Montag, 14. April 2014

Lingby, Köln, 12.04.14


Konzert: Lingby (Ehrenfeld Hopping)
Ort: Jack in the Box, Köln
Datum: 12.04.2014
Dauer: knapp 45 min
Zuschauer: 400 vielleicht



Wenn man Jahr für Jahr ziemlich viele Konzerte sieht, und es wie ich hasst, sich durch volle Säle zu drängeln, bekommt man eine ganze Menge lokaler Vorgruppen vorgesetzt, ob man das nun will oder nicht. Die meisten von denen sind eben genau so, wie man sich lokale Vorgruppen vorstellt - und dann auch schnell wieder aus dem Gedächtnis weg (wenn sie nicht, wie die eine damals bei dieser Lieblingsband, danach Beschwerdemails über den bösen Bericht schickt und mit Briefen an die Chefredaktion droht, wenn die Kritik nicht gelöscht würde). Hängen bleiben nur wenige. 


Wenn ich mich nach zwei Jahren noch an den Auftritt einer Vorgruppe, nicht aber an die Hauptband erinnere, ist das also schon etwas Besonderes. Lingby hatte ich als Support von First Aid Kit (musste ich nachgucken) im Gebäude 9 gesehen. Die Kölner Band hatte in Zweierbesetzung gespielt und mir sehr gefallen. Ich kaufte anschließend ihr Gesamtwerk und auch das gefiel mir ausgezeichnet. Vor ein paar Wochen startete Lingby eine Crowdfunding-Kampagne, um die Aufnahme eines zweiten Albums zu finanzieren. Neben der Vinyl-Version und Konzerten gab es auch Boxtrainings und einen Boxkampf mit Bandmitgliedern als Finanzierungs-Prämien (aber nicht für mich; schlagen sollte man sich doch besser mit Bands, die man nicht mag).


Das Programm des Ehrenfeld-Hoppings, von dem ich als nur Möchtegern-Kölner vorher noch nichts gehört hatte, eines Stadtteil-Kneipenfestivals, wies ein Lingby-Konzert im Jack in the Box aus - auch da war ich noch nicht. Wegen einer anderen Verpfichtung kamen wir zu spät auf dem verlassen wirkenden, riesigen Industriegelände an Bahngleisen an, auf dem der Auftrittsort sein sollte. Das Jack in the Box ist eine Lagerhalle mit zwei Ebenen und offener Dach-Konstruktion und mit enorm viel Charme für Konzerte. 

Lingby standen schon auf der Bühne, beendeten aber gerade die letzten Vorbereitungen, als wir reinkamen. Damals im Gebäude 9 hatte ich nur Judith Hess und Willi Dück gesehen, im Jack in the Box standen Lingby in voller Besetzung auf der Bühne. Neben Judiths Schwester Carmen (Horn und Keyboard) sind das Maik Vleurinck und Dennis Jüngel an Bass und Schlagzeug. 


Das Konzert begann mit dem herrlich düsteren Swans, das ich von einem Video kannte. Das Lied wird von den beiden Schwestern und Willi gesungen und hat eine wundervolle Melodie. Wie bei vielen der Stücke besteht die Instrumentierung nicht nur aus Gitarre, Bass, Schlagzeug und Keyboards, es kommen auch Horn (Swans) und Posaune (Count the stars z.B.) vor. Die Blasinstrumente werden aber nicht schmetternd gespielt - ich kann das schlecht beschreiben - sie klingen getragen. Die Band nennt Sufjan Stevens, Sigur Rós oder Radiohead als Einflüsse, mir kamen Lieblinge wie Get Well Soon oder vor allem die phänomenal tollen Amatorski in den Sinn.


Viele Stücke kannte ich nicht. Von den mir unbekannten Liedern war Two mit seiner subtilen Steigerung besonders großartig! Hoffentlich werden all die unveröffentlichten Titel vom Konzert auf dem Album erscheinen, denn dann wird das ganz sicher ein großer Wurf!

Ein großer Wurf, der hochverdient wäre..! Wer Lieder wie Like a stone im Repertoire hat, verdient einfach sehr viel mehr Aufmerksamkeit. Und obwohl das Ehrenfeld Hopping eine Gratis-Veranstaltung ist und die eigentlich vor allem Publikum anziehen, dem die Band die gerade spielt bestenfalls egal ist, waren die Leute, vor denen Lingby spielte, erstaunlich aufmerksam und begeisterungswillig. 


 
Nach Count the stars, das ich kannte, beendete Twist and turn das Konzert. Dazu ging Sänger Willi von der Bühne und stellte sich rechts an den Rand und guckte seinen Bandkollegen interessiert zu. Erst gegen Ende griff er seine Gitarre und spielte wieder mit.  

Ich hatte mir in den vergangenen zwei Jahren eine ordentliche Erwartungshaltung an Lingby aufgebaut und war mehr als zufrieden, daß das kein Quatsch war. Das Konzert war hervorragend und irgendwann werde ich hoffentlich mal sagen können: "Lingby? Die habe ich vor Jahren sogar mal als Vorgruppe gesehen!"


Setlist Lingby, Jack in the Box, Köln:

01: Swans
02: This takes me out
03: Two
04: Be still
05: Like a stone
06: House of glass
07: Impatience
08: Count the stars
09: Twist and turn

Links:

- aus unserem Archiv:
- Lingby, Karlsruhe, 25.07.13
- Lingby, Köln, 14.02.12



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates