendwie zu routiniert runtergespielt. In Saint Malo bei der richtigen Route du Rock sollen sie kürzlich hervorragend gewesen sein, sagen Insider. Vielleicht haben sie zu viel gefeiert?

Setlist Dean Wareham plays Galaxie 500, La Flèche d'or, Paris:

01: Flowers
02: Pictures
03: Temperature's Rising
04: When Will You Come Home
05: Snowstorm
06: Decomposing Trees
07: Strange
08: Summertime
09: Don't Let Our Youth Go To Waste
10: Blue Thunder
11: Listen, The Snow Is Falling
12: Fourth Of July

13: IKIWM
14: Ceremony (Joy Divison, New Order)

- Tu Fawning gefallen den Zuschauern am Besten. Viele kaufen ihr Album Hearts On Hold auf Vinyl. Auch Florent, der Betreiber des Forums von Chokebore.net und Troy von Balthazar.net. Er äußert sich begeistert.

- Auch Lucie von Arch Woodman hat das Vinyl-Album von Tu Fawning gekauft

- Aurélie, ex-Hopper und nun Game and Watch trägt ebenfalls die Platte der Band nach Hause, sie allerdings die Session Ep.

- Tu Fawning sind vier Musiker, sie kommen aus Portland, Oregan, wie so viele andere. Gilt als liberalste Stadt Amerikas. Also was für Neo-Hippies. Musiker mögen George W. Bush (das ist der, wo sich an einer Brezel verschluckt hatte) nicht, you know? Gut, das weiß jeder. Ist ja auch verständlich. Ringo Deathstarr kommen ihrerseits aus Texas, aber der Texaner George W. Bush war (ist) für sie bestimmt auch ein rotes Tuch.

- An der Spitze von Tu Fawning steht Joe Haege von 31knots.

- Mich interessieren aber eher die Frauen in der Band. Die Keyboarderin hat einen süßen schwarzen Zopf. Sie spielt auch Geige, hält diese aber manchmal sehr seltsam. Wie ein Metaller der Luftgitarre spielt. Ist sie also Luftgeigerin?

Die zweite Frau ist Corrina Repp, eine Blondine mit PJ Havey Stimme.

- Tu Fawning sind stilistisch nicht leicht einzuordnen. Ihr Plattenschrank muss riesig sein, die Einflüsse kommen von überall her. Plattentets.de nennt:

White Magic; 90 Day Men; The Paper Chase; Espers; PJ Harvey; Soap & Skin; Samara Lubelski; Elizabeth Anka Vajagic; Diamanda Galas; The Creatures; Animal Collective; Akron/Family; The Acorn; CocoRosie; Maps & Atlases; Joan Of Arc; Beach House; Shannon Wright; Milenasong; Scarlatti Tilt; Wendy McNeil; Silje Nes; Valleys; 31Knots; Corinna Repp; Tom Waits; Nick Cave & the Bad Seeds; Element Of Crime; Siouxsie And The Banshees; The Cranes; Dead Can Dance; Slowdive; Monster Movie; A Mountain Of One; Arms And Sleepers; Mothlite; Sunset Rubdown; Talk Talk; The Flaming Lips; Destroyer; Arcade Fire; Interpol; Menomena; Islands; Tapes 'N Tapes; Mercury Rev; Lambchop; Elbow; The Beta Band

Reicht das zur Einordnung? Nennen wir es es einfach Dark-Ambient-Shoegaze-Folk. Oder so.

- Tu Fawning haben tausende Ideen, sind manchmal aber ein wenig anstrengend. Sie wollen unbedingt zeigen, wieviel sie künstlerisch drauf haben. Dauernd werden die Instrumente gewechselt, fast jeder darf mal Schlagzeug spielen, auch Corinna Repp. Angeberei. Aber machen ja jetzt alle Bands, um mit ihrer Vielseitigkeit zu prahlen. Musikjournalisten stehen auf so was.

- Tu Fawning klingen durchweg düster, mysteriös und verhuscht. Singt Corinna Hepp nicht auch ein wenig wie Anna Calvi? Nun ja, vielleicht nicht ganz so theatralisch.

- Der Trompeter rast in der Mitte des Sets in die Menge und spielt zwischen den verdutzten Zuschauern weiter.

- Ich brauche das Album von Tu Fawning nicht. Meine Katze mag sowieso lieber Metallica.

- Das Album von Ringo Deathstarr wiederum habe ich gekauft, ohne die Band live auf der Bühne erlebt zu haben. Bin wieder mal zu spät angeschissen gekommen.

- Mein Freund Pascal hat gesagt, ich solle das Album von Ringo Deathstarr kaufen. Sei feinster Shoegaze im Stile von My Bloody Valentine. Pascal hat 10 000 (!) Cds und genauso viele Platten, der weiß wovon er spricht!

- Ringo Deathstarr spielen bald in ihrer Heimat Texas beim SXSW. Sie fragen mich, ob ich auch komme. Schön wär's...

- Die französische Sängerin und Pianistin Cyann (Foto) war auch da. Sie macht solo weiter, nachdem sie Mitglied der sensationellen französischen Dream Pop-Band Cyann & Ben war.

- Ich kriege immer weiche Knie, wenn ich mit Cyann rede, weil ich solch ein riesiger Fan bin.

- Cyann hat herzerweichend gestrahlt, als ich vor allen Leuten sagte, sie sei einer der besten französischen Sängerinnen aller Zeiten. Aber es stimmt! Hört selbst.

Setlist Tu Fawning, La Flèche d'or, Paris:

01: Diamond In The Forest
02: Out Like Bats
03: Sad Story
04: Just Too Much
05: I Know You Know
06: In Silence, We Reached The Palisades
07: The Felt Sense
Ausgewählte Konzerttermine von Tu Fawning:

28.02.2011 München (DE), Feierwerk
01.03.2011 Heidelberg (DE), Karlstorbahnhof
02.03.2011 Nürnberg (DE), MUZ

03.03.2011 Schorndorf (DE), Manufaktur
04.03.2011 Hamburg (DE), Hafenklang
05.03.2011 Berlin (DE), Comet Club
07.03.2011 Amsterdam (NL), Paradiso
08.03.2011 Duisburg (DE), Steinbruch
09.03.2011 Brussels (BE), Maison Des Musiques
10.03.2011 London (UK), Camp Basement
11.03.2011 Offenbach (DE) Hafen 2
12.03.2011 Leipzig (DE), UT Connewitz
Fotos in Kürze!

Aus unserem Archiv:

Dean Wareham plays Galaxie 500, Bowlie 2, 11.12.2010

- Champions League Blogger Klienicum zu Tu Fawning, klick!


Tu Fawning - I Know You Now (Official Video) from City Slang on Vimeo.




4 Kommentare :

gudrun.thaeter hat gesagt…

Corinna Repps "Beasts of Seasons" finde ich immer noch eine tolle CD - läuft immer mal wieder bei mir und nudelt sich über die Zeit nicht ab. Sie hat mich zum Plattenlabel HUSH geführt, wo ich noch mehr interessante Musik und auch eine nette Attitüde fand. Wie gesagt, das Label und Corinna Repp müßten mich positiv einnehmen, aber Tu Fawning sind mir trotzdem irgendwie zu chaotisch...

Christina hat gesagt…

Ich finde schon, dass man das Tu Fawning Album braucht. Bis jetzt meine Lieblingsplatte dieses Jahr. Hätte auch gerne ein Konzert in erreichbarer Nähe... :(

Christoph hat gesagt…

Was für eine großartige Stelist bei Dean Wareham.

Daß Dean sich nicht viel bewegt, war vermutlich immer so. Ich habe Galaxie 500 vor 20 Jahren gesehen, erinnere mich aber nicht mehr an die Bühnenperformance. Mir ist das aber auch vollkommen egal; die Musik der Band lädt eh nicht dazu ein, über die Bühne zu tanzen oder Purzelbäume zu schlagen.

Oliver Peel hat gesagt…

@ Gudrun: Das Plattenlabel Hush ist ganz famos, ich sage nur Laura Gibson und Nils Frahm! Unter anderem!

@ Christina: ich habe jetzt nur einmal Eindrücke wiedergegeben. Ein endgültiges Urteil über Tu Fawning habe ich noch nicht gefällt. So komplex wie die sind wird das auch noch eine Weile dauern. Schau mer mal.

@ Christoph: Galaxie 500 sind formidabel, da bin ich ganz bei dir. Eessentielle Band. Aber etwas mehr Leidenschaft und Spielfreude hätte ich mir trotzdem gewünscht, auch ohne Purzelbäume. Die wirkten so müde.

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates