Dienstag, 11. November 2008

Los Campesinos!, Köln, 10.11.08


Konzert: Los Campesinos! (& Sky Larkin, Lovvers)

Ort: Luxor, Köln
Datum: 10.11.2008
Zuschauer: gut 100
Dauer: Lovvers 25 min, Sky Larkin 35 min, Los Campesinos! 50 min


Was ist mir diese Band in den vergangenen anderthalb Jahren ans Herz gewachsen! Los Campesinos! zähle ich eigentlich seit der ersten Begegnung zu meinen Lieblingsgruppen, seit diesem halben Konzert im Sommer 2007 im Hyde Park. Ich kannte vorher nichts von ihnen und habe mich Hals über Kopf in sie verliebt. Aber anders als bei typischen Urlaubsschwärmereien, ist die Liebe geblieben. Und sie ist frisch. Ehrlich gesagt hatte ein paar Bedenken, als We are Beautiful we are doomed angekündigt worden war. Die übliche Angst vor Enttäuschung der hohen Erwartungen, die die EP Sticking fingers into sockets und die erste LP Hold on now, youngster erzeugt hatten. Aber das ist vorbei, die Platte überzeugt mich vollkommen, manche Stücke kommen mir schon so vertraut vor, als kennte ich sie ewig.

Der zweite Bandliebestest ist das regelmäßige Livesehen. Im Extremfall kurz hintereinander. Den Beweis, daß Los Campesinos! auch da nicht langweilig werden, konnten sie am Montag im Kölner Luxor antreten. Wir hatten sie am Abend vorher bekanntlich in Brüssel gesehen und wollten uns unter keinen Umständen das Quasi-Heimspiel in Köln entgehen lassen.

Von den drei an der
Quit yr job, get tattoos Tour beteiligten Bands hatten mich in Brüssel neben Los Campesinos! nur Sky Larkin überzeugt (aber so richtig!). Lovvers aus Nottingham fand ich furchtbar. Im Gegensatz zu Brüssel eröffneten heute genau die den Abend. Das Luxor war noch sehr leer, als die vier Musiker begannen. Und weil so viel Platz war, entschied sich Sänger Shaun Hencher offenbar dafür, auf der Tanzfläche zu singen. Am Vorabend empfand ich das Geschreie der Punkband noch als vollkommen unerträglich und unhörbar. Beim zweiten Mal waren Lovvers eine Ecke besser zu ertragen und teilweise gar nicht verkehrt. Sie haben nichts an ihrem Programm geändert, Shaun wirkte an beiden Tagen, als sei er nicht Herr seiner Sinne. Der größere Spaß, den ich hatte, lag wohl daran, daß ich mich langsam in Lovvers eingehört hatte. Da war auch überhaupt nicht schlimm, daß das Set zwei oder drei Lieder länger war. Interessant: eine furchtbare Band, die beim zweiten Mal höchstens noch anstrengend war. Zu den überschaubar vielen Zuschauern vor der Bühne zählten bis auf Harriet Campesinos! alle Mitglieder der anderen beiden Gruppen des Abends.

Auf mein drittes Sky Larkin Konzert hatte ich mich besonders gefreut. Katie, Nestor
und Doug aus Leeds sind vermutlich meine persönlichen Newcomer des Jahres, obwohl ich damit eines zu spät dran bin. Liebenswert ist schon das Unterstatement dieser Band. Sie standen da so beim Soundcheck, frickelten alle ein wenig an ihren Instrumenten rum und begannen dann, ohne noch einmal auf den Begrüßungsapplaus zu setzen. Das Bild, was Sky Larkin, vor allem Katie Harkin zwischen den Liedern vermittelt, paßt eigentlich überhaupt nicht zu dem, was nach Beginn eines Stücks kommt. Katie redet mit dem Publikum, als stünden da ein paar gute Freunde am Rand einer Probesession. Ihre Ansagen macht sie meist Meter vom Mikro entfernt. Und dabei verströmt sie einen vollkommen ungekünstelten Charme (ein kleines Beispiel noch: während eines Lieds flog ein Drumstick nach vorne. Katie schmiss ihn zu Schlagzeuger Nestor mit dem Kommentar: "This is your's, Nestor") Sobald der aber anzählt, klingt es, als machten die drei seit vielen Jahren nichts anderes, als Konzerte zu spielen. Ihre Musik klingt so reif und grandios! Hätte ich Sky Larkin nicht erst einmal erlebt, bevor ich die Mitglieder jenseits der Bühne gesehen habe, hätte ich nie geglaubt, daß diese natürlichen, wahnsinnig netten Menschen diese Musik machen.

Aber zu "dieser Musik":
Die meisten der gespielten Stücke kenne ich mittlerweile. Molten, Antibodies, Summit, One of two oder Fossil, I sind irre gut! In Brüssel hatten Sky Larkin nur sechs Lieder gespielt. Heute neu waren Somersault (mit Katie am Keyboard!), One of two (mit Doug daran), Molten und die kommende Single Beeline. Beeline zumindest wird sicher auf der im Januar erscheinenden Debütplatte erscheinen. Auf diese CD freue ich mich schon jetzt unglaublich!

Sky Larkin sind sicher keine Hypeband und werden von deutschen Musikzeitungen vermutlich ignoriert (wobei sie sich sehr als Poster eigneten). Ich halte sie aber für die aufregendste Gruppe ohne Album, die ich kenne.

Setlist Sky Larkin, Luxor, Köln:

01: Summit
02: Octopus (?)
03: Somersault
04: Antibodies
05: One of two
06: Molten
07: Matador
08: Fossil, I
09: Beeline

Und dann kam also mein mittlerweile siebtes Los Campesinos! Konzert - und das zweite innerhalb von 24 Stunden. Viele Variationen der Setlisten gibt es auf LC! Touren nicht, ich wußte also, was mich erwartete. Aber obwohl ich das gleiche
Konzert noch einmal erleben sollte, war es nicht eine Minute langweilig. Das war die vorsichtige Formulierung. Der Auftritt der Waliser war natürlich sehr viel mehr, er war mitreißend und begeisternd, eine knappe Stunde allerhöchster Unterhaltung.

Dabei wirkten einige unserer Danceheroes müde. Aleksandra merkte man das besonders an. Von der üblichen Energie, die sie verströmt (auch noch in Brüssel) war nicht viel zu sehen, sie hüpfte nicht sondern spielte und sang ihre Sachen sehr viel ruhiger als sonst.

Ich habe noch zu wenig Distanz zu den beiden Konzerten, um viel Sinnvolles über
den Luxor-Auftritt zu schreiben. Aber einige Sachen verdienen besondere Erwähnung: da tanzte zum Beispiel bei Kayfabe friends ein Typ neben Ellen (der mit Abstand coolsten Bassistin der Welt) und Aleks. Im Luxor ist es nicht richtig schwer, auf die Bühne zu kommen, da sie seitlich weiter- und in den Saal übergeht. Ich glaube aber auch, daß der Tänzer (Are we human? Or are we dancer? Tralala) zum Tourumfeld gehört, er stand vorher nämlich auch neben den diversen Bandmitgliedern im Publikum. Der Gast war schnell wieder weg. Dafür sah eine Frau (Teil der so called größten Los Campesinos! Fans der Welt) bei You! Me! Dancing! ihre Chance auf Ruhm, indem sie auf eine der Boxen kletterte und unmittelbar vor Harriet tanzte. Die Violinistin tat das einzig Nachvollziehbare in dieser Situation. Sie bekam einen unkontrollierbaren Lachkrampf und war nicht mehr in der Lage, ihre Oh-Oh-Gesangspassagen weiterzuträllern! Schade, daß einer der Roadies diese Fanfrau, die offenbar auch Mikros sammelt, von der Box schickte! Das hätte noch weiter sehr komisch sein können!

Leider gab es nicht viele Ansagen bzw. Gespräche zwischen Band und Publikum. Gareth entschuldigte sich früh dafür, daß er nicht Deutsch sprechen könne (nur über Fußball und Eis). Aber es gab zwölf wundervolle Popsongs. Am
Anfang der Karriere ein Meisterstück wie You! Me! Dancing! zu schreiben, hemmt Bands ja unter Umständen. Los Campesinos! scheint das nicht weiter zu stören, denn seit Y!M!D! kommen immer wieder solche sensationellen Stücke. Liebling zur Zeit ist wirklich You'll need those fingers for crossing mit dem Synchronglockenspiel von Aleks und Gareth. Die Instrumente der beiden sind übrigens auch identisch. Schade, daß dieser unfassbare Moment nur so kurz ist. Aber das war ganz sicher mein schönster Konzertmoment des Jahres!

Bling, bling, bling.

Liebe auf den ersten Blick und keine Chance, mich je wieder zu entlieben.

Setlist Los Campesinos!, Luxor, Köln:

01: Ways to make it through the wall
02: The International Tweexcore Underground
03: All your Kayfabe friends
04: Death to Los Campesinos!
05: Miserabilia
06: You'll need those fingers for crossing
07: This is how you spell "hahaha, we destroyed the hopes and dreams of a generation of faux-romantics"
08: Documented minor emotional breakdown, no. 1
09: My year in lists
10: You! Me! Dancing!
11: We are beautiful, we are doomed
12: Sweet dreams, sweet cheeks

Links:

- aus unserem Archiv:
- Los Campesinos!, Lovvers & Sky Larkin gestern in Brüssel
- Los Campesinos!, Melt!, 20.07.08
- Los Campesinos!, Paris, 04.03.08
- Los Campesinos!, Paris, 03.03.08
- Los Campesinos!, Haldern, 01.03.08
- Los Campesinos!, Köln, 27.02.08
- Los Campesinos!, Paris, 11.11.07
- Los Campesinos!, Brüssel, 04.11.07
- Los Campesinos!, London, 17.06.07
- ein Interview mit Los Campesinos!
- Sky Larkin im Kölner Gloria
- mehr Fotos aus dem Luxor




0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates