Freitag, 9. Januar 2015

The Cure, London, 22.12.14


Konzert: The Cure
Ort: Hammersmith Apollo, London
Datum: 22.12.2014
Dauer: 184 min
Zuschauer: ausverkauft



Mein letztes Konzert 2014 war auch das anstrengendste des Jahres. Ich kann viel ab, habe gute Musik-Kondition und habe vermutlich im abgelaufenen Jahr netto 200 Stunden (also gut einen Arbeits-Monat) vor Bühnen gestanden. Aber Robert Smith ist der Felix Magath unter den Musikern. Nach zwei 90-minütigen Slowdive- und einem gute dreistündigen The Cure-Konzert an den drei vorangegangenen Abenden, war ich froh um eine Wand, gegen die gelehnt ich die Zugaben gucken konnte. Zugaben bei The Cure sind länger als viele Konzerte. Die am zweiten London-Abend dauerte fast 70 Minuten. Und diese Wand war plötzlich Gold wert.


Wenn da vorne auf der Bühne 20jährige Musiker stünden, wäre das alles nicht so schrecklich demütigend. Mitfünfziger die (wie Bassist Simon Gallup) von Minute eins an über die Bühne hüpfen und die, wenn der verdammte Zapfenstreich nicht wäre, auch noch den ein oder anderen Zugabenblock mehr spielen würden, sind eine Unverschämtheit.


Natürlich war auch der zweite The Cure Abend phänomenal gut! Auch wenn die Setlist sich von der des Vorabends kaum unterschied - High, Before three und Let's go to bed wurden ersetzt durch Inbetween days, Push und Facination Street und die Reihenfolge des Restes war durchgemischt - war es alleine wegen der Masse an gespielten Songs hochabwechslungsreich. Bei 40 Liedern, von denen einige dann auch noch irre lang sind, kann keine Langeweile aufkommen, wenn man die Band mag. Wer wegen Friday I'm in love gekommen war, hatte aber vermutlich trotz der eher popig-ausgelegten Setlisten keinen guten Abend. 


Ich habe 2014 The Cure erstmals in England gesehen und sie mir damit für Konzerte sonstwo fast sicher versaut. In Großbritannien ist die Band nationales Kulturgut. 20jährige Zuschauer, die auch bei den weniger strahlenden Stücken von The top oder bei B-Seiten textsicher sind, erlebt man bei uns vermutlich nur noch bei Helene Fischer. Wenn in Deutschland das The Cure Publikum überwiegend Ü40 und schwarz gekleidet ist, war das in London viel mehr ein Querschnitt durch die Bevölkerung - oder mainstreamiger - und schmetterte A forest, Play for today oder One hundred years laut mit. Wundervoll! Beneidenswertes England!  


Robert Smith war auch am zweiten Abend glänzend aufgelegt und nuschelte hier und da Ansagen, oft von einem Lachen quittiert. Wer ist der vergleichbare deutsche Rockstar? Westernhagen? Himmel hilf! 


Als die ersten Zuschauer gingen (sie hatten die angekündigten 150 min gesehen), kam die Band ein letztes Mal zu Zugaben zurück. Nach drei Blöcken à drei Songs (der letzte war der "Disintegration type of encore"), spielten die nicht kaputtzukriegenden Musiker zwanzig Minuten lang Dressing up, The lovecats, Close to me, Why can't I be you, Boys don't cry und Hey you! 2014 war kein tolles Jahr - es war aber ein tolles Konzertjahr. Allerdings fürchte ich, daß die Latte für einen ordentlichen Jahresabschluß mit diesen vier Londoner Konzerten (auch hier, hier und hier) zu hoch für alle Folgejahre gelegt wurde. Und in jedem normalen Jahr wäre dieses Konzert natürlich das beste gewesen. So war es das viertbeste der Woche.

Setlist, The Cure, Hammersmith Apollo, London:


01: Shake dog shake 
02: Piggy in the mirror 
03: A night like this 
04: Push 
05: Inbetween days 
06: Just like heaven 
07: Bananafishbones 
08: The caterpillar 
09: The walk 
10: A man inside my mouth 
11: Wailing wall 
12: Three imaginary boys 
13: Never enough 
14: Wrong number 
15: Birdmad girl 
16: Lovesong 
17: Like cockatoos 
18: From the edge of the deep green sea 
19: Kyoto Song 
20: alt.end 
21: Want 
22: The hungry ghost 
23: One hundred years 
24: Give me it 
25: The top 

26: The empty world (Z) 
27: Charlotte sometimes (Z) 
28: Primary (Z) 

29: M (Z) 
30: Play for today (Z) 
31: A forest (Z) 

32: Pictures of you (Z) 
33: Lullaby (Z) 
34: Fascination Street (Z) 

35: Dressing up (Z) 
36: The lovecats (Z) 
37: Close to me (Z) 
38: Why can't I be you? (Z) 
39: Boys don't cry (Z) 
40: Hey you (Z) 

Links: 

- aus unserem Archiv:
- The Cure, London, 21.12.14
- The Cure, London, 29.03.14
- The Cure, Scheeßel, 22.06.12
- The Cure, Barcelona, 01.06.12
- The Cure, Oberhausen, 16.03.08
- The Cure, Paris, 12.03.08
- The Cure, Leipzig, 04.08.90


0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates