Montag, 21. Mai 2007

Two Gallants, Paris, 20.05.07


Konzert: Two Gallants
Datum: 20.05.2007
Ort: L'Européen, Paris
Zuschauer: leider nicht ganz ausgelastet


Die Handzettel, die man ungefragt vor Konzerten in die Hand gedrückt bekommt, landen ja in schöner Regelmäßigkeit in Sekundenschnelle auf dem Boden - oder im nächsten Papierkorb. Neulich vor der Boule Noire bekam ich aber zur Abwechslung mal was Interessantes zugesteckt: "Two Gallants à l'Européen de Paris, Set acoustique!", las ich da auf dem aufgeweichten Fetzen. Das machte mich natürlich neugierig, ich orderte umgehend Karten.

An einem völlig verregneten Sonntag, an dem bis zum Abend das einzige Highlight der sensationelle Sieg von Roger Federer gegen Rafael Nadal in Hamburg war, begab ich mich ziemlich trantütig Richtung Place de Clichy. In der kleinen Rue Biot befindet sich der an einen Fernsehraum eines Gymnasiums gelegene Saal des Européen. Hier hatte ich zuletzt vor zwei Jahren Joanna Newsom gesehen, das war mir noch in guter Erinnerung, ansonsten ist das Programm dort aber eher mau. Ich stapfte die Treppe nach oben und ließ mich drinnen angekommen in einen der bequemen, roten Sessel fallen. Sich bei einem Konzert etwas Rumzulümmeln, tut auch mal gut, zumindest, wenn man müde und verpennt ist, wie ich das nun einmal war.

Die ersten Lieder der Two Gallants aus San Francisco, bestehend aus dem Sänger und Gitarristen Adam Stevens und dem Drummer Tyson Vogel, gingen in der Folge dann auch etwas an mir vorbei. Nicht, daß das an der tollen Band gelegen hätte, nein, nein, es lag vielmehr an der Gemütlickeit meiner Sitzgelegenheit und der Schwere meiner Augenlieder. Zudem handelte es sich ja auch um ein akustisches Konzert, sprich um ein solches, bei dem auf die elektrische Gitarre verzichtet wurde. Stattdessen hatte sich Adam reichlich mit diversen Mundharmonikas eingedeckt, die er auf dem Boden neben seinem Stühlchen in kleinen, weißen, rechteckigen Kästchen deponiert hatte. Spektakulär war, dass er seine "Arbeitsgeräte" während des Abends mehrfach wechselte, anscheinend gibt es auch da kleine (oder große?) Unterschiede, was den Klang betrifft...

Drummer Tyson hingegen, headbangte mit seiner langen Haarsträhne gewohnt wild an seinem Schlagzeug rum. Hochinteressant, wie der junge Bursche dieses Instrument behandelte, mal strich er mit seinen Drumsticks nur über die Pauken, mal trommelte er, wie von der Tarantel gestochen, drauflos. Dennoch, richtig gepackt hatte es mich erst ab Stück vier, was auch daran lag, daß gleich der Opener "All Your Faithless Loyalties" von der neuen EP "The Scenery Of Farewell" stammte, die noch keinem bekannt war, da sie erst am 4. Juni 2007 erscheinen wird.

Lied vier erkannte aber jeder im Raum, es war die herzerweichende Country-Ballade "Steady rollin". Plötzlich war ich hellwach und sang aus voller Kehle Textzeilen mit: "I shot my wife today, dropped her body in the frisco bay, I had no choice it was the only way, Death's coming, I'm still running. Out walzing with the holy ghost..." Es war herrlich, wer kann bei solch süß-sauren Texten schon sein Grinsen verkneifen?

Ich war jetzt tief in die Atmosphäre des Konzerts eingetaucht, stellte mir eine Wildwestlandschaft in den USA vor und sah mich gedanklich mit den Two Gallants in einem Cowboy-Saloon Whiskey trinken. Am liebsten hätte ich mit meinem Sitznachbarn geschunkelt, doch der zeigte sich ziemlich reserviert. Vielleicht hätte er vorher einen Jeam Beam zu sich nehmen sollen? Das Konzert wurde in der Folge immer besser, vor allem weil sich eine junge Cellistin zu den Herren dazugesellte und die Stücke wunderbar dramatisch unterstrich. Auf Anhieb angetan hatte es mir ein Stück namens "Linger on", das so anrührend war, daß noch dem härtesten Cowboy Tränen in die Augen stiegen. A propos Tränen: wenn man Sänger Adam so zuhörte, konnte man das Gefühl kriegen, er würde jeden Moment losweinen, so dermaßen steigert er sich in die Lieder hinein! Sah im Übrigen nicht nach gespielten Emotionen aus, ich nahm ihm das Leiden zu 100 % ab.

Fabelhaft war auch ein weiteres neues Stück, "Seems like home to me", das man auf der Homepage der Two Gallants legal und gratis runterladen kann! Ab und zu dann auch mal wieder Songs von dem zweiten Album "What the toll tells", vor allem "The Prodigal Sun", allerdings nicht das rockige "Las Cruces Jail." Stattdessen "Crow Jane" vom 2004er Debüt "The Throes". Auch dies wunderschön.

Leider dauerte das Konzert nicht allzu lange, aber dafür war es sehr intensiv. Eine der Zugaben kam dann noch einmal von "The Throes", ich spreche von dem Herzenswärmer "Nothing to you".

Unter verdientem Applaus verließen dann schließlich die beiden punkigen Cowboys die Bühne. Hach, was war das schön!

Auszüge aus der Setlist Two Gallants:

- All Your Faithless Loyalties
- Some Slender Rest
- Threnody
- Steady Rollin'
- Linger On
- Seems Like Home To Me
- The Prodigal Sun
- Crow Jane

- Nothing To You (Z)

Konzertermine Two Gallants:

22.05.07: Wien (WVK)
23.05.07: Genf (Alhambra)
14.07.07: Dour-Festival, Belgien
02. - 04.08.07: Haldern-Pop Festival!

von Oliver



0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates