Dienstag, 21. Oktober 2008

Iglu & Hartly, Paris, 20.10.08


Konzert: Iglu & Hartly

Ort: Studios des Senders Canal +, St. Denis bei Paris ("Album de la semaine")
Datum: 20.10.2008
Zuschauer: alle Plätzchen waren besetzt
Konzertdauer: ca. 45 Minuten



Wenn es eine Band schafft, die recht sterile Studioatmosphäre des Privatsenders Canal + mächtig aufzulockern und die Zuschauer sogar durchgängig zum Tanzen zu bringen, dann spricht das zunächst einmal ganz klar für ihre Entertainment-Qualitäten. Aber wird die Musik dadurch auch gleich automatisch gut, frei nach dem Motto "was live ordentlich zieht, kann gar nicht schlecht sein"?

Ich melde gewisse Zweifel an. Die trashig-kitschige Kost, die den zahlreich versammelten Besuchern des Fernsehsstudios vorgesetzt wurde, war zwar zweifelsohne enorm catchy, allerdings auch mit einem hohen Nerd-Faktor versehen.

5 kuriose Typen hüpften gut 45 Minuten lang auf der Bühne rum und versprühten sehr gute Laune bei dem zum Großteil sehr jungen Publikum. Allein schon der Look der Kerle aus Kalifornien war fast grotesk zu nennen. Da gab es einen Herman Düne -Klon an der Gitarre, einen Grimassen schneidenden Burschen mit Strandlatschen und Jogginghose am Bass, einen wilden Drummer ohne T-Shirt und vor allem mit Jarvis Anderson und Sam Martin zwei barfüßige Rapper an der Spitze, die herumwirbelten wie Eminem in seinen besten Zeiten.

Diese komischen Käuze, die irgendwie wie gecastet wirkten, setzten musikalisch da an, wo MGMT aufgehört hatten. Als hätte ein Musikmanager an seinem Schreibtisch überlegt, was man denn Ende 2008 Neuartiges bringen könne, um die gelangweilten MySpace-Kids zu Plattenkäufen zu animieren. Das New Wave Revival ist durch, Freak- Folk gibt es schon, MGMT haben die Nische Glam-Folk besetzt, also macht man doch einfach eine Mischung aus Hip Hop und zuckersüßem Eighties Synthie- Pop. Das Verrückte ist: Ich bin sicher, daß diese Mischung zumindest kommerziell ziehen wird!

Man musste nur um sich sehen und verfolgen, wie die Arme der begeisterten jungen Leute (zum Großteil Mädchen) von links nach rechts flogen, um zu erahnen das da ein neuer nerdiger Hype auf uns zukommen wird.

Die als Opener gebrachte Nummer Violent And Young war die erste Singleauskoppelung überhaupt, markantestes Stück war allerdings die aktuelle Single In This City, die in England bereits in die Top Five kam. Und ich kann er gar nicht leugnen: In This City ist sehr catchy und gefiel selbst mir ziemlich gut.

Überhaupt kann ich ingesamt resumieren, daß ich Iglu & Hartly in kleinen Dosen genossen, durchaus etwas abgewinnen kann, über eine gesamte Album - (& Then Boom, so der Titel des Debüts) oder Konzertlänge aber doch der Nervfaktor überwiegt.

Setlist Iglu & Hartly, Album de la Semaine, Canal +, Paris:

01: Violent And Young
02: Jump Out Of Your Car
03: Music Lover
04: Whatever We Like
05: Believe
06: In This City
07: Day Glo
08: People

Links:

- MySpace Seite von Iglu & Hartly
- Videoclip mit süßen Comicfiguren, Day Glo
- Videoclip In This City

Ausgewählte Konzerttermine von Iglu & Hartly:

11.11.2008: Loppen, Kopenhagen, Dänemark
13.11.2008: Debaser, Stockholm, Schweden
14.11.2008: Blaa, Oslo, Norwegen
17.11.2008: Flex, Wien, Österreich
18.11.2008: Stall 6, Zürich, Schweiz
15.12.2008: Trix, Antwerpen, Belgien
16.12.2008: Rotown, Rotterdam, Niederlande
17.12.2008: Vera, Groningen, Niederlande
18.12.2008: Lido, Berlin
19.12.2008: Moloto, Hamburg
20.12.2008: Gebäude 9, Köln
21.12.2008: Atomic Café, München





0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates