Donnerstag, 6. November 2008

Peter Hook & Section 25, Paris, 06.11.08


Konzert: Peter Hook (Bassist New Order, Joy Division, Warsaw) & Section 25

Ort: Elysée Montmartre, Paris
Datum: 06.11.2008
Zuschauer: recht wenige
Konzertdauer: circa. 1 Stunde



Stell Dir vor Joy Division spielen ein Konzert in Paris und keiner geht hin!

Nun ganz so war es nicht. Aber fast! Ian Curtis ist zwar leider nicht von den Toten auferstanden (könnte er für mich eigentlich ruhig mal machen, so für eine Nacht meine ich...), aber Peter Hook, der Bassist von Warsaw, Joy Division und New Order lebt ja noch, auch wen einige Falten in seinem Gesicht von seinen Konzert- Nächten mit Ian erzählen könnten.

Peter selbst steht ganz gut im Futter, was man von Larry Cassidy, dem Sänger der mit seiner Band Section 25 bei dem Kultlabel Factory gesignt war, nicht gerade behaupten kann. Hager und völlig ausgezehrt stand der alt wirkende Mann da und sang mit einer Nörgelstimme, die an Mark E. Smith von The Fall erinnerte, eigenes Material von dem Album Always Now (1981) und auch Klassiker von Joy Division bzw. Warsaw. Darunter waren Knüller wie No Love Lost, She Lost Control und Shadowplay, die von der teilweise jungen Begleitband sehr wavig und postpunkig gespielt, aber leider nicht perfekt gesungen wurden. Die Stimmung im logischerweise recht ergrauten und zum Großteil männlichen Publikum konnte man höchstens als mittelprächtig bezeichnen. Da ging kaum was ab, selbst wenn bei manchen das Herz höher schlug, als am Ende Love Will Tear Us Apart erklang. Das Lied, das trotz seines Titels positiver und optimistischer klang, als das gesamte von Joy Division zuvor geschriebene Material (aber das täuschte gewaltig!), wurde der erste Chart-Hit der Band, makabrerweise allerdings erst nach dem Tode von Ian Curtis im May 1980 (der Song war im April 1980 veröffentlicht worden). Ich habe dieses Stück immer geliebt, schon als Jugendlicher und auch noch heute mit 37 Jahren. Die Magie, die davon ausgeht, ist schwer in Worte zu fassen. Vielleicht macht der ausnahmsweise recht sanftmütige Gesang und der Funken Hoffnung, der dem Song trotz der starken Melancholie und des desillusionierenden Textes innewohnt (es geht um die Eheprobleme zwischen Ian Curtis und seiner Frau Deborah), die starke Faszination aus. Auch heute ließ mich Love Will Tear Us Apart nicht kalt, aber es war halt eben nur der Sänger von Section 25, der Sätze wie "Get a taste in my mouth as desperation takes hold" in sein Mikro nörgelte. Die Tatsache, daß Section 25 seinerzeit mit Joy Divison auf Tour und auch Labelmates waren, änderte daran nichts.

Interessanterweise zogen die heute gespielten New Order Stücke fast besser als die Evergreens von Joy Division. bzw. Warsaw. Temptation, die Single, die New Order in ihrer Karriere häufiger als jedes andere Stück ihres Repertoirs live spielten, kam wirklich gut rüber und auch der oft gecoverte Uraltsong Ceremony (von Ian Curtis geschrieben und mit seinem Gesang auf der Joy Division CD Still enthalten), gesungen von Peter Hook, war sehr brauchbar. Da kam dann auch im Publikum zum ersten Mal etwas mehr Bewegung rein.

Alles in allem war es aber eine eher maue Veranstaltung, das muß man leider so festhalten. Ich hätte mir mehr Dynamik und Herzblut gewünscht. Vielleicht sollte man die Toten wirklich in Frieden ruhen lassen...

Möglicherweise dient die Veranstaltung in erster Linie dazu, die Reissues der CDs von New Order zu vermarkten. Man kann nämlich die Klassiker, beginnend mit Movement, angereichert um umfangreiches Bonusmaterial neuerdings in schicker Aufmachung noch einmal erwerben. Tempation und Ceremony findet man auf der Bonus-Cd von Movement.

Setlist Section 25 & Peter Hook (die ersten fünf Songs ohne Peter)

01: Up To You
02: Wretch
03: Charnel Ground
04: Can't Let Go
05: After Image

06: No Love Lost
07: Warsaw
08: Interzone
09: She Lost Control
10: Shadowplay
11: Dreams Never End
12: Ceremony (New Order)
13: Temptation (New Order)
14: Love Will Tear Us Apart

15: Section 25 Titel (Name wird nachgereicht)
16: Doubts Even Here

Links:

- Peter Hook singt im Video Dreams Never End (New Order 1981).
- New Order - Ceremony (Live At Finsbury Park 9th June 02)
- Ceremony live in NYC 1981
- New Order Studiosession von 1984 Temptation
- Joy Division live in Brüssel 1979 Love Will Tear Us Apart
- Love Will Tear Us Apart Videoclip
- Shadowplay Joy Division live in einem Fernsehstudio, ein Dokument! Gänsehaut garantiert!

Achso: Hatte ich es schon gesagt? Joy Division ist meine Lieblingsband. Für immer. Ende der Durchsage!


Konzerttermine von Section 25 & Peter Hook:

07.11.2008: Ancienne Belgique, Brüssel, Belgien
08.11.2008: Groen Engel, Oss, Niederlande
09.11.2008: Kulturfabrik Krefeld E.V., Krefeld, Deutschland
19.12.2008: Beat Club, Blackpool, England
25.01.2009: Piper Club, Rom, Italien




2 Kommentare :

Micha hat gesagt…

hm, hört sich ja nicht so doll an ... :-/ Werde sie morgen in Krefeld sehen, bin gespannt, aber jetzt nicht mehr so euphorisch. Habe mir von Anfang an gedacht, dass es entweder sehr gut, oder sehr enttäuschend wird. Mal sehen wie es jetzt sein wird, wo meine Erwartungen nicht mehr so hoch sind ...

Liebe Grüße nach Paris
Micha

oliver r. hat gesagt…

Sehr enttäuschend war es auf keinen Fall, denn es ist ja schon eine feine Sache Stücke wie Shadowplay, No Love Lost, She's Lost Control, oder Love Will Tear Us Apart mit dem Originalbasssiten noch einmal live zu hören.

Aber der Sänger von Section 25 wirkte einfach sehr müde, die Stimmung im Publikum war nicht gerade doll und das Ganze war auch recht kurz.

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates