Freitag, 2. August 2013

Pale Spectres, Ripley, 27.07.13


Konzert: Pale Spectres
Ort: Indietracks Festival, Ripley
Datum: 27.07.2013
Dauer: 40 min



Ich weiß sehr viel weniger über Musik, als man mir zutraut. Wenn ich aber behaupte (was ich gerne und sehr oft tue), gar keine Ahnung davon zu haben, ist das Koketterie, keine Frage. Trotzdem kam ich mir am Wochenende oft herrlich doof vor. Wie heißen die da gerade? The Understudies? Nie gehört! Und die tolle Band jetzt? Fear of was? Von einem Großteil der auftretenden Künstler kannte ich nur deren Beitrag auf dem Indietracks Sampler, so auch von Pale Spectres aus Paris.


Die vier Franzosen waren bereits um 15 Uhr angesetzt. Wobei das nichts zu bedeuten hatte. Das Indietracks ist wundervoll uncool, was die Auftrittszeiten angeht. Fangen bei hippen Festivals die Headliner tief in der Nacht an (und Owen Pallett in Haldern beispielsweise um 01:30 Uhr), ist an der Swanwick Station um 22 Uhr Schluß mit Livemusik. Im Anschluß gibt es in der Werkstatthalle, die als Indoorbühne dient, noch Indie(pop)disco statt, allerdings auch nur bis Mitternacht. Anwohner habe ich da keine gesehen, es scheint einfach zur Philosophie der Veranstalter zu gehören. Und auch das gefällt mir sehr!


A propos gefällt mir sehr... zurück zu den Pale Spectres. Auch die Pariser haben bisher noch nicht viel veröffentlicht. Im April diesen Jahres erschien die Debüt-EP Helen of Troy als 3" CD.* Für die UK-Tour (und das Indietracks) hatten die Franzosen eine weitere Mini-CD mit zwei weiteren Stücken herausgebracht. Aber auch sie klangen überhaupt nicht wie eine Band, die erst sechs Lieder veröffentlicht hat,ganz im Gegenteil. Wären mir Pale Spectres noch unvorbereiteter begegnet, hätte ich das Konzert für das einer Gruppe gehalten, die in die Blütezeiten von Sarah Records Platten veröffentlicht hätte.


Die unverschämt melodiösen Lieder des Quartetts hatten mich sofort gepackt. Eine gute Entscheidung, dafür früher von den Tunabunny aus den USA weggegangen zu sein (einzige Notiz zu denen in meinem Büchlein: "hohe Rockstimme").

Es war ein extrem kurzweiliger Auftritt der Band um Sänger Thomas. Dabei gefielen mir Helen of Troy, Better than love und das seiner Freundin gewidmete I know we're special ganz besonders gut. Wer ohne Platte schon so viele Hits hat, wird mich in Zukunft auch sicher noch oft sehr begeistern!

Die beiden Mini-CDs sind physisch leider ausverkauft; die erste kann hier aber für mini Geld gekauft werden. 

Toller Auftritt! Auch wenn ich mich wiederhole...

Setlist Pale Spectres**, Indietracks Festival, Ripley:

01: For you 
02: Bicycles 
03: Come on, let's dance
04: Supermarket love 
05: I know we're special 
06: Didn't know where to go 
07: Time to move on 
08: Better than love 
09: Good bye 
10: Helen of Troy 
11: Your boyfriend's girlfriend 
12: D(r)iving


* neben der Kassette schon immer der hippste Tonträger!
** merci, Thomas!


0 Kommentare :

 

Konzerttagebuch © 2010

Blogger Templates by Splashy Templates