Montag, 24. November 2008

Memphis Belle, Paris, 23.11.08


Konzert: Memphis Belle

Ort: In meinem Wohnzimmer, irgendwo in Paris (Oliver Peel Session # 2)
Datum: 23.11.2008
Zuschauer: ca. 30
Konzertdauer: circa. ein Stündchen



Ein Jahr nach nach der ersten Oliver Peel Session in meinem Pariser Wohnzimmer, gab es endlich die zweite Auflage und wieder war der Geburtstag von Philippe, des fleißigsten und konstantesten Konzertgängers von Paris (seit über 20 (!) Jahren wöchentlich mindenstens 3 Konzerte, rechnet Euch selbst aus, auf welch gigantische Zahl man da kommt!), der Anlass!

Schon seit Monaten hatte Philippe gerätselt, wen er denn diesmal einladen könnte. Kurzfristig war der Name Housee de Racket im Gespräch, aber die Jungs sind in den letzten Wochen immer bekannter geworden, haben ihr Album veröffentlicht und traten sogar schon im Olympia (im Vorprogramm von Micky Green) auf. Nein, Housse de Racket hatten nun wirklich keine Zeit in einem Wohnzimmer zu spielen!

Kürzlich dann erhielt ich die Information, daß die junge Band Boxon (für astronomische Summen!) verpflichtet worden sei. Deren Name tauchte dann auch in der Einladungsmail des Geburtstagskindes auf. Nur zwei Tage vor der Party erfuhr ich schließlich fast zufällig, daß noch eine zweite Band bei mir auf der Matte stehen würde. Ihr Name: Memphis Belle. Sozusagen als Vorgrupppe gebucht, natürlich ebenfalls für astronomische Summen!

Und am Sonntag, denm Tag der Fete und des Konzerts, wurde ich dann darüber informiert, daß von der Band Boxon lediglich der Sänger mit seiner Akustikgitarre aufkreuzen würde. Aber selbst das war nicht der Fall, der Auftritt von Boxon fiel an einem naßkalten und teilweise sogar verschneiten Tag ins Wasser bzw. den Schneematsch, ganz wie man will...

Dadurch ließen wir uns aber natürlich nicht die Feierlaune nehmen. Ein riesiger und wunderschön dekorierter Tisch geziert mit den köstlichsten Kuchen - alle selbstgebacken, das war die Vorgabe, industrielle Teile waren ausdrücklich nicht erlaubt - wartete auf die Schleckermäulchen und der Durst wurde mit Magnumflaschen Champagner und Cidre gelöscht. Wenn Franzosen feiern, wird eben nicht auf den Taler geschaut, egal ob man aus einfachen oder wohlhabenden Verhältnissen kommt! Richtig so!

Die Gäste ließen allerdings ein wenig auf sich warten und so hatten meine Frau und ich zunächst nur das Vergnügen mit der brünetten und süßgelockten Adeline, die eine Art Groupie darstellte (bitte den Terminus auf keinen Fall allzu wörtlich nehmen!). Später stieß dann ihre dunkelblonde, Lolli lutschende Freundin hinzu, die mit dem schlacksigen Bassisten der Band Memphis Belle verbandelt war. Unser Wohnzimmer füllte sich schließlich immer mehr und unser Kater D'Artagnan, eine wunderschöne Ragdollkatze, genoß es sichtlich von solch vielen Händen gestreichelt zu werden. Ich glaube aber, daß er ein wenig neidisch auf die verfressene Meute war, denn er selbst ist nach ärztlicher Weisung auf strenge Diät gestzt worden und zudem Diabetiker (kein Scherz!). Beim Anblick der ganzen Kuchen ist sein Insulinspiegel mit Sicherheit weiter angestiegen, weshalb er es schließlich vorzog, die Augen zu schließen und ausgebreitet auf dem Sofa der Musik zuzuhören. Die drei Jungs von Memphis Belle begannen gegen 17 Uhr. Sofort war die Stimmung prima und die jungen Burschen sangen garagenrockige Stücke abwechselnd auf französisch und englisch. Den heutigen Opener 10 Minutes kann man auf ihrer MySpace Seite anhören, die bereits stattliche 137 ooo Zugriffe aufweist. Wenn ihr die etwas holprige Version anhört, bekommt ihr schnell einen Eindruck vom schrammeligen Charme, der den Songs von Memphis Belle innewohnt. Aber die jungen Hüpfer sind wirklich gut und lernfähig, das sage ich nicht nur, weil sie in unserem Wohnzimmer gespielt haben! Mit den anderen gehypten Pariser Garagenbands wie BB Brunes, Second Sex oder den Parisians , die teilweise schon beachtliche kommerzielle Erfolge aufzuweisen haben, können sie es locker aufnehmen. Zudem rockten sie auch schon in einem der kultigsten Pariser Clubs, dem Gibus, über dessen Geschichte kürzlich ein dicker Bildband erschienen ist.

Ihr seht also, Dilletanten sind das nicht, auch wenn sie erst Anfang 2007 zueinander gefunden haben und zunächst mit Coverversionen von den Stones, den Ramones und den Strokes begannen. Insofern nicht verwunderlich, daß wir hier und heute Jumping Jack Flash und eine klasse Version von Blitzkrieg Bop geboten bekommen haben. Besonders gelungen war auch Molly's Chamber von den Kings Of Leon aus dem Munde von Memphis Belle. Der Bass von Thibault polterte knarzig, Corentin knallte richtig fest mit seinen Schneebesen auf die Drums und Paul raunte fast wie Caleb Followill. Der Applaus war langanhaltend und herzlich und man fühlte sich fast wie auf einem "richtigen" Konzert. Zum Glück spielten auch die lieben Nachbarn mit und mit Ausnahme einer neuzugezogenen jungen (!) Frau beschwerte sich niemand im Hause über den Lärm. Falls sie das getan hätten , hätte ich sie prompt dazu eingeladen, zu dem Chuck Berry Klassiker Johnny B. Good mitzuwippen- und zu klatschen, das Stück hatte nämlich richtig Dampf unter dem Kessel! Und beim Ramonschen Blitzkrieg Bop brüllte das gesamte Appartment "Hey Ho, Let's Go, Hey Ho, Let's go!". Aber auch die Eigenkompostionen von Memphis Belle sind vielversprechend und werden mit großer Sicherheit auch Hörer finden, die heute nicht bei der tollen Fete dabei waren.

Meinem Kater hat es jedenfalls sehr gefallen, er ruhte während des Konzertes wohlig auf der Sofakante, schnurrte in sich hinein und war am Ende so erschöpft, daß er im Flur ein Nickerchen vor den geleerten Champusflaschen hielt...

Übrigens: Oliver Peel Sessions soll es in Zukunft häufiger geben. Ich hoffe die Nachbarn spielen mit! Für 2009 habe ich schon im Janur eine neue Session auf dem Terminkalender. Wer auftreten wird, bleibt aber noch geheim. Es wird großartig, soviel kann ich verraten!

Wer Lust hat, bei uns zu spielen, melde sich bitte bei mir, ich bin für Vieles offen!

Setlist Memphis Belle:

01: 10 minutes
02: Jumping Jack Flash (Rolling Stones Cover)
03: Rock's
04: Death Or Glory (The Clash Cover)
05: Sois Comme Tu Es
06: Molly's Chamber (Kings Of Leon Cover)
07: Nuit Blanche
08: Johnny B. Goode (Chuck Berry Cover)
09: T.R.B.
10: Blitzkrieg Bop (The Ramones Cover)
11: Dead Flowers

Links:

- mehr Fotos hier
-Videos: Blitzkrieg Bop von Memphis Belle live im Gibus 04/07/08: unbedingt angucken
- Sois Comme Tu Es, ebenfalls live im Gibus, rockt wie Hölle!




3 Kommentare :

E. hat gesagt…

ich hoffe, hier kommt noch was!

E. hat gesagt…

klasse, oliver!
du entwickelst dich langsam zu einem pariser phänomen! diese wohnzimmerkonzerte unterstreichen diesen status aufs allerbeste! dazu die stilvolle einrichtung Eurer wohnung! alle achtung! wenn du nur die gastgeber mal aufs bild bekommen könntest! wer ist der mensch mit dem mikro, stehend und (fast) plattert? das geburtstagskind?
die cover, die die band spielte, zeugen zumindest von gutem geschmack. mal sehen, ob man mehr von ihnen hören wird.
hast du schon etwas vom neuen jane birkin album gehört...

oliver r. hat gesagt…

Vielen Dank, Eike! Der Herr mit dem Mikro auf dem 2. Foto ist das Geburtstagskind, ja!

Die Gastgeber sind zumidest was den weiblichen Teil angeht, abgebildet:)

Schau Doch mal auf das Mädchen in schwarz/weiß, das auf dem Kissen sitzt (4. Foto von oben), links daneben gleich unser Hochzeitsfoto, lol


Jane Birkin? Wieso, will die auch in meinem Wohnzimmer spielen? Sie ist herzlich eingeladen, Charlotte Gainsbourg darf auch gerne das Vorprogramm bestreiten...

Mal im Ernst (obwohl das mit der Einladung an Jane ja auch ernst ist!): Ich habe es noch nicht gehört. Ich möchte sie mir aber im nächsten Jahr einmal live ansehen, Cécile (mein Frauchen) ist schon lange Fan.

Und schau' mer mal, ob aus den Memphis Bell etwas wird. Die Yolks, die letztes Jahr unser Wohnzimmer beehrten, hatten in der Zwischenzeit Konzerte in der Flèche d'or, Im Glaz'Art, in der Boule Noire, im Divan Du Monde, in all diesen Locations also, von denen ich bereits oft berichtet habe!

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates